Beeinflusst Schalldämmung das WLAN- und Telefonsignal?

Ich halte mich zwar für ziemlich gut darin SchalldämmungIch habe nicht das Gefühl, dass sich mein Fachwissen auf die Elektronik erstreckt. Ein Freund von mir hat kürzlich gefragt, ob Schallschutz Auswirkungen hat W-lan und Telefonsignal, und ich beschloss, mich weiter damit zu befassen.

Beeinträchtigt die Schalldämmung also das WLAN- und Telefonsignal? Insgesamt werden WLAN- und Telefonsignale durch die Schalldämmung nicht beeinträchtigt, da es sich um elektromagnetische Wellen handelt und Schall eine Druckwelle ist. Allerdings können WLAN- und Telefonsignale durch dicke oder dichte Schallschutzmaterialien leicht beeinträchtigt werden. 

Beeinflusst die Schalldämmung das WLAN- und Telefonsignal?

Wenn Ihre Wand besonders dick ist, kann es höchstens zu einer leichten Verringerung der Signalstärke kommen, aber Schallschutzlösungen beeinträchtigen im Allgemeinen das WLAN- und Telefonsignal nicht allzu sehr. In diesem Artikel beschäftige ich mich mit den wissenschaftlichen Hintergründen, warum dies so ist, und mit den Dingen, die sich am stärksten auf das WLAN-Signal auswirken.

Beeinflusst Schalldämmung das WLAN- und Telefonsignal?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Um zu verstehen, warum Schalldämmung keinen großen Einfluss auf die WLAN- und Telefonsignalstärke hat, ist es notwendig, die Wissenschaft hinter der Funktionsweise dieser Dinge zu verstehen. Sobald man die Wissenschaft kennt, erscheint alles viel klarer.

Beginnen wir mit Schallwellen. Schallwellen entstehen durch die Schwingung von Luftpartikeln, die bei unterschiedlichen Frequenzen auftritt. Niedrigere Frequenzen, wie z. B. Bässe, können sich weiter durch die Luft ausbreiten, da sie weniger Energie verbrauchen, um die Partikel in Schwingung zu versetzen.

Deshalb Schalldämmung funktioniert oft wie die Wärmedämmung, da sie im Wesentlichen das gleiche Problem lösen: leere Lufträume. Daher wird Schalldämmung dadurch erreicht, dass man Masse hinzufügt und die Übertragung von Schallwellen durch ein Objekt verhindert.

Natürlich gibt es noch viel mehr zur Schalldämmung, aber das ist das Grundprinzip dahinter. Wenn weniger leerer Luftraum vorhanden ist und Objekte mehr Masse haben (was bedeutet, dass sie schwerer sind), können Schallwellen nicht so leicht vibrieren und der Lärm dringt nicht durch die Wand.

WLAN- und Telefonsignale hingegen sind elektromagnetische Frequenzen, was bedeutet, dass sie auf völlig andere Weise funktionieren. Aus diesem Grund können Radiowellen feste Objekte durchdringen: Ihre Frequenz ist hoch genug, um das feste Objekt zu durchdringen.

Allerdings wissen wir wahrscheinlich alle, dass das WLAN-Signal durch dicke, feste Gegenstände beeinträchtigt wird. Das wird Ihr Hauptproblem sein, wenn Sie es tun Schalldämmung eines Raumes in dem Sie WLAN nutzen möchten, da sich die Erhöhung der Masse an der Wand auf die Signalstärke auswirkt.

Allerdings sollten die Auswirkungen minimal sein, obwohl dies auch von den Materialien abhängt, für die Sie verwenden Schalldämmung des Raumes. Wenn Sie beispielsweise mehr Trockenbauwände hinzufügen, können EMF-Wellen viel leichter durchdringen, als wenn Sie eine Trockenbauwand verwenden würden schalldämmende Matte (wie Dieses hier auf Amazon).

Im Wesentlichen, Die Schalldämmung funktioniert anders als bei WLAN und Telefonsignal, aber es gibt eine leichte Überschneidung, da beide von der Masse beeinflusst werden. Allerdings werden Schallwellen viel stärker von der Masse beeinflusst als EMF-Wellen, daher gibt es definitiv Möglichkeiten, ein gutes Gleichgewicht zwischen beiden zu finden.

Außerdem ist es wichtig, sich daran zu erinnern WLAN- und Telefonsignale werden viel stärker von der Entfernung als von der Dichte eines Objekts beeinflusst. Realistisch, Schallschutzprodukte haben einen vernachlässigbaren Einfluss auf die WLAN-Stärke über die Distanzen, die man in einer typischen Immobilie antrifft.

Produkte, die WLAN und Telefonsignale am stärksten beeinträchtigen

Im Allgemeinen gibt es nur sehr wenige Produkte, die einen großen Einfluss auf die WLAN-Signalstärke haben, es sei denn, sie sind dafür konzipiert. Es gibt jedoch einige ganz normale Baumaterialien, die Sie zur Schalldämmung verwenden können und die einen erheblichen Einfluss auf die WLAN-Signalstärke haben. Hier sind die Haupttäter.

1. Folienkaschierte Isolierung

Schalldämmung

Hohlwanddämmung aus Glasfaser ist ein sehr häufiges Produkt, das im Bauwesen, insbesondere für die Auskleidung, verwendet wird Ständerwände. Schauen Sie sich meine Top-Empfehlungen zur Isolierung an.

Viele dieser Isolierungen verfügen jedoch über eine Folienrückseite, die mehreren Zwecken dient, vor allem aber der Wärmereflexion dient. Schließlich dient diese Isolierung in erster Linie dazu, die Wärme drinnen zu halten, sie trägt aber auch zur Schalldämmung bei.

Das Problem ist, dass diese Folienunterlage WLAN-Signale hervorragend stoppt. Die Folie ist ein Leiter von EMF-Wellen, zu denen auch WLAN- und Telefonsignale gehören. Ein mit diesem Zeug isolierter Raum ist nicht weit davon entfernt, Ihren eigenen Faradayschen Käfig zu bauen.

Wenn Sie im Rahmen Ihres Schallschutzprojekts zufällig eine Wand einreißen und feststellen, dass diese mit Foliendämmung gefüllt ist, reißen Sie sie sofort heraus. Viel besser wäre es, sie durch eine Schalldämmung zu ersetzen, die nicht nur eine bessere Schalldämmung bewirkt, sondern auch die WLAN-Signale nicht beeinträchtigt.

2. Beton

Das sollte wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, aber eine solide Betonwand ist perfekt, um WLAN- und Telefonsignale zu blockieren. Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Ihr Telefonsignal abbricht, sobald Sie ein altes Betongebäude betreten. Das Gleiche gilt natürlich auch für WLAN.

Offensichtlich können Sie beim Ersetzen einer massiven Betonwand nicht viel tun. Um dieses Problem zu umgehen, stellen Sie Ihren WLAN-Router in den Raum, auch wenn das bedeutet, dass Sie lange Telefonkabel durch Ihr Haus verlegen müssen.

Umgekehrt gehören massive Betonwände zu den besten Dingen, die man für einen schallisolierten Raum haben kann. Die Dicke von Betonwänden ist hilfreich, ebenso wie die Tatsache, dass es sich im Allgemeinen um ein recht festes und dichtes Material handelt.

Wenn Sie jedoch bereits an einem Ort mit massiven Betonwänden wohnen, beschäftigt sich dieses Problem wahrscheinlich schon seit einiger Zeit und die Schalldämmung Ihres Zimmers wird kaum einen Unterschied machen.

Sieh dir mein an Leitfaden zur Schalldämmung von Betonwänden.

3. Viele Möbel

Ich kann mir vorstellen, dass Ihnen bereits gesagt wurde, dass Sie Ihren WLAN-Router nicht in einer Ecke Ihres Hauses oder in einem Schrank verstecken sollen, da dies die Signalstärke massiv schwächt. Das liegt einfach daran, dass Möbel einem Raum viel Masse verleihen und den Wi-Fi-Signalen auch mehr Oberflächen bieten, von denen sie reflektiert werden können.

Tatsächlich findet es einen Platz in meinem Liste der günstigen Schalldämmung eines Zimmers.

Allerdings ist das Hinzufügen weiterer Möbel in einem Raum, ähnlich wie Beton, eine schnelle Lösung zur Reduzierung der Lärmbelästigung. Allerdings haben Möbel und das WLAN- und Telefonsignal keinen allzu großen Einfluss, solange alles gut positioniert ist.

Stellen Sie Ihren WLAN-Router beispielsweise auf einen ausreichend hohen Schrank, damit er über Sofas und Betten reicht. Dadurch entstehen einfach weniger Hindernisse zwischen dem Signal und dem Empfangsgerät.

Das Gleichgewicht zwischen Schalldämmung und WLAN- und Telefonsignalstärke finden

Das größte Problem beim Blockieren von WLAN- und Telefonsignalen in Ihrem schallisolierten Raum ist die zusätzliche Masse. Dies ist eine der effektivsten Methoden zur Schalldämmung eines Raumes, hat aber auch den größten Einfluss auf die Signalstärke.

Wenn Sie befürchten, dass die Signalstärke Ihres WLANs und Telefons beeinträchtigt wird, sollten Sie bei der Schalldämmung eines Raums klug vorgehen. Beachten Sie die folgenden Tipps, um die richtige Balance zwischen den beiden Problemen zu finden:

  • Verwenden Sie Masse als letzte Option. Erwägen Sie zunächst, die Akustik auf unterschiedliche Weise zu behandeln, einschließlich Entkopplung und Dämpfung. Diese befassen sich eher mit dem Problem des Nachhalls als mit der eigentlichen Vibration.
  • Bewegen Sie einfach Ihren Router. Wenn Sie ein Schallschutzprojekt planen, nehmen Sie wahrscheinlich einige Änderungen an der Wand vor. Wenn ja, führen Sie ein Kabel durch, damit Sie Ihren WLAN-Router in diesem Raum haben können. Dadurch erhalten Sie die bestmögliche Signalstärke.
  • Vermeiden Sie Materialien, die EMF-Wellen leiten oder reflektieren. Dazu gehören Metall, Folie oder Glas, aber glücklicherweise ist keines davon ohnehin für Schallschutzprojekte geeignet.
  • Seien Sie vorsichtig beim Aufstellen Ihres Routers. Wenn möglich, sollte der WLAN-Router in der Mitte der gewünschten Signalquelle und vor allen Hindernissen platziert werden. Wo dies nicht praktikabel ist, platzieren Sie es über den schwersten Gegenständen im Raum.
  • Verstärken Sie Ihr Signal. Während dies für Ihr Telefonsignal nicht möglich ist, wird die Installation eines WLAN-Verstärkers in oder in der Nähe Ihres schallisolierten Raums das tatsächliche Signal deutlich verstärken, was das Problem effektiv lösen sollte.
  • Überprüfen Sie unbedingt Ihre Schallschutzprodukte. Einige Schalldämmstoffe wie Quietrock enthalten tatsächlich kleine Metallpartikel in der Faser, was offensichtlich nicht hilft. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen verwendeten Produkte kein verstecktes Metall enthalten.

Glücklicherweise haben die meisten Materialien, die Sie in einem Schallschutzprojekt verwenden würden, kaum oder gar keinen Einfluss auf die WLAN- und Telefonsignalstärke. Zum Beispiel auch dichte Produkte wie Massenbeladenes Vinyl (Amazon-Link) oder Steinwolle wird fast nichts an Ihrer Signalstärke ändern.

Das Wichtigste, woran man denken sollte, ist, dass Schallwellen durch die Vibration von Luftpartikeln wirken, was ein viel einfacheres Problem ist, als elektromagnetische Frequenzen zu blockieren. Sogar Wände mit viel Isolierung und Masse, die eine hervorragende Schalldämmung bieten, lassen EMF-Wellen durch, da sie eine viel höhere Frequenz haben.

Abschluss

Obwohl ich bereits wusste, dass die Masse einen gewissen Einfluss auf die WLAN- und Telefonsignalstärke hat, ist es hilfreich zu wissen, dass dieser Einfluss recht gering ist. Auch wenn Sie wissen, dass andere Schallschutzoptionen keinen Einfluss auf die Signalstärke haben, haben Sie immer noch viele Möglichkeiten für Ihr Projekt.

Denken Sie jedoch daran, dass das Problem viel einfacher zu lösen ist, wenn Sie Ihren WLAN-Router umstellen oder einen Verstärker installieren.

Ähnliche Beiträge