So isolieren Sie Heimkino- und Medienräume schallisoliert

Schalldämmende Heimkino- und Medienräume sind eine Notwendigkeit für ein friedliches Zusammenleben mit den Nachbarn.

Audiosysteme sind wirklich erstaunliche Gadgets, da sie das Ansehen von Filmen oder das Hören von Musik zu einem wirklich angenehmen Erlebnis machen.

Ich erinnere mich, dass ich vor etwa zehn Jahren mein erstes Audiosystem kaufte, ein Heimkino in einer Box. Sobald ich es zu Hause hatte, baute ich es voller Aufregung schnell auf.

Der erste Film, den ich auf meinem neuen Heimkinosystem abgespielt habe, war „Gladiator“ und er war so großartig. Mein Filmerlebnis war auf einem anderen Niveau und das hat mich begeistert.

Eine Zeit lang ging es mir gut, bis ich bemerkte, wie sehr ich für Familienmitglieder und Nachbarn zu einem Ärgernis wurde.

Also entschloss ich mich, die Situation zu klären, indem ich meinen Heimkinoraum schallisoliert, der für andere zur Hauptstörquelle geworden war.

In diesem Artikel teile ich, was ich aus meiner Erfahrung gelernt habe und was für diejenigen hilfreich sein kann, die ein Heimkino oder einen Medienraum schalldicht machen möchten.

Schallisolierte Heimkino- und Medienräume

Schalldämmung eines Heimkinoraums

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Die Schalldämmung Ihres Heimkinos gibt Ihnen die Gewissheit, dass Sie das tun können, was Sie lieben, ohne dass wütende Nachbarn an Ihre Tür klopfen.

Sie möchten auch Außengeräusche ausschließen. Autohupen von der Straße, das Bellen des Hundes draußen oder die Geräusche anderer Audio-Anlagen in der Nachbarschaft ruinieren Ihr Kinoerlebnis.

Bei der Schalldämmung Ihres Heimkinoraums sollten sechs Bereiche besonders beachtet werden: die Wände, die Fenster, die Tür, die Böden, die Decke und die HVAC System. Es ist bekannt, dass alle sechs hervorgehobenen Bereiche Bereiche sind, durch die der Schall am meisten dringt.

Die Wände

Schalldichte Wände von Heimkino- und MedienräumenDie Wände eines durchschnittlichen amerikanischen Hauses sind sehr dünn und können Schall leicht übertragen. Papierdünne Wände oder Trockenbauwände, wie sie im Volksmund genannt werden, sind die häufigste Ursache dafür Ton dringt aus dem Heimkinoraum.

Es ist kein Wunder, dass enorme Mengen an Sound Ihr Heimkino problemlos in jede Ecke Ihres Zuhauses und sogar in die Nachbarschaft übertragen, wann immer Sie es sich gemütlich machen Spielen Sie Ihr Lieblingsvideospiel, hören Sie sich einen tollen Jam an oder schauen Sie sich einen Blockbuster-Film an.

Wenn Sie wirklich das beste Kino- oder Spielerlebnis haben möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Wände genau wie ich vollständig schalldicht machen.

Zu Schalldämmung einer Heimkino-Raumwand, Es gibt vier wichtige Elemente, auf die Sie achten sollten.

Masse

Das Gewicht Ihrer Wände ist die erste Priorität. Eine schwerere Wand dämpft die Schallschwingungen und überträgt daher weniger Schall. Sie können die Wände schwerer machen, indem Sie eine oder zwei Schichten Trockenbau anbringen. Die Wahl der Trockenbauwand sollte auf die schwerste mit einer Dicke von 5/8 Zoll fallen.

Eine weitere wirksame Möglichkeit, die Wand schwerer zu machen, ist die Installation einer Mass Loaded Vinyl (MLV)-Schallschutzwand. Wenn dies zusammen mit einem zusätzlichen verwendet wird Schicht aus GipskartonEs verbessert die Schallschutzfähigkeit Ihrer Wand erheblich.

Entkopplung

Entkopplung ist ein wirksames Mittel Schalldämmung einer Wand. Ich würde sagen, dass dies effektiver ist, als nur Masse hinzuzufügen.

Die traditionelle Art, die Innenwand zu konstruieren, besteht darin, Trockenbauplatten auf die Ständer zu schrauben. Das Problem dabei ist, dass die Schallschwingungen der Innenwand auf die Ständer und weiter auf die Außenwand übertragen werden, was zu einer hohen Schallübertragung führt.

Bei der Entkopplung isolieren wir die Ständer von den Innenwänden, sodass die Schallübertragung, die durch den direkten Kontakt der Wand mit den Ständern entsteht, reduziert werden kann. Zur Entkopplung müssen Sie die Innenwand abreißen.

Es gibt einige Entkopplungsmethoden wie versetzte Ständerwände, Doppelständerwände, Hutkanäle und elastische Kanäle, die mit oder ohne Schallschutzklammern verwendet werden können.

Schalldichte Heimkino- und Medienräume mit versetzter Ständerwand
Versetzte Ständerwand

Alle diese Methoden isolieren die Bolzen von der Innenwand. Die Entkopplungsmaterialien werden zunächst auf den Ständern befestigt und anschließend wird die Trockenbauwand mit der Federschiene und der Hutschiene verschraubt.

Durch die Entkopplung entsteht ein großer Hohlraum zwischen Innen- und Außenwand, der sich positiv auf den Schallschutz auswirkt.

Absorption

Die Hohlräume, die zwischen den beiden Wänden bestehen oder durch die Entkopplung entstehen, sollten mit Absorptionsmaterialien wie loser Glasfaser, Zellulose usw. gefüllt werden Isolierung aus Steinwolle.

Die Isolierung sollte weniger dicht sein, damit Schallwellen ausreichend „wechselwirken“ und Energie verlieren, wenn sie durch die Faserschichten absorbiert werden.

Darüber hinaus ist eine Isolierung erforderlich, damit die Wände nicht hohl sind. Hohle Wände können leicht mitschwingen oder klappern, wenn Sie einen Film ansehen oder Musik hören.

Dämpfung

Dämpfungsstoffe sind halbfeste Materialien, die dafür bekannt sind, die Schallübertragung zu verringern, indem sie die Schwingungsfrequenz verändern.

Diese Materialien werden auch als eingeschränkte Schichtdämpfung bezeichnet und zwischen zwei harten Oberflächen aufgetragen. Bei Wänden können sie zwischen zwei Trockenbauschichten angebracht werden.

Dämpfungsstoffe wandeln die Schallenergie in Wärmeenergie um. Dadurch werden Schallschwingungen abgeleitet und die Schallübertragung minimiert.

Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, welches Dämpfungsmittel ich empfehle und warum.

Eine vollständige Anleitung zur Schalldämmung von Wänden eines Heimkinoraums finden Sie in meinem Artikel hier.

Jetzt wissen Sie es, verschwenden Sie keine Zeit! Arbeiten Sie an Ihren Wänden!

Die Fenster

Schuld daran ist immer Ihr Fenster, wenn Geräusche aus Ihrem Heimkinoraum entweichen. Daher ist es wichtig, an diesem Bereich Ihres Zimmers zu arbeiten.

Das Problem, dass Schall durch das Fenster entweicht, lässt sich beheben, indem Sie die Fähigkeit Ihrer Fenster verbessern, Geräusche fernzuhalten. Sie können einen Fachmann damit beauftragen oder das Problem einfach selbst beheben.

Als erstes sollten Sie die Risse und Lücken mit Akustikdichtstoff abdichten. Anschließend müssen Sie Mattenplatten aus geschlossenzelligem Schaumstoff in die Rahmen einbauen. Stellen Sie sicher, dass auch alle Kanten des Fensters ausreichend gefüllt sind. Auf diese Weise verhindern Sie, dass alle Geräusche durch das Fenster ein- oder ausgehen.

Auch Fenster mit Doppelverglasung und einem Luftraum in der Mitte haben sich als sehr wirksam erwiesen, um den Schalldurchgang drastisch zu reduzieren.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihr Fenster auszutauschen, können Sie einen Fensterstopfen bauen. Lesen Sie den Artikel „So isolieren Sie ein Fenster, ohne es auszutauschen“, um mehr zu erfahren.

Die Türen

Türen sind neben Fenstern die Schwachstellen und stellen immer eine Herausforderung für den Schallschutz dar.

Bei Fenstern haben Sie zumindest die Möglichkeit, diese auszubauen und den Spalt in der Wand mit Dämmung und Trockenbau zu verschließen.

Allerdings muss in einem Raum mindestens eine Tür zum Betreten oder Verlassen vorhanden sein. Das Problem bei Türen besteht darin, dass es schwierig ist, Entkopplungstechniken anzuwenden.

Die einzig sinnvolle Option besteht also darin, Ihre Tür durch eine schwere und dichte Tür zu ersetzen. Darüber hinaus gibt es andere Probleme wie den Türpfosten und den Spalt unter der Tür, die schwer zu beheben sind. Es gibt vorgefertigte Türen, die diese Probleme lösen sollen, aber sie sind ziemlich teuer.

Ich habe eine dedizierte Artikel über Schallschutztüren auch, was Sie sich ansehen können.

Die Decke und Lichter

Ja, dies ist ein weiterer Ausgang, über den der Ton in Ihren Heimkinoraum gelangt.

Wenn sich Ihr Heimkino unten befindet, direkt unter dem Schlafzimmer Ihrer Mutter, wissen Sie, was das bedeutet, und ich bin mir sicher, dass Sie es wissen.

Aber Sie sollten sich durch den Standort Ihres Heimkinos nicht davon abhalten lassen, mit Ihrem Soundsystem den Spaß zu haben, den Sie verdienen.

Um dies zu beheben, sollten Sie Ihre Decke schalldämmen. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können die gleichen Techniken anwenden, die auch für eine Wand verwendet werden, was sehr effektiv sein kann.

Isolieren Sie die Balken

Die beste Option wäre, die Balken zu isolieren. Um die Balken zu isolieren, müssen Sie neue Balken zwischen den vorhandenen Balken und fünf Zentimeter darunter installieren.

Wenn Sie also die Trockenbauwand auf den neuen Balken installieren, wird der Schall nicht in den darüber liegenden Raum übertragen. Andere Möglichkeiten zur Schalldämmung der Decke sind Entkopplungstechniken und doppelschichtige Trockenbauwände mit Dämpfung.

Heimkino- und Medienräume mit schallisolierter DeckeSie können die Decke indirekt schalldämmen, indem Sie den darüber liegenden Boden schalldämmen, was im nächsten Unterthema behandelt wird.

Lesen Sie diesen Artikel, der verschiedene Möglichkeiten zur Schalldämmung einer Decke behandelt.

Auch der Aspekt der Beleuchtung ist sehr wichtig, denn eine schallisolierte Decke mit eingebauten Leuchten nützt Ihnen nichts, weil sie Löcher und Lücken hinterlässt. Achten Sie darauf, Leuchten aufzuhängen oder flache Leuchtstofflampen zu verwenden.

Die Böden

Dies ist ein weiterer gefährdeter Bereich, durch den der Ton aus Ihrem Heimkino entweichen kann. Es besteht ein weit verbreitetes Missverständnis, dass dies nur für Heimkinos in höheren Etagen gilt.

Schließlich sind Böden mit den Wänden verbunden. Schallschwingungen vom Boden werden auf die Wände und durch die miteinander verbundenen Wände weiter auf den darüber liegenden Raum übertragen.

Glücklicherweise ist dieser Tonanteil bei Keller-Heimkinos geringer und kann ohne großen Aufwand kontrolliert werden.

Wenn es um Böden geht, haben Sie es mit zwei Arten von Geräuschen zu tun, nämlich: Trittschall und Luftschall.

Aufprallgeräusch ist vor allem für Heimkinos in höheren Etagen anwendbar. Dabei handelt es sich um den Lärm, der durch Schritte und sich bewegende Möbel entsteht.

Luftschall ist die Schallübertragung über flankierende Wege wie Türen, Fenster und Wände.

Um zu verhindern, dass Geräusche und Vibrationen in Ihr Zimmer gelangen, sollten Sie schalldämmende Materialien wie eine schalldämmende Unterlage anbringen.

Die Wahl der richtigen Unterlage ist wichtig. Schauen Sie sich hier meine Top-Empfehlung an.

Andere Möglichkeiten zur Schalldämmung Ihres Bodens Sind unten aufgeführt.

  • Ineinandergreifende Fußmatten
  • Teppichpolsterung
  • Lärmschutzmasse
  • Deckschrauben
  • Bodenbelag
  • Gummi-Fußmatten

Für Details, Schauen Sie sich meinen Artikel über Schallschutzböden an.

HLK-Entlüftungsöffnungen

Ein wichtiger Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden darf, ist der Umgang mit allen Quellen von Flankengeräuschen. Flankierende Geräusche sind solche, die auf indirektem Wege in einen Raum gelangen.

Neben Türen, Fenstern, Böden und Decken können auch die Rohrleitungen des HVAC-Systems eine Hauptquelle für Nebengeräusche sein.

Der Schall dringt problemlos durch Luft und die HVAC-Entlüftung ähnelt einem Spalt unter der Tür, durch den Schall leicht in den Raum eindringen oder ihn verlassen kann.

Hier erfahren Sie, was Sie tun können, um die Lüftungsschlitze von Heizungs- und Lüftungsanlagen schalldicht zu machen.

Kanalauskleidungen

Die Verwendung von Kanalauskleidungen ist eine kostengünstige Möglichkeit zur Schalldämmung von Lüftungsschlitzen in der Lüftungs- und Klimatechnik. Kanalauskleidungen verfügen auf der Innenseite über Isoliermaterialien, die den Schall dämpfen, wenn er durch das Kanalsystem gelangt.

Flexible Kanäle

Führung, Schalldämmung, Lüftungsschlitze, flexibler Kanal

Wie der Name schon sagt, können diese Kanäle gebogen werden. Durch das Biegen der Kanäle wird es dem Schall erschwert, durch die Kanäle zu dringen, und das kann Abhilfe schaffen.

Untersichten

Der Bau von schalldichten Untersichten rund um die Rohrleitungen würde den Schall isolieren, der von den Wänden der Rohrleitungen ausgeht. Natürlich ist es nur praktisch, Untersichten für freiliegende Teile der Rohrleitungen im Raum zu haben.

Schallwände

Eine Schallwand ist ein Kasten, der den Schall durch ein Labyrinth wandern lässt, sodass er leicht seine Energie verliert. Die Enden des Kastens werden mit den Rohrleitungen verbunden.

Weitere Informationen zur Schalldämmung von HVAC-Systemen finden Sie hier mein Führer zum Thema.

Schalldämmung eines Medienraums

Die meisten Leute denken, dass ein Medienraum und ein Heimkinoraum dasselbe bedeuten.

Im Idealfall handelt es sich dabei um zwei unterschiedliche Begriffe, die sich auf zwei unterschiedliche Teile eines Hauses beziehen, die unterschiedlichen Zwecken dienen.

Unterschiede zwischen Medienräumen und Heimkinoräumen

Layout und Design beider Räume

Medienräume sind so konzipiert, dass sie auch andere Aktivitäten als das Ansehen von Filmen umfassen, beispielsweise Zeit mit Familienmitgliedern verbringen.

Ein Beispiel wäre ein Raum, in dem ein Film läuft, aber das Licht nicht aus ist. Man kann zwischendurch reden und Anrufe entgegennehmen. Auch die Bestuhlung ist flexibel gestaltet. Einfach ausgedrückt ist ein Medienraum nichts anderes als ein Wohnzimmer.

Heimkinos hingegen verfügen über Layouts, die einem echten Kino nachempfunden sind. Sie haben Kinobeleuchtung, Sitzplätze mit Blick auf die Leinwand, das Licht ist ausgeschaltet und niemand darf während des Films sprechen.

Das Kaliber der Audioausrüstung

Es gibt auch einen großen Unterschied in der Art der Audio- und Videoausrüstung, die in beiden Räumen vorhanden ist.

Wie ich bereits erwähnt habe, besteht das Ziel bei der Schaffung eines Heimkinos darin, ein echtes Kino nachzubilden. Daher ist die Qualität der Audiogeräte in einem Heimkino normalerweise stärker als die im Medienraum.

Installation

Während nahezu jeder in einem Medienraum sowohl Audio- als auch Videogeräte installieren kann, ist dies bei einem Heimkinoraum nicht der Fall.

Für die ordnungsgemäße Installation von Audio- und Videogeräten in einem Heimkino ist es wichtig, einen Fachmann oder ein Heimkino-Installationsunternehmen mit der Arbeit zu beauftragen, um Störungen zu vermeiden.

So isolieren Sie einen Medienraum schallisoliert

Nachdem wir nun die Hauptunterschiede zwischen Medienräumen und Heimkinoräumen kennen, ist es leicht zu erraten, dass für Medienräume keine sehr strengen Standards für die Schalldämmung gelten.

In Medienräumen wird Ihr Hauptanliegen darin bestehen, Außengeräusche zu blockieren. Außengeräusche liegen meist im mittleren und hohen Frequenzbereich und sind nicht allzu schwer zu isolieren.

Die Prinzipien der Schalldämmung bleiben unabhängig vom Raum gleich.

Idealerweise möchten Sie einen Medienraum wie einen Heimkinoraum schallisoliert machen. Wenn jedoch Platz- oder Budgetbeschränkungen bestehen, kann der Ansatz für Medienräume etwas konservativer sein.

Wenn Sie keine der behandelten Techniken für Heimkinoräume anwenden können, finden Sie hier einige Dinge, die Sie tun können.

Schließen Sie die Lücken

Sie müssen alle Lücken in der Wand Ihres Medienraums abdichten, die durch die Installation von Leuchten und anderen Elektrogeräten entstanden sein könnten. Diese Lücken und Löcher in den Steckdosen sollten Sie mit einem nicht leitenden feuerfesten Kitt ausfüllen.

Dichtmittel für schalldichte Heimkino- und Medienräume
Akustisches Dichtmittel in Trockenbaufugen

Es gibt auch Lücken und Risse, die Sie möglicherweise an anderen Stellen wie Fenstern und Türrahmen finden. Diese sollten mit akustischem Dichtmittel isoliert werden.

Installieren Sie die Isolationsbuchse

Ist Ihr Audiosystem so leistungsstark, dass sich die Vibrationen beim Abspielen von Musik oder beim Ansehen von Filmen vom Medienraum in andere Teile des Hauses ausbreiten?

Wenn Sie diese Frage mit „Ja“ beantwortet haben, ist die Installation einer Isolationsbuchse an der Wand Ihres Medienraums genau das Richtige, um die Vibrationen im Raum zu halten.

Um dies zu installieren, befestigen Sie sie an den Wandpfosten Ihres Medienraums und parallel zu Ihren Deckenbalken.

Nutzen Sie Schallschutzbänder

Auch selbstklebende Schallschutzbänder sind sehr hilfreich, um Abhilfe zu schaffen.

Dieses Klebeband kann abgezogen und leicht mit einer Schere geschnitten werden. Wenn sie zur Befestigung von Wandpfosten und Paneelen verwendet werden, leisten sie eine perfekte Lärmreduzierung, da sie den Schallpfad unterbrechen.

Lärmschutzvorhänge

Gibt es wirklich Vorhänge, die den Schall reduzieren? Ja, das gibt es!

Es gibt viele schöne Vorhänge auf dem Markt, die nicht nur den Lärm reduzieren, sondern auch Licht und UV-Strahlen blockieren.

Wäre es nicht toll, einen großartig aussehenden Vorhang in Ihrem Medienraum zu haben, der nicht nur die Ästhetik verbessert, sondern gleichzeitig auch unnötiges Licht und Schallschutz abhält?

Denk darüber nach!

Bedenken Sie jedoch, dass diese nur dazu dienen, die Dinge in einem angemessenen Ausmaß zu verbessern und keine Wunder zu bewirken. Lesen Sie meinen speziellen Ratgeber zu geräuschreduzierenden Vorhängen.

Ändern Sie Ihr Audiosystem

Die nächste Richtlinie zur Schalldämmung Ihres Medienraums muss „Optimierung Ihres Audiosystems“ lauten.

Sie stimmen mir zu, dass die Geräuschquelle, die sowohl in einem Medienraum als auch in einem Heimkino entsteht, nichts anderes als ein Audiosystem ist.

Sie können ein High-Fidelity-Bücherregal verwenden Lautsprecher zu Ihren Audiosystemen, da sie für Klarheit sorgen, ohne dass die Lautstärke auf das Maximum angehoben wird. Das klingt vielleicht etwas albern, aber wenn Sie ernsthaft darüber nachdenken, wird es Sinn ergeben.

Sie können auch ein Subwoofer-Isolationspad verwenden, das den Bass Ihres Subwoofers dämpft.

Möbel

Das mag seltsam klingen, aber die Anordnung Ihrer Medienraummöbel neigt dazu, den von Ihrem Soundsystem erzeugten Schall zu absorbieren und das Echo abzuschwächen.

Der Die Schallabsorption hat keinen direkten Einfluss auf die Schalldämmung. Wenn Sie jedoch die schwersten Möbel des Hauses in Ihren Medienraum stellen könnten, wäre das ein wenig hilfreich.

Ich sage nicht, dass Sie Ihr Zimmer vollstopfen sollten, aber Sie können die Möbel durch die schwereren in anderen Teilen des Hauses austauschen.

Zusätzlich zu solchen Möbeln helfen auch dicke und robuste Teppiche, große Bücherregale usw.

Für diejenigen, die zunächst nicht über das Budget für eine echte Schallschutzausrüstung verfügen, sollte dies für einen Medienraum zwischenzeitlich funktionieren.

Mythen zur Schalldämmung

Im Internet kursieren viele Fehlinformationen zum Thema Schallschutz. Sie müssen sich dessen bewusst sein, damit Sie keine Fehler machen, die kostspielig und bedauerlich sind.

Mythos 1 – Eierkartons machen einen Raum schalldicht

Dies ist der größte Mythos, der seit Jahrzehnten verbreitet ist. Eierkartons haben keine Masse und sind daher für die Schalldämmung ziemlich unbrauchbar.

Und stellen Sie sich vor, wie Ihr Zimmer nach Ihnen aussehen würde Decken Sie sie mit Eierkartons ab. Außerdem wäre es eine enorme Zeitverschwendung, sie überall im Raum anzubringen.

Lesen Sie meinen Artikel über die Wirksamkeit von Eierkartons bei der Schalldämmung.

Mythos 2 – Akustikschaum eignet sich gut zur Schalldämmung

Eine andere betrifft Akustikschaum. Das Traurige daran ist, dass viele Unternehmen Schaumstoffe als schalldämmende Materialien vermarkten. Schaum ist genau das Gegenteil, da es einfach keine nennenswerte Masse für irgendeine Art von Schalldämmung hat.

Lesen Sie meinen Artikel über die Wirksamkeit von Schaumstoff zur Schalldämmung.

Mythos 3 – Matratzen und Decken an Wänden reichen aus

Das Gleiche gilt auch für Matratzen und Decken. Die Verwechslung zwischen Schalldämmung und Schallabsorption ist der Grund für die Annahme, dass diese Materialien gut zur Schalldämmung geeignet sind.

Matratzen und Decken sind meist leicht und daher auch unbrauchbar. Es gibt schwerere, aber sie lassen sich nur schwer an der Wand anbringen.

Mythos 4 – Teppiche an Wänden isolieren einen Raum

Teppiche können hilfreich sein, um den Lärm etwas zu dämpfen. Aber schwere Teppiche an die Wände zu hängen, ist eine schwierige Aufgabe und bringt keinen großen Nutzen.

Mythos 5 – Akustische Tapeten eignen sich gut zur Schalldämmung

Der Hintergrundbilder Als „akustisch“ oder „schalldicht“ vermarktete Produkte sind so dünn und leicht, dass sie nach dem Aufstellen keinen Einfluss auf den Klang haben.

Mythos 6 – Eingeblasene Zellulosedämmung ist effektiv

Während Zellulose mit geringer Dichte zwischen den Wänden gut ist, weist eine eingeblasene Zellulosedämmung eine hohe Dichte auf. Eine Isolierung mit hoher Dichte verringert die schalldämmende Wirkung des Hohlraums zwischen den Wänden.

Mythos 7 – Schalldichte Farbe blockiert Lärm

Es gibt keine „Schallschutzfarbe“. Die Farbschicht ist wie jede andere Farbe dünn und hat daher keinen Einfluss auf die Schalldämmung.

Abschluss

Es war eine großartige Erfahrung, diese wichtigen Tipps zum Thema „Schallisolierung von Medienräumen und Heimkinos“ mit Ihnen zu teilen. Ich hoffe, Sie fanden sie hilfreich.

Ich kann Ihnen versichern, dass diese Techniken Ihr Spiel-, Musikhör- oder Filmerlebnis zu einem echten Vergnügen machen werden.

Es kann eine Menge Geld kosten, dafür zu sorgen, dass Ihr Medienraum oder Heimkino ausreichend schallisoliert ist. Das Vergnügen, unbesorgt Filme anzusehen oder Musik bei hoher Lautstärke zu hören, wird sich jedoch lohnen.

Danke fürs Lesen! Bevor Sie losfahren, nehmen Sie sich eine Minute Zeit und schauen Sie sich die besten Dämmstoffe für Schallschutz und Akustik an, die ich wärmstens empfehlen kann. 

Ähnliche Beiträge