So isolieren Sie Wand- und Deckenlautsprecher schalldicht (DER RICHTIGE WEG)

Lautsprecher in Decken und Wänden sparen Platz und verleihen einem Raum ein gutes Aussehen. Da der Schall jedoch leicht in den angrenzenden Raum übertragen wird, müssen Sie Ihre Decken- und Wandlautsprecher schalldämmen.

Wir alle lieben es, Filme auf einem guten Heimkinosystem anzusehen, nicht wahr? Um hierfür ein 5.1- oder 7.1-Heimkinosystem einzurichten, sind viele Lautsprecher und Kabel erforderlich. Die Lautsprecher nehmen viel in Anspruch Platz im Raum Und das Verstecken der Kabel ist die größte Herausforderung.

Die ideale Lösung dafür sind Wand- und Deckeneinbaulautsprecher, mit denen Sie Lautsprecher und Kabel in den Wänden verstecken können.

Jedoch, Wand- und Deckenlautsprecher haben gewisse inhärente Nachteile, der erste ist der Verlust der Klangqualität. Es ist eine weitverbreitete (und zutreffende) Meinung, dass die Klangqualität von Wand- und Deckenlautsprechern aufgrund ihres Standorts nicht gut ist.

Diese Lautsprecher befinden sich zwischen zwei Trockenbauschichten in einem Hohlraum. Der Schall, der innerhalb des Hohlraums wandert, wird dem Zuhörer nicht die gewünschte Klangqualität bieten.

Der Schall wandert auch vom Wandeinbaulautsprecher in den angrenzenden Raum und vom Deckeneinbaulautsprecher in den darüber liegenden Raum. Dies liegt daran, dass die Lautsprecher sehr nahe an der Außenwand angebracht sind.

Ein Freund von mir hatte Lautsprecher in die Wand eingebaut, auf deren anderer Seite sich ein Kinderzimmer befand. Er erzählte mir, dass er und seine Frau sehr vorsichtig sein müssten, wenn der Ton zu laut würde, und dass er die Hand immer auf der Fernbedienung hatte, um die Lautstärke schnell zu reduzieren, wenn sie während einer Filmszene zu hoch würde.

Wenn Sie zu Hause eine ähnliche Situation haben, müssen Sie darüber nachdenken, Ihre Wand- oder Deckenlautsprecher schallisoliert zu machen, damit Sie Ihre Filme genießen können, ohne sich um die Lautstärke sorgen zu müssen.

So isolieren Sie Wand- und Deckenlautsprecher schalldicht

2 Möglichkeiten zur Schalldämmung von Wand- und Deckenlautsprechern

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Es gibt zwei praktikable Optionen Verfügbar für Sie oder jeden, der Wand- und Deckenlautsprecher schalldämmen möchte.

Option 1 – Backer-Boxen bauen

Die erste Möglichkeit besteht darin, Ersatzboxen für Ihre Lautsprecher zu bauen. Die Rückseite eines Wand- oder Deckenlautsprechers, die in die Wand eingebaut wird, ist nicht abgeschirmt oder abgedeckt. Dadurch erfolgt eine Schallübertragung durch die Außenwand in den anderen Raum.

Sie müssen ein luftdichtes Gehäuse schaffen, damit Sie den Schall im Raum selbst eindämmen können. Ihre Unterputzdose sollte bei Wandeinbaulautsprechern nicht tiefer als 3 Zoll und bei Deckeneinbaulautsprechern nicht tiefer als 5 Zoll sein. Dies liegt daran, dass die meisten Wände im Raum 2×4-Rahmen und die Decken 2×6-Rahmen haben.

Das Verfahren zum Bau einer Backer-Box ist recht einfach. Hier finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu.

Schritt 1

Der erste Schritt besteht darin, die Abmessungen Ihres Lautsprechers an der Rückseite zu messen, über der die Backer-Box befestigt werden soll.

Schritt 2

Schneiden Sie aus einem 2×4-Holz zwei Stücke entsprechend der Länge und zwei Stücke entsprechend der Breite der gemessenen Abmessungen des Lautsprechers. Da die Lautsprecher-Unterputzdose für Wände nicht breiter als 3 Zoll sein darf, müssen Sie die 2 x 4 auf eine Breite von 3 Zoll aufteilen. Bei Deckenlautsprechern müssen Sie die 2 x 4 nicht aufteilen.

Schritt 3

Sobald die Teile zugeschnitten sind, befestigen Sie sie mit einer Nagelpistole oder Schrauben und bauen Sie den Rahmen auf.

Schritt 4

Nachdem der Rahmen fertig ist, legen Sie ihn auf eine MDF- oder OSB-Platte und zeichnen Sie die Umrisse des Rahmens mit einem Bleistift nach.

Schritt 5

Schneiden Sie das MDF oder OSB mit einer Tischkreissäge entlang der markierten Linien aus. Der ausgeschnittene Teil wird der Deckel der Backer-Box sein. Befestigen Sie den Deckel mit Schrauben am Rahmen.

Schritt 6

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie eine Backer-Box mit offenem Ende. Bohren Sie ein Loch in den Rahmen für die Kabel des Lautsprechers.

Jetzt müssen Sie nur noch die Unterputzdose anbringen und an der Trockenbauwand befestigen. Achten Sie dabei darauf, dass zwischen dem Rahmen des Unterputzkastens und der Trockenbauwand kein Luftspalt entsteht. Sie können die Lücken abdichten, indem Sie akustische Dichtungsmasse und Spachtelmasse auftragen, um die Löcher für die Kabel abzudichten.

So machen Sie die Backer-Box schalldichter

Die luftdichte Unterkonstruktion über dem Wand- oder Deckenlautsprecher dämpft den Schall erheblich. Sie können diese Unterputzdose jedoch noch nützlicher für die Schalldämmung machen.

Anstelle nur einer Schicht MDF oder OSB können Sie auch zwei dünne Schichten mit dazwischenliegender Dämpfungsmasse verwenden.

Viele Heimkino-Experten empfehlen zwei Platten MDF oder OSB mit einer Schicht Green Glue Dämpfungsmasse (Amazon-Link) dazwischen. Eine gedämpfte Box ist für die Schalldämmung Ihrer Lautsprecher viel nützlicher.

Lesen Sie den vollständigen Testbericht zur Green Glue-Dämpfungsmasse.

Option 2 – Schallschutzgehäuse kaufen

Wenn Sie nicht den DIY-Weg gehen möchten, gibt es auf dem Markt auch Optionen für vorgefertigte schalldichte Gehäuse speziell für Wand- und Deckenlautsprecher.

Schalldichte Gehäuse für Deckenlautsprecher 

Ich kenne zwei Produkte, die für Deckenlautsprecher konzipiert sind. Das erste ist das Dynamat 50306 DynaBox Lautsprechergehäuse (Preise auf Amazon prüfen).

Das Gehäuse wird von hergestellt Dynamat Das ist die führende Marke, die produziert Schalldämmendes Material für Autos. Das Gehäuse ist mit schalldämmenden Materialien gefüllt, die dabei helfen, den Klang des Lautsprechers einzudämmen.

Hier ist ein Demonstrationsvideo (Im besten Fall können Sie zu 0,22 springen).

Der zweite ist der Klipsch ME-800-C Lautsprechergehäuse. Diese sind „für Deckeneinbaulautsprecher der Reference-Serie mit 8-Zoll-Tieftönern“ konzipiert.

Da die Leistungen beider Produkte oder ähnlich sind, sollte es keinen großen Unterschied machen, für welches Sie sich entscheiden.

Schalldichte Gehäuse für Unterputzlautsprecher

Für Wandeinbaulautsprecher gibt es nur ein Produkt, das ich kenne und das berühmt ist – das Dynamat-Wandgehäuse. Auch diese Gehäuse bestehen aus schalldämmenden Materialien und sind mit 4-Zoll- und 6-Zoll-Wänden erhältlich.

Ein Vergleich beider Optionen

Welches wäre die bessere Option für schallisolierte Wand- oder Deckenlautsprecher?

Meiner Meinung nach sind beides gute Optionen, aber mit der Backer-Box kann man die Kosten senken und sie sogar effektiver machen als die genannten Produkte.

Mit der Backerbox haben Sie die Möglichkeit, zwei Materialschichten mit einer sehr effektiven Wirkung zu erzielen grüner Kleber als Dämpfungsmasse zwischen. Sie können die Innenwände der Box auch mit schalldämmendem Material auskleiden Dynamat Xtreme oder der Fatmat Klapperfalle (Amazon-Links).

Allerdings würde die Backer-Box einen gewissen Zeit- und Arbeitsaufwand in Anspruch nehmen, der im Vergleich zu den leicht erhältlichen Produkten höher ist.

Welche Option funktioniert für Sie am besten? Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Wenn Sie die Lautsprecher bereits in den Wänden oder der Decke installiert haben, wissen Sie, dass Sie für den Installationsprozess Löcher in die Trockenbauwand und die Decke schneiden müssen, was keine leichte Aufgabe ist. Noch komplizierter ist die interne Leitungsführung.

Die gleichen Probleme treten auch auf, wenn Sie die Schallschutzgehäuse oder Zusatzboxen für Ihre Wand- und Deckenlautsprecher installieren.

Abschließende Gedanken

Wand- und Deckeneinbaulautsprecher sorgen dafür, dass Ihr Raum ordentlich und sauber aussieht, ohne das Durcheinander von Lautsprechern und Kabeln. Allerdings haben diese Lautsprecher grundsätzliche Nachteile, was die Klangqualität und Schalldämmung betrifft.

Es ist besser, Ihre Lautsprecher und Kabel ordentlich im Raum zu verlegen, anstatt sie in den Wänden zu platzieren.

Wenn Sie die Lautsprecher bereits installiert haben, bleibt Ihnen wahrscheinlich keine andere Wahl, als sich für eine der im Artikel genannten Optionen zu entscheiden. Neben der Schalldämmung würde auch eine Backer-Box oder ein Schallschutzgehäuse die Klangqualität verbessern.

Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich für eine dieser Methoden zur Schalldämpfung von Wand- und Deckenlautsprechern zu entscheiden.

Ähnliche Beiträge