So verhindern Sie, dass eine Tür quietscht

Wenn Sie ein ruhiges Zuhause oder Büro wünschen, müssen Sie unbedingt wissen, wie Sie das Quietschen Ihrer Tür verhindern können. Jedes Geräusch, das nervt und Ihre Konzentration ablenkt, ist schlecht, also lassen Sie uns das lösen.

Das Schmieren der Scharniere ist die einfachste und schnellste Möglichkeit, das Quietschen einer Tür zu verhindern. Wenn dies nicht funktioniert, sind möglicherweise umfangreichere Reparaturen erforderlich.

So verhindern Sie, dass eine Tür quietscht

Vom Austausch der Scharniere bis zum gesamten Rahmen führen wir Sie durch die Probleme und deren Behebung.

Schauen Sie sich auch meine an Ratgeber zum Thema Schallschutztüren.

Sie benötigen keinerlei technisches Fachwissen, um diesen Lärm aus Ihren Türen zu entfernen. Alles, was Sie brauchen, ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die wir in diesem Artikel über die einfachen DIY-Methoden zur Beseitigung dieses hirnschmerzenden Quietschgeräuschs näher erläutert haben.

Wir konnten die Hauptursachen für diese Art von Problemen identifizieren und unsere Methoden haben sich bewährt.

Warum quietschen Türen?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Bevor man sich mit der Lösung eines Problems befasst, wäre eine systematische Analyse des Problems notwendig. Diese Analyse verrät Ihnen den Grad des Problems und würde effektiv eine größere Vielfalt an Möglichkeiten zur Lösung des Problems eröffnen.

Warum quietscht zum Beispiel Ihre Tür jedes Mal, wenn Sie sie aufstoßen? Dieses Phänomen entsteht durch äußere Faktoren wie Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen.

Zunächst beginnen wir jedoch mit den elementaren Ursachen und gehen dann zu den komplexeren über.

Neben Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen tragen auch andere Faktoren dazu bei, dass Türen jedes Mal quietschen, wenn Sie sie öffnen oder schließen. Zu diesen Faktoren gehören die folgenden:

  • Handhabung während oder nach der Installation
  • Mangelnde Schmierung
  • Ungenauigkeit bei der Durchführung korrekter Messungen während der Installation
  • Das ständige Zuschlagen der Tür
  • Staub- oder Sandkörner füllen die Türschwellen von Schiebetüren
  • Enge Scharniere für Pendeltüren
  • Enge Schwellen für Schiebetüren

Viele Leute beschäftigen sich mit dem Türscharnier, um das Problem mit dem Quietschgeräusch zu lösen, aber Sie werden feststellen, dass Ihre Tür auch nach mehrmaligem Schmieren der Scharnierstifte weiterhin quietschen kann.

Dennoch sind in erster Linie die Scharniere Ihrer Tür für die Quietschgeräusche verantwortlich, die Sie jedes Mal hören, wenn Sie Ihre Tür öffnen oder schließen. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, die beschreibt, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit dazu führen, dass Ihre Türen quietschen.

FaktorUrsache
TemperaturDurch Temperaturschwankungen wickelt sich Holz in verschiedene Formen. In den meisten Fällen dehnt sich das Holz aus und schrumpft wie üblich nie wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurück. 
FeuchtigkeitDie Luftfeuchtigkeit beeinflusst das Verhalten Ihrer Holztür, wenn der Gleichgewichtsfeuchtigkeitsgehalt der Tür nicht mit der Feuchtigkeit der Luft, die Ihre Holztür umgibt, im Gleichgewicht ist. Das Ungleichgewicht führt dazu, dass sich die Tür verzieht oder reißt, wodurch sich Form und Größe des Holzes verändern. Feuchtigkeit in der Luft reagiert auch mit den Eisenlegierungen, die bei der Herstellung Ihrer Türscharniere verwendet werden, wodurch diese rosten und die Reibung bei der Drehung erhöht wird.

So verhindern Sie, dass eine Tür quietscht

Um das Quietschen einer Tür zu verhindern, führen Sie die folgenden Schritte aus.

1. Befestigen Sie den Holzrahmen

Wir haben gesehen, dass Feuchtigkeits- und Temperaturänderungen die Größe und das Verhalten von Schnittholz beeinflussen, aber wie können wir Abhilfe bei unserer erweiterten Holztür schaffen?

Es kann Sie ein Vermögen kosten; Die Beauftragung eines Experten auf diesem Gebiet ist unkompliziert und deutlich kostengünstiger. 

Sie müssen prüfen, ob der Holzteil der Tür zu groß geworden ist und aus dem Rahmen herausgewachsen ist.

In einigen Fällen kann der Türpfosten kleiner werden und einen neueren Türpfosten erfordern.

Um festzustellen, ob Ihre Tür zu groß geworden ist und aus dem Rahmen herausgewachsen ist, müssen Sie die Tür öffnen und versuchen, sie von außen wieder zu schließen.

Mit Schleifpapier den Lack der Versiegelung etwa 10 cm von der Türkante, die auf den Türrahmen trifft, abkratzen. Es kann der Abstand der Breite Ihres Türgriffs sein.

Markieren Sie mit einem Bleistift die Linie, an der der Türpfosten auf den Türrahmen trifft. Markieren Sie gerne von oben nach unten an verschiedenen Stellen der Länge nach. Der Grund dafür ist, dass die Holzumhüllung nie gleichmäßig über die gesamte Länge des Bords verläuft.

Sie werden feststellen, dass sich der Abstand zwischen Ihrer Bleistiftmarkierung und der Kante Ihres Türpfostens beim Herunterbewegen entweder vergrößert oder bis zur Kante verringert.

Demontieren Sie die Tür mit einem 8D-Nagel. Schließen Sie die Tür und positionieren Sie den Nagel vertikal über oder unter dem Scharnier, sodass die Spitze des Nagels den Scharnierstift berührt.

Benutzen Sie einen Hammer und schlagen Sie vorsichtig darauf, bis sich das Scharnier löst. Wenn Ihre Scharniere Schrauben verwenden, wäre es einfacher, diese abzuschrauben.

Sobald die Tür draußen ist, können Sie sie entweder zu einem Planungsbetrieb bringen oder mit einer Handsäge die überstehende Breite der Tür abschneiden.

Denken Sie daran, den Griff vor dem Sägen abzuschrauben. Um eine gerade Linie zu erhalten, verwenden Sie ein Lineal oder ein T-Quadrat-Lineal und verbinden Sie Ihre Markierungen von oben nach unten mit Ihrem Bleistift.

Stellen Sie Ihr Board auf eine flache Tischplatte und spannen Sie es fest an, um Bewegungen zu vermeiden. Sägen Sie den Teil einen Zentimeter näher an den angeschlossenen Leitungen aus und schleifen Sie den Rest so, dass er bündig mit der Leitung abschließt.

Sie können Ihre Tür komplett oder die Teile, die Sie für die Arbeit geschliffen haben, neu streichen. Jetzt ist Ihre Tür passend in den Rahmen eingepasst.

2. Schmieren Sie die Scharniere

Scharniere schmieren
Das Schmieren von Scharnieren hilft dabei, das Quietschen einer Tür zu verhindern

Sie können schnell nach Rost und Staubpartikeln suchen, die die Scharnierlöcher Ihrer Türen verstopfen.

In manchen Fällen liegt das Scharnierloch fest am Scharnierstift an, um eine Drehung zu verhindern.

In beiden Fällen wäre das Schmieren des Scharnierstifts die am besten geeignete Methode zur Behebung des Problems.

Zuerst müssen Sie die Tür schließen und das kreischende Geräusch ein letztes Mal ertragen. Gießen Sie anschließend ein Schmieröl von oben auf das Scharnier und achten Sie darauf, dass es durch den Raum zwischen dem Scharnierloch und dem Scharnierstift eindringt.

Gießen Sie außerdem etwas Öl um den Drehknopf am Türgriff. Schwingen Sie die Tür ein paar Mal auf und zu, damit das Öl die gesamte Innenfläche des Scharniers einfetten kann.

Wiederholen Sie diesen Vorgang noch einige Male, bis das Geräusch verstummt. Machen Sie dasselbe für den Griff.

Wenn das Geräusch und die Steifheit bestehen bleiben, können Sie den Scharnierstift aus seinem Loch herausziehen.

Wenn sich Rost auf der Oberfläche des Stifts befindet, kratzen Sie ihn mit Stahlwolle und einem Rostentferner ab.

Trocknen und mit einem schaumigen Schwamm mit Öl einfetten. Schaben Sie mit einem Sternschraubendreher die Wände des Scharnierlochs ab und gießen Sie das Öl vorsichtig hinein, sodass es auf allen Seiten an den Wänden herabrinnt.

Bitte warten Sie nicht, bis das Öl getrocknet ist; Setzen Sie den Stift ein, solange er noch feucht ist, und schwenken Sie die Tür einige Male, um das Schmiermittel auf allen Innenflächen zu verteilen.

Denken Sie daran, noch ein paar Mal zu schwingen, nachdem das Geräusch aufgehört hat.

Das Scharnierloch ist kleiner als der Stift; Schlagen Sie nach dem Herausziehen mit einem etwas größeren Nagel durch das Loch.

Dadurch wird das Loch erweitert, sodass der Stift sauber hineinpasst.

3. Entfernen Sie Schmutz von Türschwellen und Scharnieren

Die Sand- und Staubpartikel, die wir aufnehmen, finden immer eine perfekte Ecke zum Ablagern.

Beim Fegen des Bodens sammeln sich diese Staub- und Sandkörner manchmal zwischen den Schwellen der Schiebetüren an und verursachen jedes Mal Reibung, wenn wir sie öffnen oder schließen.

Außerdem kann bei der Handhabung Holzstaub vom Schleifen Ihrer Holztüren die winzigen Lücken zwischen dem Scharnierloch und dem Scharnierstift füllen.

Je mehr Sie die Tür schwingen, desto mehr Partikel dringen in die Scharnierlöcher ein und irgendwann fängt die Tür an zu quietschen oder hört sogar auf zu schwingen.

Sie müssen Ihre Tür nicht demontieren, um die Sandkörner im Gehäuse der Schiebetür zu entfernen. Verwenden Sie stattdessen einen Strohhalm und blasen Sie den Staub ein paar Mal aus dem Loch, während Sie jedes Mal, wenn Sie durch die Schwelle blasen, die Tür auf- und wieder schließen.

Bei Schwingtüren müssen Sie die Tür aus den Scharnieren nehmen, um sie zu reinigen.

Fetten Sie dann die Stifte ein und setzen Sie sie wieder in ihre Scharnierlöcher ein. Schwingen Sie die Türen einige Male, um eine gleichmäßige Bewegung zu gewährleisten, bis das Quietschgeräusch vollständig verstummt. 

Wenn Sie keine Schmieröle zur Hand haben, können Sie Paraffinwachs erhalten, indem Sie eine Kerze schmelzen und Ihren Scharnierstift in das flüssige Wachs tauchen.

Gießen Sie dann sofort etwas davon in das Scharnierloch und setzen Sie den Stift ein, während das Wachs im flüssigen Zustand ist. Öffnen und schließen Sie dann die Tür, bis das Quietschen verstummt.

4. Verwenden Sie einen Türschließer

Die Häufigkeit der Nutzung Ihrer Tür erfordert möglicherweise den Einsatz eines Türschließers. Es hilft, das Quietschgeräusch zu stoppen, indem es die Zuschlaggeschwindigkeit der Tür verringert.

Darüber hinaus sorgt die sanfte Schließung dafür, dass die Schwinggeschwindigkeit Ihrer Tür erhalten bleibt. Daher empfehlen wir dringend die Verwendung eines Türschließers für Fliegengittertüren. 

5. Ersetzen Sie den Türrahmen

Manchmal passt der Türrahmen nicht in den Türspalt Ihrer Gebäudekonstruktion. Es quietscht jedes Mal, wenn jemand hindurchgeht, und Sie denken vielleicht, dass es für dieses Problem keine Lösung gibt.

Dies weist entweder auf ungenaue Messungen hin, die während der Installation der Ummantelung des Türrahmens aufgrund der zuvor besprochenen externen Faktoren vorgenommen wurden. 

Der Spalt zwischen der Wand und dem Türrahmen stellt ebenfalls ein hohes Maß an Unsicherheit dar, aber Sie müssen Folgendes tun, um diese Lücken nach dem Einbau Ihrer Tür zu vermeiden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Situation zu beheben, und sie sind unkompliziert.

Liste der Anforderungen:

  • Ein Sperrholz
  • Sandpapier
  • Maßband
  • Betonnägel
  • Hammer
  • Bleistift
  • Ein Lineal
  • Etwas zementhaltiges Pulver
  • Zwei Eimer und eine Kelle
  • Eine Handsäge
  • Quadratische Latten
  • Ein Krampf

Messen Sie mit dem Klebeband sorgfältig den Abstand zwischen Ihrem Türrahmen und den Wänden auf beiden Seiten der Tür.

Es ist der erste Schritt, ob Sie sich für Option A oder Option B entscheiden. Messen Sie außerdem die Breite und Breite des Türrahmens gegenüber der Wand

Option A

Markieren Sie an einer Kante Ihres Sperrholzes das Maß für die Summe beider Lücken. Markieren Sie einen zusätzlichen Zoll von Ihrer Maßmarkierung und zeichnen Sie der Länge nach eine gerade Linie auf das Sperrholz.

Mit einer Handsäge der Länge nach aufschneiden und das Stück auf beiden Seiten anfeuchten. Befestigen Sie das geschnittene Sperrholz vorsichtig so, dass es der Länge nach an der Türkante anliegt. Sie sollten in der Lage sein, den Spalt von dieser Seite der Wand aus abzudichten.

Sie benötigen eine zusätzliche Hand, um den Türrahmen so zu bewegen, dass sich eine Seite vollständig von der Wand löst, die die Verbindung mit dem Sperrholz abdichtet. Kontrollieren Sie, dass die lose Kante des Türrahmens mit Ihrer Bleistiftmarkierung übereinstimmt

Klemmen Sie den oberen Teil des Türrahmens mit dem Türsturz fest, um ihn stabil zu halten, während Sie Ihren Zement mit Wasser zu einer Paste vermischen.

Schieben Sie die Zementmischung mit der Kelle in den Spalt, bis sie im rechten Winkel zur Wand austritt. Glätten Sie die Oberfläche und lassen Sie den Zement vier Stunden lang trocknen, bevor Sie das Sperrholz abziehen. 

Nach zwei Tagen Trocknung können Sie den versiegelten Teil der Wand streichen, um Ihrer Maske die grobe Arbeit zu ermöglichen. 

Option B

Demontieren Sie den gesamten Türrahmen und sägen Sie Ihre Latten etwas kleiner als die Summe der Lücken, die Sie zuvor gemessen haben. Halten Sie die Tür wie in Option A mit einer Klammer fest und passen Sie Ihre gesägten Latten im gleichen Abstand zueinander in den Spalt ein. 

Verwenden Sie Ihre Betonnägel, um die flache Innenfläche Ihres Türrahmens und die Latten zu verbinden, die zwischen dem Spalt an der Wand angelenkt sind.

Achten Sie darauf, dass die Nagelköpfe nicht herausragen, da sie auf dem Weg durch die Tür Ihr Kleid verhaken könnten. Schlagen Sie stattdessen die Nägel so ein, dass sie vollständig in das Holz eindringen.

Nehmen Sie das genaue Maß am Sperrholz vor und sägen Sie es der Länge nach. Machen Sie als nächstes ein Doppelstück aus der ersten Scheibe und verschließen Sie beide Enden der Lücke.

Als nächstes befestigen Sie das Sperrholz mit Ihren Schrauben auf beiden Seiten am Türrahmen. Jetzt können Sie den gesamten Türrahmen überstreichen, um die durch das Hämmern entstandenen Kratzer zu überdecken und ihn an Ihre Wände anzupassen.

FAQ, wie Sie das Quietschen Ihrer Tür verhindern können

Gibt es ein spezielles Schmiermittel zum Fetten der Scharnierstifte?

Nein. Als Gleitmittel können Sie Olivenöl, Paraffinwachs, Haarspray und andere hochviskose Substanzen wie Vaseline verwenden.

Gibt es eine alternative Methode zum Entfernen von Sand- und Staubpartikeln in Schiebetüren?

Ja, Sie können Wasser unter sehr hohem Druck verwenden. Es funktioniert auch gut. 

Wäre es genauso wirksam, Schmiermittel auf das Scharnier zu sprühen, wie es auf das Scharnier zu schütten?

Um bessere Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, das Schmiermittel auf das Scharnier zu schütten, auch wenn das Aufsprühen die gleichen Ergebnisse erzielen kann. Der Unterschied liegt in der Menge des Schmieröls, das Sie zum Befestigen eines gesamten Satzes Scharniere verwenden.

Quellen

  1. Pella. Zerlegen der Teile der Terrassentür: https://www.pella.com/ideas/doors/patio-doors/patio-door-anatomy/
  2. In Kontakt. Holzverpackung und wie man sie verhindert: https://www.intouch-quality.com/blog/wood-warping-and-how-to-prevent-it
  3. Thespeucecrafts. Umgang mit Ausdehnung und Schrumpfung bei Holzbearbeitungsprojekten: https://www.thesprucecrafts.com/allowing-for-expansion-and-shrinking-3536449
  4. Wikihow. 3 Möglichkeiten, quietschende Türscharniere zu stoppen: https://www.wikihow.life/Stop-Squeaky-Door-Hinges

Ähnliche Beiträge