5 Möglichkeiten zur effektiven Schalldämmung vorhandener Steckdosen

Meiner Erfahrung nach ist die Schalldämmung eines Raumes nur so effektiv wie seine schwächste Stelle. Ein Bereich, der bei der Schalldämmung häufig übersehen wird, sind Steckdosen. Wenn Sie gerade mit den Arbeiten an Ihrem Zimmer beginnen, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie vorhandene Steckdosen schalldämmen können. Hier ist eine kurze Antwort:

Um vorhandene Steckdosen schalldicht zu machen, müssen Sie den Raum um sie herum mit einem geeigneten Material ausfüllen. Die besten Mittel für diese Aufgabe sind entweder Akustik-Dichtungsmasse oder Akustik-Kitt, da sie jegliche Nebengeräusche dämpfen, die durch die Steckdose übertragen werden könnten.

So isolieren Sie vorhandene Steckdosen schalldicht

In diesem Artikel beschäftige ich mich mit den Problemen im Zusammenhang mit Nebengeräuschen und mit den besten Möglichkeiten, bestehende Steckdosen schalldicht zu machen.

Was ist Flankenrauschen?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Die beiden häufigsten Arten der Schallübertragung sind Stoßschall und Luftschall. Beides beruht auf einer direkten Schallübertragung von der Quelle auf ein Material (bei Luftschall allerdings über die Luft).

Es gibt aber noch eine dritte Art der Schallübertragung: Flankengeräusche.

Darunter versteht man die indirekte Übertragung von Schall zwischen Räumen, typischerweise über oder um eine Oberfläche oder ein Objekt herum.

Flankierende Geräusche werden entweder in der Luft sein oder an ihrem Ursprungsort auftreffen, werden aber zu flankierenden Geräuschen, wenn ihr direkter Weg unterbrochen wird.

Als direkte Schallübertragung gilt beispielsweise die Übertragung von Schall durch eine Wand von einem Raum in einen anderen.

Aber Lärm, der von einem Raum zum anderen durch Materialien wandert, die nicht die Trennwand bilden, würde als flankierender Lärm betrachtet. Dazu könnten gehören:

  • Schallschwingungen, die durch eine gemeinsame Bodenfläche dringen.
  • Schall dringt durch gemeinsame Deckenbalken und Materialien.
  • Lärm, der durch einen offenen Raum übertragen wird, beispielsweise durch eine Heizungs-, Lüftungs- und Lüftungsöffnung.
  • Schall, der durch die Lücken rund um eine Steckdose eindringt oder austritt.

Beim Schallschutz in einem Raum sind Steckdosen vielleicht nicht das Hauptproblem, aber es macht wenig Sinn, Zeit mit der Arbeit an einer Wand zu verbringen, wenn der Schall durch die Steckdosen entweichen kann.

Darüber hinaus wird bei der Installation von Steckdosen ein Loch in die Trockenbauwand geschnitten und der Steckdosenkasten eingeschraubt. Am Rand kann höchstens etwas Dichtmittel aufgetragen werden, was aber oft nicht der Fall ist.

Durch die entstehenden Lücken kann Schall relativ leicht in einen Raum eindringen und ihn wieder verlassen. Ähnlich wie ein Spalt um eine Tür reicht bereits dieser kleine Raum für die Schallübertragung aus.

Idealerweise erfolgt die Schalldämmung von Steckdosen gleich bei der Erstinstallation. Wenn ja, würden Sie viel bessere Ergebnisse erzielen.

Beispielsweise könnten Sie bei der Montage an der Trockenbauwand vorsichtiger vorgehen und vermeiden, zwei Steckdosen im gleichen Hohlraum zu montieren.

Aber wenn das keine Option ist, sind Ihre Möglichkeiten etwas eingeschränkter. Es gibt jedoch noch einige Möglichkeiten, Ihre vorhandenen Steckdosen schallisoliert zu machen.

So isolieren Sie vorhandene Steckdosen schalldicht

Es gibt 5 Möglichkeiten, Steckdosen schalldicht zu machen und sie sind:

  • Verwenden Sie Akustikspachtel
  • Füllen Sie den Hohlraum um den Auslass mit Mineralwolle
  • Trennen Sie die Steckdose ab
  • Ersetzen Sie die Steckdose durch eine schallisolierte Steckdose
  • Füllen Sie den Hohlraum um den Auslass mit Akustikmasse

Bei der Schalldämmung von Steckdosen geht es vor allem darum, störende Nebengeräusche zu blockieren. Bei schlechter Installation muss aber auch auf die direkte Schallübertragung geachtet werden.

Bevor Sie beginnen, schalten Sie unbedingt den Strom aus. Selbst wenn Sie keine Kabel direkt abklemmen, möchten Sie nicht riskieren, sich einen Stromschlag zuzuziehen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun, rufen Sie außerdem einen Elektriker an und erklären Sie ihm diese Schritte. Sie werden Ihnen wahrscheinlich weiterhelfen können.

Stellen Sie abschließend sicher, dass alle Produkte, die Sie an der Steckdose anbringen, feuerbeständig sind. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, eine Steckdose mit etwas zu umgeben, das leicht entflammbar ist.

1. Akustikspachtel verwenden

SpecSeal SSP Putty Pads – Karton mit 20-7-1/4 Zoll Quadrat

Akustikspachtel ist eine schalldämpfende Masse, die dazu beitragen kann, Resonanzen zu reduzieren und gleichzeitig Schallwellen zu absorbieren.

Der Vorteil der Verwendung hier besteht darin, dass es formbar ist und sich leicht an der vorhandenen Steckdose anbringen lässt.

Es ist kein gewöhnliches Produkt, aber diese Kittpads (Amazon-Link) sind speziell für den Einsatz an Wandsteckdosen konzipiert.

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Feuerwiderstand zu verbessern, sie dienen aber auch der Schalldämpfung. Kurz gesagt, sie sind perfekt für diesen Job.

Folge diesen Schritten:

  1. Verschaffen Sie sich Zugang zur Steckdose. Dies könnte bedeuten, dass einige Trockenbauwände weggeschnitten werden müssen.
  2. Schrauben Sie es vom Balken ab und ziehen Sie es aus der Wand.
  3. Formen Sie etwas Spachtelmasse an den Seiten und an der Rückseite und achten Sie darauf, dass keine Lücken entstehen.
  4. Setzen Sie die Steckdose wieder ein und schrauben Sie sie fest.
  5. Reparieren Sie die Wand um den Auslass und versiegeln Sie sie mit Akustikmasse.

Stellen Sie sicher, dass zwischen der Steckdose und der Wand möglichst wenig Spalt (sofern vorhanden) vorhanden ist. Wenn ja, können Sie dies mit etwas mehr Akustikspachtelmasse oder Dichtungsmasse füllen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Kabel die Rückseite des Anschlusskastens frei verlassen können. Dieser Kitt ist feuerfest, aber das bedeutet nicht, dass Sie ihn überall auf die Drähte kleben sollten.

Schließlich darf der Akustikkitt NIEMALS in den Anschlusskasten gegeben werden. Es sollte immer nur nach außen gehen.

2. Füllen Sie den Hohlraum um den Auslass mit Mineralwolle

ProRox SL 960 Steinwolle, Roxul, Mineralwolle-Dämmplatte, Hochtemperaturdichte 8#, GRÖSSE WÄHLENEs ist üblich für Ständerwände um einen leeren Hohlraum zwischen den beiden Trockenbauplatten zu haben. Dieser Raum ist perfekt, um Geräusche von anderswo zu verstärken.

Unabhängig davon, ob Sie verhindern möchten, dass Geräusche in den Raum eindringen oder ihn entweichen lassen, verringert die Isolierung des Hohlraums um die Steckdose das Problem.

Das beste Produkt, das Sie hierfür verwenden können, ist Isolierung aus Mineralwolle (Amazon-Link). Es verfügt über gute Schallabsorptionseigenschaften, ist aber auch hitzebeständig bis 1200 °F. Das bedeutet, dass es im Brandfall einen gewissen Schutz bietet.

Sie müssen es nicht eng um die Steckdose herum stopfen. Tatsächlich sollte es locker in den Wandhohlraum gepackt werden, um die größtmögliche Wirkung zu erzielen.

Es wird normalerweise in Platten mit einer Dicke von etwa 2 Zoll geliefert. Es sollte nicht nötig sein, es enger zu verpacken, als es geliefert wird.

3. Steckdose abkoppeln

Unter Entkopplung versteht man den Vorgang der mechanischen Trennung zweier Flächen, beispielsweise der beiden Seiten einer Ständerwand.

Dieser Vorgang ist bedingt auch mit Steckdosen möglich.

Typischerweise werden sie je nach Design entweder am Wandpfosten oder an der Trockenbauwand befestigt. Aber Sie können sie ziemlich leicht isolieren.

Für diesen Vorgang benötigen Sie lediglich 4 Stücke von 2×4, die in Längen von 1 Fuß geschnitten werden. Sie benötigen auch einige Schrauben und einige Grüner Kleber (Amazon-Link). Kasse meine Bewertung von Green Glue Lärmschutzmasse.

Folge diesen Schritten:

  • Schneiden Sie die Trockenbauwand ab, um den Anschlusskasten freizulegen. Entferne das.
  • Schrauben Sie ein Stück Holz auf beide Seiten des Lochs, sodass es vollständig von der Trockenbauwand verdeckt wird.
  • Nehmen Sie die anderen Holzstücke und bestreichen Sie sie großzügig mit grünem Kleber. Befestigen Sie sie an den ersten Teilen im Loch.
  • Befestigen Sie Ihre Steckdose an diesen Holzstücken. Es wird nun in den Wandhohlraum eingelassen.
  • Ersetzen Sie die Trockenbauwand und schneiden Sie bei Bedarf neue Teile zu, um die Aussparung zu füllen.
  • Eventuelle Lücken und Löcher mit Green Glue verschließen.

Dieser Vorgang ist nicht genau das Gleiche wie das Entkoppeln, kommt aber unter den gegebenen Umständen am nächsten.

Ziel ist es, eine Trennbarriere zwischen der Steckdose und der Wand, an der sie montiert ist, zu errichten.

Die Verwendung von Green Glue hilft dabei, da es sich um eine schalldämpfende Masse handelt. Es ist flexibel und wandelt Schallenergie in Wärme um, sodass keine Schallübertragung zwischen der Steckdose und der Wand oder umgekehrt stattfinden sollte.

Denken Sie daran, dass sich Ihre Steckdose jetzt leicht innerhalb der Wand befindet, aber das sollte eigentlich kein Problem sein; es wird nur um etwa 1 Zoll vertieft sein.

4. Ersetzen Sie den Auslass durch einen versiegelten Auslasskasten

Dichtungssichere 1-Gang 3 1/2-Zoll-Löcher Wetterfeste rechteckige Außensteckdose mit 3 Auslasslöchern, drei 1/2Im Rahmen der Schalldämmung lohnt es sich, Ihr aktuelles Steckdosengehäuse durch eine Outdoor-Version zu ersetzen.

Steckdosen im Freien (Amazon-Link) sind wetterfest, d. h. sie sind vollständig gegen Wasser abgedichtet.

Dies macht einen überraschenden Unterschied bei der Schallübertragung und Sie können weiterhin Ihre normalen Innensteckdosen darüber betreiben.

Um auf der sicheren Seite zu sein, lohnt es sich dennoch, die Außenseite mit Akustikspachtel zu beschichten, insbesondere wenn Sie in die Wand einbrechen, um die Box auszutauschen.

5. Füllen Sie den Hohlraum um den Auslass herum mit Akustikmasse

Akustische Dichtungsmasse

Anstatt eine Dämmung aus Mineralwolle zu verwenden, besteht eine weitere Möglichkeit darin, den umgebenden Hohlraum mit Akustikdichtungsmasse zu füllen.

Dies ist eine bessere Option, wenn Sie nicht vorhaben, die gesamte Wand einzureißen, sondern nur geringfügige Anpassungen rund um die Steckdose vornehmen möchten.

Für diese Arbeit können Sie Green Glue verwenden. Füllen Sie den umgebenden Hohlraum schrittweise damit und warten Sie jedes Mal, bis es getrocknet ist.

Alternativ können Sie auch verwenden expandierender Schaum (Amazon-Link). Diese Schaumisolierung ist so konzipiert, dass sie den Durchgang von Feuer durch leere Hohlräume blockiert und eignet sich daher perfekt für diese Aufgabe.

Obwohl es so konzipiert ist, dass es Brände stoppt, sollte es auch über gute Schalldämpfungseigenschaften verfügen.

Einige abschließende Gedanken

Obwohl die Entscheidung, wie eine vorhandene Steckdose schallisoliert werden soll, eine Herausforderung sein kann, gibt es einige Möglichkeiten.

Mein letzter Ratschlag bezieht sich einfach auf die Sicherheit. Seien Sie vorsichtig bei der Herangehensweise an diese Herausforderung, denn die Arbeit mit Elektrizität kann gefährlich sein, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun.

Aber wenn ja, viel Glück mit diesem Projekt!

Ähnliche Beiträge