So reduzieren Sie Windgeräusche in einem Auto in 6 einfachen Schritten

Windgeräusche können während der Fahrt sehr störend sein und es schwierig machen, ein Gespräch oder Ihre Lieblingsmusik zu genießen. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu beheben! 

Reduzieren Sie Windgeräusche im Auto

Sie können Windgeräusche in einem Auto reduzieren, indem Sie die Quelle finden, alle Risse abdichten, schlaffe Fenster und Türen reparieren, einen Windabweiser installieren und Ihr Auto schalldämmen. Sie können auch Dichtungsstreifen ersetzen oder reparieren und Akustikfenster einbauen. 

Lesen Sie auch: So reduzieren Sie den Straßenlärm von Autoreifen

So reduzieren Sie Windgeräusche im Auto

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Wenn Sie diese Erfahrung machen, machen Sie sich keine Sorgen, es gibt eine Lösung. Im nächsten Abschnitt werde ich es für Sie aufschlüsseln.

1. Finden Sie die Geräuschquelle

Der erste Schritt zur Reduzierung von Windgeräuschen in Ihrem Auto besteht darin, die Geräuschquelle zu finden. Sie können dies auf zwei Arten tun.

Die erste Methode besteht darin, Ihr Auto mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen auf der Autobahn zu fahren. Schalten Sie alle anderen Lärmquellen ab und schließen Sie alle Fenster, Türen und das Schiebedach. Achten Sie sorgfältig auf einen hohen Ton, der von irgendwoher kommt. 

Wenn Sie sich nicht gleichzeitig auf das Autofahren und das Zuhören konzentrieren können, sollten Sie einen Freund zum Lauschen mitnehmen. 

Die zweite Methode besteht darin, Luftkompression zu verwenden, und Sie müssen für diese Methode nicht herumfahren. Nachdem Sie einen Freund um Hilfe gebeten haben, setzen Sie sich ins Auto und bitten Sie ihn, mit einem Luftkompressor von außen Luft in Ihr Auto zu pumpen. Sie können dann zuhören und spüren, woher das Geräusch kommt.

2. Alle Risse abdichten

Selbst durch kleinste Ritzen oder Löcher kann Luft in Ihr Auto gelangen und beim Fahren Windgeräusche verursachen. Sie können dies verhindern, indem Sie Ihr Auto sorgfältig auf Risse und Löcher untersuchen. 

Wenn Sie welche finden, füllen Sie diese mit einem Dichtungs- oder Dichtungsmittel für die Automobilindustrie auf. 

3. Reparieren Sie schlaffe Autotüren und Fenster

Wenn das Fenster oder die Tür Ihres Autos schlaff ist, lässt es sich nicht fest schließen. Dadurch kann eine kleine Öffnung entstehen, durch die beim Fahren Luft eindringen und Windgeräusche verursachen können.  

Überprüfen Sie, wie fest Ihre Autotüren und -fenster schließen, und beheben Sie lockere Teile, indem Sie alle Teile festziehen, die sich gelöst haben. 

4. Installieren Sie einen Windabweiser

Wenn Ihr Auto keinen Windabweiser hat, kaufen Sie einen und befestigen Sie ihn oben an Ihren Türen. Es ist wichtig, die richtige Länge zu kaufen. Messen Sie daher vorher die Länge beider Seiten Ihrer Autotüren. 

Windabweiser lassen sich einfach installieren, wenn Sie die folgenden Schritte befolgen:

  • Entfernen Sie die Dichtung am Windabweiser. Dadurch wird der klebrige Teil sichtbar.
  • Befestigen Sie es oben an Ihrem AutoR. Bringen Sie es vorsichtig an und achten Sie darauf, dass keine Luftblasen entstehen. 
  • Testen Sie ihre Wirksamkeit. Setzen Sie sich mit geschlossenen Türen und Fenstern in Ihr Auto und erleben Sie den Unterschied, den die Windabweiser bewirken.   
  • Dichtungsstreifen ersetzen oder reparieren

Eine weitere Ursache für Windgeräusche im Auto sind kaputte, lockere oder abgenutzte Dichtungen. Nachdem Sie die Bereiche in Ihrem Auto mit Dichtungsstreifen überprüft haben, entscheiden Sie, ob diese ersetzt werden müssen oder ob Sie sie durch erneutes Ankleben reparieren können. Der Kauf neuer Dichtungsstreifen ist zum Glück nicht teuer.   

5. Ersetzen Sie Standardfenster durch Akustikfenster

Wenn Sie glauben, dass die Ursache für Windgeräusche in Ihrem Auto auf dünne oder minderwertige Fenster zurückzuführen ist, sollten Sie darüber nachdenken, diese durch Akustikfenster zu ersetzen. Dabei handelt es sich um Doppelglasschichten, die aus akustischem Vinyl bestehen. Das Vinyl ist für die Schallabsorption verantwortlich und diese einfache Änderung verhindert Windgeräusche beim Fahren.

6. Machen Sie Ihr Auto schalldicht

Wenn Sie sich Sorgen über den Wind oder andere Geräusche in Ihrem Auto während der Fahrt machen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihr Auto schallisoliert zu machen. Es stehen Optionen für die Schalldämmung von Autos zur Verfügung: 

  • Schalldämmende Sprays: Schalldämmende Sprays kann enge und versteckte Bereiche erreichen, die andere schalldämmende Materialien nicht erreichen können. Sie beschichten das Auto und decken kleine Risse und Dellen ab, durch die Luft eindringen kann. 
  • Schalldämmende Matten: Schallschutzmatten sind bei Autofahrern allgegenwärtig. Sie legen die Matte auf den Boden Ihres Autos und sie absorbiert Geräusche und Vibrationen.
  • Dämpfung: Beschichten Sie die Türverkleidungen, das Dach, den Boden usw. Ihres Autos mit einem schalldämmendes Material. Dieses Produkt absorbiert Schall und Vibrationen.

Ursachen für Windgeräusche im Auto

Hier sind einige mögliche Gründe, warum Windgeräusche in Ihr Auto eindringen: 

  • Ausgefranste oder lose Dichtungsstreifen: Abgenutzte Dichtungsstreifen verliert seine Fähigkeit, Luft daran zu hindern, in das Auto einzudringen. Andererseits kann es sein, dass die Klebeverbindung geschwächt ist und sich gelöst hat, oder es liegt ein Riss vor. 
  • Verrostete oder beschädigte Autoteile: Einige Autoteile können aufgrund von Witterungseinflüssen oder früheren Unfällen Dellen oder Rost aufweisen. Diese Öffnungen, egal wie klein sie auch sein mögen, können Luft hereinlassen.
  • Fenster oder Schiebedach öffnen: Bei heruntergelassenen Fenstern oder geöffnetem Schiebedach macht das Fahren mehr Spaß. Allerdings handelt es sich hierbei um riesige Lufteinlässe, die störende Windgeräusche verursachen können.
  • Einschichtige Fenster: Fenster, die nicht akustisch sind, können der Luft nur begrenzt widerstehen. 
  • Schlecht reparierte Autotüren: Wenn Ihre Autotüren in der Vergangenheit ausgetauscht wurden, ist die Lötstelle möglicherweise ausgebeult. Diese Ausbuchtung verhindert, dass sich die Autotür vollständig schließt, was dazu führt, dass sich die Luft frei im Inneren bewegen kann und Geräusche entstehen.
  • Fahren mit hoher Geschwindigkeit: Mit zunehmender Geschwindigkeit nehmen die Windgeräusche zu und auch der Luftdruck steigt. Wenn dies geschieht, können die Lüftungsschlitze des Fahrzeugs die Menge der konzentrierten Luft im Fahrzeug nicht kontrollieren und die Luft muss an einer anderen Stelle strömen. 
  • Die Marke und Form Ihres Autos: Je kleiner Ihr Auto, desto weniger Lärm müssen Sie bewältigen. Größere Autos wie SUVs und Lastwagen haben eine markantere Front und haben mehr Probleme mit Luft- und Windgeräuschen.
  • Stürmisches Wetter: Windiges oder stürmisches Wetter kann Windgeräusche verursachen, da die Intensität der Luft zugenommen hat.
  • Ansammlung von Schmutz in der Entlüftung: Ein Lüftungsschlitz im Auto sammelt mit der Zeit Schmutz an und kann seltsame Geräusche erzeugen. 

Abschluss

Windgeräusche können während der Fahrt störend sein, Sie können ihre Intensität jedoch verringern, indem Sie: 

  • Finden der Geräuschquelle
  • Alle Risse abdichten
  • Reparatur von schlaffen Fenstern und Türen
  • Einbau eines Windabweisers
  • Ersetzen oder Reparieren von Dichtungsstreifen
  • Akustikfenster einbauen
  • Schalldämmung Ihres Autos

Nachdem Sie die oben genannten Methoden angewendet haben, sollten Sie keine Probleme mehr mit Windgeräuschen in Ihrem Auto haben. 

Ähnliche Beiträge