So schalten Sie einen Omnipod stumm

Ein Omnipod ist ein ausgezeichnetes Gerät für Menschen mit Typ-1-Diabetes, da es eine einfachere Insulininfusion ermöglicht. Trotzdem möchte niemand das gelegentliche Schreien des Omnipod hören, denn das kann frustrierend sein, vor allem, wenn man keine Möglichkeit findet, es zum Schweigen zu bringen.

Um einen Omnipod stummzuschalten, drehen Sie das Gerät zunächst um und ziehen Sie dann den Kleber ab. Suchen Sie als Nächstes einen Punkt an der Basis des Pods, direkt unter der Einfüllöffnung, und drücken Sie mit einer Büroklammer oder Nadel auf diesen Punkt, bis Sie ein Klicken hören. Der Piepton hört nach dem Klicken auf.

wie man einen Omnipod zum Schweigen bringt

Zusätzlich zu den Schritten zum Stummschalten eines Omnipods enthält dieser Artikel eine detaillierte Erklärung der Ursachen für kreischende Omnipods. Außerdem werden Möglichkeiten besprochen, wie man verhindern kann, dass Omnipods schreien, und wie man Insulin aus ausgefallenen Pods zurückgewinnen kann.

Schreiender Omnipod

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Ein Omnipod wird schreien, wenn er ausgefallen ist. Der Schrei ist anders als alle anderen Alarme; Es handelt sich um einen lauten, langen Piepton, der stundenlang anhalten kann, bis der Pod deaktiviert wird oder der Akku leer ist. In einigen Fällen kann der PDM (persönlicher Diabetes-Manager) nicht mit dem Omnipod kommunizieren, um ihn zu deaktivieren.

Omnipod-Schreie sind unerwünscht, da es keine Möglichkeit gibt, vorherzusagen, wann sie auftreten werden. Folglich können schreiende Omnipoden zu Peinlichkeiten führen, wenn sie in Besprechungen, in der Schule, bei Aufführungen usw. passieren. Omnipods können auch mitten in der Nacht losgehen, da es ihnen egal ist, ob Sie einen langen Tag hatten und schlafen müssen.

Auch wenn das Schreien unerwünscht sein mag, ist es doch nicht unbegründet, da es Sie auf einen Systemausfall aufmerksam macht. Der ständige Piepton fordert Sie auf, das Problem zu beheben und beugt so Komplikationen vor Hyperglykämie.

Warum schreit mein Omnipod?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Omnipod schreit. Dazu gehören Okklusion, Ablauf und Herstellungsfehler.

Omnipod-Okklusion

Okklusion ist eine der Hauptursachen für das Schreien bei Omnipods. Ein Verschluss ist eine Blockade des Insulinflusses. Der Omnipod-Alarm wird ausgelöst, wenn das Insulin nicht in den Körper gelangt. Ursachen für Verschlüsse sind unter anderem:

  • Gebogen Kanüle
  • Entzündung an der Einstichstelle
  • Möglicherweise Narbengewebe
  • Verschiebung des Omnipod

Ablauf

Die empfohlene Nutzungsdauer eines Omnipod beträgt 48 bis 72 Stunden. Nach 72 Stunden macht Sie der Omnipod auf den Ablauf aufmerksam (vorausgesetzt, Ihnen geht nicht zuerst das Insulin aus). Allerdings ist die Omnipod bleibt nach Ablauf acht Stunden lang aktiv um Benutzern etwas Zeit zum Wechseln des Pods zu geben.

Nach Ablauf der acht Stunden funktioniert der Omnipod nicht mehr und um Sie darauf aufmerksam zu machen, beginnt er zu schreien. Im Wesentlichen wird ein Omnipod hinterherschreien 80 Stunden.

Herstellungsfehler

Manchmal schreit ein Omnipod nicht wegen Verschluss oder Ausatmung, sondern weil er defekt ist. Obwohl defekte Einheiten normalerweise ersetzt werden, haben Sie etwas Insulin verloren, insbesondere wenn das Schreien kurz nach der Aktivierung des Omnipod auftritt.

So bringen Sie schreiende Omnipoden zum Schweigen

Stille schreiende Omnipoden

Der PDM reicht normalerweise aus, um die Warnungen und Alarme auf einem Omnipod zu deaktivieren. Wenn der PDM jedoch außer Reichweite ist, defekt ist oder nicht mit dem Pod kommunizieren kann, müssen Sie ihn auf andere Weise stumm schalten.

Manche Leute empfehlen, einen kreischenden Omnipod in den Gefrierschrank zu werfen, um den Lärm zu dämpfen, bis die Batterie leer ist. Dadurch wird zwar der Lärm unterdrückt, aber das Schreien wird dadurch nicht wirklich gestoppt, und Sie werden es jedes Mal hören, wenn Sie den Gefrierschrank öffnen. Außerdem kann das Schreien an einem Ort passieren, an dem Sie keinen Zugang zu einem Gefrierschrank haben.

Die folgenden Schritte helfen Ihnen, einen Omnipod stummzuschalten:

  1. Nehmen Sie eine Büroklammer oder einen ähnlichen Gegenstand wie eine Stecknadel oder Reißzwecke. Die Spitze eines Stiftes funktioniert auch.
  2. Drehen Sie den Omnipod um und entfernen Sie den Kleber, um die Unterseite des Omnipod freizulegen.
  3. Suchen Sie einen Punkt am Boden des Pods unter der Einfüllöffnung.
  4. Stechen Sie mit dem Ende der Büroklammer oder Reißzwecke in die Spitze.
  5. Führen Sie die Büroklammer in das neu gebildete Loch ein und drücken Sie sie nach unten, bis Sie ein Klicken hören.
  6. Das Klicken ist das Geräusch, wenn der Stromkreis unterbrochen wird. Dementsprechend hört der Pod sofort auf zu piepen.

Wenn Sie mit einem Hammer auf die Kapsel schlagen, wird das Schreien ebenfalls gestoppt. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie einen Hammer zur Hand haben, wenn es passiert.

Schreiende Omnipoden verhindern

Schreiende Omnipods können peinlich, lästig und nervig sein. In manchen Fällen können es alle drei sein. Auch wenn Sie die Möglichkeit eines Schreihalses nicht vollständig ausschließen können, können Sie die Häufigkeit seines Auftretens begrenzen.

Vermeiden Sie Okklusionen

Verschlüsse sind eine der Hauptursachen für Schreier. Der Omnipod beginnt zu schreien, wenn es zu einer Okklusion kommt. Sie müssen Verstopfungen verhindern, um Schreier zu verhindern. Es gibt folgende Möglichkeiten, Verstopfungen zu vermeiden:

  • Schützen Sie den Pod vor Stößen, da sich die Kanüle verschieben oder knicken kann, auch wenn das Pflaster intakt bleibt.
  • Wechseln Sie die Infusionsstelle jedes Mal, wenn Sie eine neue Kapsel einsetzen, da das Gewebe an alten Stellen durch häufige Injektionen möglicherweise Narben aufweist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kapsel richtig auf der Haut haftet. Eine schwache Verbindung zwischen Samen und Körper erhöht die Wahrscheinlichkeit einer verbogenen Kanüle, wenn die Schote einen Aufprall erleidet.

Deaktivieren Sie den Pod

Deaktivieren Sie den Omnipod 10 Minuten (oder früher) vor dem 72+8 Stunden Ablaufzeit. Die Schote beginnt nach 80 Stunden zu schreien.

Melden Sie defekte Einheiten

Sie können das Schreien nicht verhindern, wenn die Ursache ein Herstellungsfehler ist. Sie können Fälle wiederholter Pod-Ausfälle melden und den Austausch der gesamten Charge verlangen, da wahrscheinlich auch einige der unbenutzten Pods defekt sein werden.

Warum Sie Pod-Ausfälle verhindern sollten

Abgesehen von dem ohrenbetäubenden Lärm kann ein schreiender Omnipod auch eine Unannehmlichkeit oder Peinlichkeit darstellen, wenn er zur ungünstigen Zeit passiert. Darüber hinaus kosten Insulinpumpen Geld und Sie erhalten möglicherweise nicht für alle ausgefallenen Pods einen Ersatz, insbesondere wenn diese nicht defekt waren.

Insulin ist auch nicht billig und jeder Tropfen ist kostbar. Wenn eine Pumpe ausfällt, verbleibt wahrscheinlich noch etwas Insulin darin, das Sie andernfalls wegwerfen müssten. Obwohl es Möglichkeiten gibt, Insulin aus einem ausgefallenen Pod zurückzugewinnen, ist es viel besser, wenn dieser nicht ausfällt.

Wiederherstellung von Insulin aus ausgefallenen Pods

Ein Omnipod kann kurz nach der Aktivierung versagen und beim Abnehmen eine beträchtliche Menge Insulin darin einschließen. Insulin ist teuer und sollte möglichst nicht verschwendet werden. Sie können einen Teil Ihres Insulins aus ausgefallenen Pods wiederherstellen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Nehmen Sie einen frisch deaktivierten Pod und legen Sie ihn auf die Rückseite.
  2. Öffnen Sie eine neue Kapsel und nehmen Sie die Nadelspritze heraus.
  3. Führen Sie die Nadel in die Einfüllöffnung des deaktivierten Omnipod ein.
  4. Neigen Sie den Pod leicht nach rechts, damit sich an der Ecke Insulin sammeln kann.
  5. Ziehen Sie die Spritze, und das restliche Insulin fließt durch die Nadel hinein.
  6. Gehen Sie so vor, als würden Sie Insulin in eine neue Kapsel füllen.

Nachdem Sie das Insulin in eine neue Kapsel umgefüllt haben, füllen Sie den Behälter mit neuem Insulin aus einer Ampulle auf. Stellen Sie sicher, dass Sie die Nadel und den oberen Teil der Durchstechflasche mit einem Alkoholtupfer reinigen, bevor Sie Insulin aufziehen.

Es wird nicht empfohlen, das Insulin nach anderthalb Tagen aus der Kapsel zurückzugewinnen/wiederzuverwenden, da Ihre Körpertemperatur und möglicherweise die Wärme des Badewassers diese erwärmt hätten. Obwohl Insulin mit Konservierungsmitteln hergestellt wird und ist ohne Kühlung 28 Tage haltbarDurch die Einhaltung der Frist von eineinhalb Tagen wird sichergestellt, dass das Insulin in nahezu einwandfreiem Zustand ist.

Bewegen Sie das Insulin nicht ständig von Pod zu Pod, sondern verwenden Sie es nur ein- oder zweimal wieder, da es sich um Insulin handelt, das aus der Originalflasche entnommen wurde sollte nach zwei Wochen entsorgt werden.

Vermeiden Sie außerdem trüb aussehendes Insulin, auch wenn es erst seit weniger als einem Tag in Ihrem Körper ist.

Abschluss

Schreiende Omnipods sind niemals eine gute Sache, sie sind lästig, sie können peinlich sein und sie verschwenden Insulin. Während Sie Schreihals zum Schweigen bringen und etwas Ruhe gewinnen können, ist es eine noch bessere Idee, sie zu verhindern, da Sie so Insulin sparen und peinliche Situationen vermeiden können.

Lesen Sie auch:

Ähnliche Beiträge