Müssen Sie einen Schornsteinumbau schalldämmen?

Wenn Sie sich ansehen, was mit der Pflege Ihres Schornsteins zu tun hat, ohne Erfahrung zu haben, bei der die Notwendigkeit offensichtlich ist, kommt Ihnen die Schalldämmung des Schornsteinumbaus eher selten in den Sinn. Vielleicht sollten Sie prüfen, ob der Schornsteinschacht frei von überschüssiger Holzkohle ist. Vielleicht möchten Sie überprüfen, ob der Schornstein frei von Spinnweben ist oder ob der Rauchabzug funktioniert.

Es besteht die Notwendigkeit, den Schornsteinumbau schalldicht zu machen, da sich im Laufe der Zeit Schwachstellen im gesamten Schornsteinkörper bilden können, durch die Schall von außen in das Haus eindringen kann. Schalldämmung ist die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass der Kaminumbau keinen Lärm abgibt.

Müssen Sie einen Kaminsims schalldämmen?

In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige praktische Maßnahmen vor, die Sie heute ergreifen können, um zu beurteilen, ob Sie Ihren Schornsteinumbau überhaupt schalldämmen müssen, und wie Sie bei der Schalldämmung Ihres Schornsteinumbaus vorgehen und warum Sie dies tun sollten. Wir werden auch einige zusätzliche Informationen für diejenigen bereitstellen, die ungewöhnliche Kamine haben.

Lesen Sie auch: So machen Sie einen Gaskamin leiser (3 Tipps, die funktionieren)

So prüfen Sie, ob Ihr Kaminsims überhaupt eine Schalldämmung benötigt

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Viele Menschen achten außerhalb der Wintermonate kaum auf ihren Kamin und sind daher mit den Besonderheiten des Schornsteins nicht vertraut. Möglicherweise gehören Sie zu diesen Menschen und sind sich nicht sicher, ob Ihr Kaminumbau überhaupt eine Schalldämmung benötigt. Der einfachste Test, der Ihnen zur Verfügung steht, ist der Gehörtest. Gehen Sie zu Ihrem Schornstein.

Dann legen Sie Ihr Ohr einfach an die Nischenwand. Wenn Sie kein Geräusch hören, das durch den Schornstein dringt, sind Sie abgesichert. Wenn Sie Geräusche von außen hören, ist eine Schalldämmung erforderlich. Bei Zweifamilienhäusern oder anderen Mehrfamilienhäusern, bei denen Ihr Schornstein Rücken an Rücken mit dem Schornstein Ihres Nachbarn steht, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass dieses Problem auftritt.

Das Gleiche gilt auch dann, wenn Ihr Schornstein ohne Schornstein an die Einheit Ihres Nachbarn angeschlossen ist.

Warum Sie Ihren Kaminumbau überhaupt schalldämmen sollten

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie sich überhaupt um die Schalldämmung Ihres Kaminumbaus kümmern sollten. In erster Linie lohnt es sich, Ihr Zuhause schallisoliert zu machen, um mehr Privatsphäre zu haben. Sie werden sich wohl fühlen und wissen, dass Sie in Ihrem Zuhause die Privatsphäre haben, die Sie verdienen. Dünn haben Wände in Ihrem Zuhause kann nervenaufreibend sein.

Es kann sogar noch nervenaufreibender sein, sich Sorgen machen zu müssen, dass Ihre Nachbarn Sie außerhalb Ihres Hauses hören könnten. Sie möchten wieder ein gewisses Maß an Ruhe in Ihrem Zuhause haben. Ihr Zuhause ist Ihr Zufluchtsort und wenn Sie zu Hause sind, möchten Sie sich sicher und von der Welt getrennt fühlen und dabei das Maß an Privatsphäre genießen, das Sie erwarten.

Wenn Sie Geräusche aus dem Haus Ihres Nachbarn hören, die durch Ihren Schornstein dringen, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch diese Sie hören können. Wenn Sie also bereits den Gehörtest durchgeführt haben und festgestellt haben, dass Ihr Kaminumbau tatsächlich eine Schalldämmung erfordert, sollten Sie weiterlesen.

So isolieren Sie Ihren Kaminsims schallisoliert

In den meisten Fällen kommt es bei einer ordnungsgemäßen Schalldämmung des Schornsteins lediglich darauf an, dem Schornsteinumbau zusätzliche Masse hinzuzufügen. Das heißt, je mehr dichtere Materialien Sie an der Wand anbringen, desto besser.

Je schwerer die Materialien sind, die Sie an der Wand anbringen, desto besser. Wie Sie sich vorstellen können, kann dies eine arbeitsintensive Aufgabe sein, die in angemessener Zeit erledigt werden muss.

In der Hoffnung, Ihnen etwas mehr Zeit und auch etwas Geld zu sparen, möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es durchaus möglich ist, dass Schall durch den Schornstein eindringt und dass es sich hierbei möglicherweise nicht um den Kaminumbau handelt braucht Schallschutz. In den meisten Fällen sind die Nischenwände der eigentliche Übeltäter, der eine Schalldämmung benötigt.

Und Alkoven Wandschalldämmung ist ein völlig anderer Prozess, auf den wir etwas später eingehen werden. Während die Nischenwände am wahrscheinlichsten dafür verantwortlich sind, dass eine Schalldämmung erforderlich ist, gibt es dennoch eine Handvoll spezifischer Umstände, unter denen es sicherlich Ihr Kaminumbau ist, der Schalldämmung benötigt.

Diese spezifischen Szenarios, die die häufigsten Ursachen darstellen, sind wie folgt.

4 Szenarien, in denen Ihr Kaminsims eine Schalldämmung benötigt

1. Ihr Nachbar hat zufällig den Kaminsims auf seiner Seite eines Mehrfamilienhauses entfernt, was zu einer geringeren Gesamtmasse im gesamten Schornstein und zu Luftspalten führt.

2. Der Schornstein ist über einen ausreichend langen Zeitraum hinweg erodiert und Geräusche dringen nun vom Nachbarende der Multikomplexanlage durch den Schornstein in Ihr Haus, wobei die Lufteinschlüsse den Weg für noch mehr Lärm darstellen.

3. Der Schornstein, den Sie gerade haben, ist nicht der ursprüngliche Schornstein, der zum Zeitpunkt des Hausbaus vorhanden war, und der neue Schornstein, den Sie haben, passt nicht ganz perfekt, da er nicht für Ihr Haus konzipiert ist.

4. Die Form des ursprünglichen Schornsteinrahmens wurde aufgrund von Renovierungsarbeiten verändert.

Zusätzlicher Hinweis: Was passiert, wenn mein Schornstein anders ist? Muss ich trotzdem schalldicht sein? Wenn ja, ist der Prozess immer noch derselbe?

Schornsteine haben zwangsläufig das gleiche Grundgerüst für ihre Gestaltung. Selbst wenn Sie einen Schornstein im modernen Design oder eher einen Nischenkamin in Ihrem Zuhause haben, sind die Grundgedanken, die mit der Prüfung verbunden sind, ob Sie Ihren Schornsteinumbau schalldämmen müssen oder nicht, dieselben. Und auch die Art der Schalldämmung bleibt gleich.

Mit dem einfachen Gehörtest prüfen Sie, ob Geräusche aus dem Haus Ihres Nachbarn durch den Schornstein in Ihr Haus dringen. Und wenn Sie Geräusche in Ihrem Zuhause hören.

Sie fügen dem Kaminsims zusätzliche Masse hinzu, um Ihre Seite des Hauses schalldicht zu machen. Sie können dies mit speziell dafür vorgesehenen Ziegeln erreichen, die aus Gründen der Schalldämmung eine wesentlich höhere Dichte aufweisen.

Nachdem Sie nun verstanden haben, dass sich die Prinzipien im Allgemeinen nicht ändern. Hier sind geringfügige Unterschiede, die bei der Schalldämmung Ihres Kaminumbaus auftreten können, je nachdem, welchen Kamintyp Sie in Ihrem Zuhause haben.

Ein Schornstein, in dem es kein Feuer gibt

Diese besondere Situation ist ein Oxymoron. Sie haben einen Kamin, der kein Feuer hält. Auch hier sind Sie bei uns genau richtig! Wenn Sie zu Hause einen leeren Kamin haben und feststellen, dass immer noch Geräusche durch den Kaminumbau eindringen, führen Sie einen einfachen Gehörtest durch. Zur Schalldämmung der Brust können Sie in diesem Fall eine spezielle Art von Mineralwolle verwenden.

Sie tragen diese Mineralwolle auf, indem Sie die Wolle in alle Spalten an den Wänden oder überall dort platzieren, wo Sie sichtbare Öffnungen im Kamin sehen können. Dies ist eine solide, schnelle Lösung, die Ihnen zur Verfügung steht, und noch dazu eine günstigere Option. Wir möchten Ihnen helfen, Ihren Schornstein schalldicht zu machen und gleichzeitig Geld zu sparen!

Ein Schornstein mit einem Holzbrenner

Während Sie auch in diesem Fall einfach die Spezialmineralwolle verwenden könnten, wäre es in diesem speziellen Fall möglicherweise besser, sich für eine Akustikdecke zu entscheiden, die speziell für die Schalldämmung Ihres Kamins entwickelt wurde. Dies ist sicherlich die praktischste Lösung, die es gibt, da der Kaminofen viel Platz einnimmt.

Der Holzbrenner blockiert auch die Sicht. Deshalb sieht man nicht ohne weiteres alle Ecken und Winkel, die mit der Spezialmineralwolle ausgefüllt werden müssten. Wenn Sie sich stattdessen für die Resonanzboden-Option entscheiden, wird das wahrscheinlichste Szenario vermieden, dass Sie mehrere Löcher haben, die Sie übersehen, einfach weil Sie sie mit dem Kaminofen, der Ihnen im Weg steht, nicht sehen können.

Ein Schornstein mit offenem Feuer

In vielen kleineren Wohneinheiten verfügen Familien über einen offenen Kamin mit einem kleinen Holzgestell, das gerade genug Platz für ein kleines Feuer zum Heizen ihres Familienhauses bietet. In diesem speziellen Fall werden Sie in Bezug auf die Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, erneut etwas eingeschränkt sein.

Die einzig praktische Lösung ist auch in diesem Fall ein Resonanzboden für alle Wände, die Decke und den Boden. Denn bei offenem Feuer besteht die Gefahr, dass andere Materialien in Brand geraten. Das gleiche Problem gilt auch für Propangaskamine.

Abschließende Gedanken

Auch wenn die Wintermonate gerade zu Ende gehen und der Frühling gerade erst seine volle Wirkung entfaltet, müssen Sie sich trotzdem vorbereiten. Wenn Sie sich mit den Werkzeugen und dem Wissen ausrüsten, das Sie benötigen, können Sie diese Aufgabe im Handumdrehen erledigen. Gerade jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um anzufangen. Probieren Sie diese Informationen schnell selbst aus.

Nachdem Sie mit dem Lesen fertig sind, gehen Sie einfach zu Ihrem Kaminsims und machen Sie den einfachen Gehörtest. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie Ihren Schornstein schalldämmen müssen, ohne dass Sie es überhaupt bemerkt haben. Mit diesen Informationen können Sie es jetzt sicher wissen!

Ähnliche Beiträge