4 Möglichkeiten, Wasserfallgeräusche von Wasserspielen zu reduzieren

Obwohl ich das Geräusch von fallendem Wasser liebe, weiß ich, dass manche Menschen es als störend empfinden können. Wenn Sie das sind, möchten Sie wahrscheinlich wissen, wie Sie Wasserfallgeräusche reduzieren können. Hier ist eine kurze Antwort:

Der einfachste Weg, den Wasserfalllärm zu reduzieren, besteht darin, etwas am Boden anzubringen, um den Wasserfall zu bremsen. Am besten verwenden Sie etwas Weiches wie einen Schwamm, Sie können aber auch eine Rampe anbringen, damit das Wasser strömt und nicht fällt. Dadurch wird der erzeugte Lärm drastisch reduziert.

So reduzieren Sie Wasserfallgeräusche

In diesem Artikel beschäftige ich mich mit der Wissenschaft hinter dem Wasserfalllärm und den besten Möglichkeiten, ihn zu reduzieren. Hoffentlich haben Sie am Ende eine gute Lösung für diese Ablenkung.

Warum macht fallendes Wasser Geräusche?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Die häufigsten Quellen für Wasserfallgeräusche im Haushalt sind beides Wasserspiele im Hinterhof oder Aquarien.

Während viele Menschen das Geräusch als entspannend empfinden, kann es irritierend sein, wenn man sich auf etwas Wichtiges konzentrieren muss oder versucht einzuschlafen.

Aber warum genau macht Wasser Geräusche, wenn es fällt?

Die Wissenschaft hinter Wasserfallgeräuschen ist recht interessant, kann jedoch kompliziert werden, wenn man sich mit der Strömungsmechanik beschäftigt.

Auf der grundlegendsten Ebene hat fallendes Wasser durch seine Bewegung eine gewisse kinetische Energie. Wenn dieser mit der Oberfläche des stillen Wassers in Kontakt kommt, wird die kinetische Energie in Schwingungen umgewandelt, die in umgewandelt werden Schallwellen.

Genauer gesagt drückt der Wassertropfen die Wasseroberfläche nach unten und dringt bis zu einem gewissen Grad in das Wasser ein. Dieser Prozess kann stark genug sein oder auch nicht, um die Oberflächenspannung des Wassers zu durchbrechen.

So reduzieren Sie Wasserfallgeräusche

Wenn der Wassertropfen nicht genug Energie hat, um die Oberflächenspannung zu durchbrechen, schließt sich das Wasser um den Tropfen, wodurch etwas Luft in der „Blase“ eingeschlossen wird. Diese Blase platzt dann und gibt die Luft frei, wodurch ein Geräusch entsteht.

Wenn sich die Wasseroberfläche jedoch nicht vollständig um den Tropfen schließt, bevor die Tropfenoberfläche zusammenbricht, entsteht unter der Wasseroberfläche eine Art tropfenförmiges Luftpolster.

Die Schwerkraft stellt dann das Oberflächengleichgewicht des Wassers wieder her und verdrängt dabei die eingeschlossene Luft.

Alle Geräusche, die während dieses Vorgangs durch die Vibration des Wassers entstehen, schwingen mit einer Frequenz mit, die umgekehrt proportional zum Volumen der unter der Oberfläche eingeschlossenen Luft ist.

Kurz gesagt bedeutet dies, dass kleinere Lufttaschen mit einer höheren Tonhöhe schwingen als größere und dass die Tonhöhe zunimmt, wenn die Lufttasche kleiner wird.

Der Wassertropfen wird quasi zu einer Miniatur Helmholtz-Resonator.

Dieser Vorgang ist derselbe, unabhängig von der Wassermenge, die in ein stehendes Gewässer fällt. Aber je häufiger dies gleichzeitig geschieht, desto lauter wird es.

Obwohl es nicht unbedingt erforderlich ist, diesen Prozess zu verstehen, um Wasserfallgeräusche zu reduzieren, hilft es doch zu verstehen, warum die folgenden Lösungen hilfreich sind.

In welcher Umgebung befindet sich Ihr Wasserfall?

Bevor Sie an Ihrem Wasserfall arbeiten, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um die Umgebung zu verstehen und herauszufinden, wie diese Ihre Lösungen unterstützen oder behindern kann.

Wenn Ihr Wasserfall Teil eines Wasserspiels im Freien ist, können Sie wahrscheinlich viel tun, um ihn leiser zu machen.

Aber es lohnt sich auch zu überlegen, ob es umgebende Wände gibt, an denen der Lärm reflektiert werden kann. Echo und Nachhall können dazu führen, dass der Wasserfall lauter klingt, als er tatsächlich ist.

Besonders wenn es sich um ein Problem in Innenräumen handelt, lohnt es sich außerdem zu bedenken, ob es sich um Lebewesen handelt.

Wenn Sie beispielsweise versuchen, den Lärm des fallenden Wassers aus einer Aquariumpumpe zu reduzieren, müssen Sie bei Ihrer Vorgehensweise sehr vorsichtig sein. Fische reagieren sehr empfindlich auf Chemikalien, und selbst ein bisschen Plastik könnte ausreichen, um sie zu töten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, darüber nachzudenken, wo sich Ihr Wasserfall befindet und wie sich dies auf Ihre tatsächlichen Aktivitäten auswirken könnte.

So reduzieren Sie Wasserfallgeräusche

Jetzt können wir mit einigen Vorschlägen fortfahren, wie man einen Wasserfall leiser machen kann. Man kann mit Recht sagen, dass man ein fließendes Gewässer nie völlig zum Schweigen bringen kann, aber wenn man einige dieser Methoden ausprobiert, wird man einen Unterschied machen.

Ich empfehle, sie alle durchzulesen, bevor Sie eines ausprobieren, da einige besser für den Einsatz in Aquarien geeignet sind, alle jedoch zum Ausprobieren in Wasserspielen im Freien.

1. Fügen Sie etwas hinzu, um den Wasserfall abzufedern

Reduzieren Sie Wasserfallgeräusche

Mein erster Vorschlag ist, etwas Weiches in den Pool zu legen, um den Fall des Wassers im Wesentlichen zu bremsen.

Dadurch wird grundsätzlich verhindert, dass das fallende Wasser die Wasseroberfläche berührt und stattdessen auf einen weichen Gegenstand fällt. Hoffentlich macht das weniger Lärm.

Sie können den Schwamm mit Kabelbindern befestigen oder bei weichem Beckenboden einen Nagel oder Spieß durchstecken.

Der einzige Nachteil dieser Option besteht darin, dass ein Schwamm Bakterien hervorragend beherbergt. Dies stellt kein großes Problem dar, wenn Sie es in einem Wasserspiel im Freien verwenden, wohl aber in einem Aquarium.

Um dies zu verhindern, spülen Sie es einfach ein- oder zweimal pro Woche aus.

Wenn Sie ihn außerdem in einem Aquarium verwenden, reinigen Sie den Schwamm vor dem ersten Gebrauch gründlich. Die zur Herstellung des Schwamms verwendeten Chemikalien sind für Fische giftig. Einfach mehrmals in kochendes Wasser einweichen und gründlich ausspülen.

2. Verwenden Sie Luftblasen, um die Oberflächenspannung des Wassers zu stören

Wie ich oben erläutert habe, entsteht der Lärm, der durch fallendes Wasser entsteht, hauptsächlich dadurch, dass es die Oberfläche des Beckens berührt.

Eine einfache Möglichkeit, dieses Problem zu reduzieren, besteht daher darin, die Oberflächenspannung zu stören. Dadurch können keine Lufteinschlüsse im Wasser eingeschlossen werden, sondern diese sprudeln einfach heraus.

Eine Aquarium-Luftpumpe ist für diese Aufgabe perfekt. Sie dienen dazu, das Aquarienwasser zu belüften und so feine Blasenströme zu erzeugen. Darüber hinaus sind sie auch ziemlich leise.

Luftpumpen sind im Allgemeinen nicht besonders leistungsstark, da sie nicht dafür ausgelegt sind, das Wasser zu zirkulieren und zu filtern, sondern Luft hineinzupumpen.

Seien Sie vorsichtig, welches Modell Sie kaufen, denn wenn Sie einen großen Pool haben, benötigen Sie eine leistungsstärkere Luftpumpe. In einem großen Becken ist die Oberflächenspannung größer und Sie benötigen mehr Kraft, um sie zu zerstören.

3. Lassen Sie das Wasser über eine glatte Oberfläche laufen

Eine Möglichkeit, den Lärm, den ein Wasserfall verursacht, drastisch zu reduzieren, besteht darin, eine laminare Strömung zu erzeugen. Laminar bedeutet einfach glatt und bedeutet, dass Wasser ohne Turbulenzen oder seitliche Vermischung entlang einer Oberfläche fließt.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, wie Wasser aus einem Wasserhahn fließt, bevor es in kleinere Ströme zerfällt. Dies ist ein häufiges Beispiel für eine laminare Strömung.

Bei vielen Wasserspielen fällt der Wasserfall über eine felsige Oberfläche oder vielleicht über eine mit Vinyl bedeckte Oberfläche.

Um diesen Vorgang wesentlich leiser zu gestalten, ersetzen Sie einfach diese unebene Oberfläche durch eine glatte.

Grundsätzlich können Sie für diesen Job jedes Material verwenden, das Sie möchten, aber so etwas wie Massenbeladenes Vinyl (Amazon-Link) könnte eine gute Idee sein.

Erstens hat es eine sehr glatte Oberfläche. Außerdem ist es sehr flexibel, sodass Sie es problemlos auf einer unebenen Oberfläche verlegen können.

MLV ist ein schalldämmendes Material, daher sind seine Eigenschaften als schlaffe Masse hier nützlich. Das bedeutet, dass es nicht vibriert und keine Schallwellen überträgt, sodass die Schallübertragung in und aus dem fallenden Wasser verringert wird.

Ihr Ziel besteht hier darin, ein sanftes, sanftes Gefälle zu schaffen, damit das Wasser nach unten fließen kann. Kurz gesagt, Sie möchten dafür sorgen, dass das Wasser strömt und nicht fällt. Sie sollten feststellen, dass dies den Gesamtgeräuschpegel gut reduziert.

4. Bauen Sie einige Schallwände

Diese Option eignet sich im Allgemeinen besser für Wasserspiele im Freien, insbesondere für solche mit Wänden um sie herum.

Feste, ebene Oberflächen eignen sich hervorragend zum Reflektieren von Schallwellen. Wenn sich Ihr Wasserfall beispielsweise in einem Innenhof oder einer ummauerten Ecke befindet, klingt er viel lauter als in einem offenen Bereich.

Lärmabsorbierende Paneele lassen sich ganz einfach selbst bauen. Folgen Sie dieser Anleitung:

  1. Bauen Sie einen Rahmen aus Holz, der 4 Fuß hoch und 2 Fuß breit ist.
  2. Befestigen Sie eine Verstärkungsstange in der Mitte, um die Festigkeit zu erhöhen und Ihre Isolierung an Ort und Stelle zu halten.
  3. Füllen Sie den Rahmen mit Isolierung aus Mineralwolle (Amazonas). Diese Platten sollten nicht zu weit von der richtigen Größe entfernt sein, aber bei Bedarf passend zugeschnitten werden.
  4. Wickeln Sie den Rahmen damit ein wasserdichte Leinwand (Amazon) und festklammern, dabei schön festziehen.

Sie können jetzt mehrere dieser Schalldämpfer um Ihr Wasserspiel hängen und sollten eine gewisse Geräuschreduzierung feststellen.

Die wasserdichte Leinwand sollte ziemlich breit gewebt sein, damit Schallwellen in die Schallwand eindringen und von der Steinwolleisolierung absorbiert werden können.

Einige abschließende Gedanken

Hoffentlich hat Ihnen dieser Artikel dabei geholfen, den Wasserfalllärm zu reduzieren.

Es wird zwar nie ganz geräuschlos sein und trotzdem fließendes Wasser zur Verfügung stehen, aber eine Unterbrechung des Wasserflusses oder der Oberflächenspannung trägt ziemlich gut dazu bei, die Situation leiser zu machen. Seien Sie einfach darauf vorbereitet, sich die Hände schmutzig zu machen!

Ähnliche Beiträge