Ein Leitfaden zur Schalldämmung von Sperrholzwänden

Holzverkleidete Wände haben eine einzigartige Ausstrahlung, können jedoch viele Geräusche reflektieren. Wenn es um die Schalldämmung von Sperrholzwänden geht, müssen Sie eine Reihe von Dingen verstehen, bevor Sie mit der Behebung von Schallproblemen beginnen.

Die Schalldämmung von Sperrholzwänden ist möglich und es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können entweder Schallschutz- oder Schaumstofftapeten verwenden, Akustikschaum Paneele, Schallschutzfarbe und Glasfaserplatten. Diese dämpfen den Lärm, der durch Ihre Sperrholzwände dringt.

Lesen Sie auch: 4 effektive Möglichkeiten zur Schalldämmung von Betonwänden

Schalldämmende Sperrholzwände

Sperrholzwände sind dünner als Beton. Aus diesem Grund können sie nicht verhindern, dass viel Lärm in Ihr Zuhause eindringt. Glücklicherweise gibt es einige Methoden, mit denen Sie sie schalldämmen können.

So isolieren Sie Sperrholzwände schallisoliert

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Sperrholzwände sind in mehrfacher Hinsicht ein wertvolles Material für Häuser. Sie sind leicht und daher einfach zu installieren und schnell aufzubauen. Darüber hinaus sind Sperrholzwände auch kostengünstig. Der Nachteil ist jedoch, dass sie nicht gut funktionieren, wenn es darum geht, den Schall durchzulassen. 

Das Gute daran ist jedoch, dass die Schalldämmung von Sperrholzwänden eine unkomplizierte Aufgabe ist, für die keine besonderen Fähigkeiten und Materialien erforderlich sind.

Zu den schnellen und kostengünstigen Methoden zur Schalldämmung von Sperrholzwänden gehören:

  • Verwenden Sie Schaumstofftapeten
  • Verwenden Sie schalldichte Tapeten
  • Fügen Sie Glasfaserplatten hinzu
  • Fügen Sie Akustikschaumplatten hinzu
  • Verwenden Sie Schallschutzfarbe

Schallwellen, Echos und Vibrationen können durch die kleinsten Lücken in Ihrem Zuhause dringen. Sie können in Ihre Wände eindringen. Das Anbringen einer zusätzlichen Schicht an Ihren Sperrholzwänden, genau wie die oben genannten, hilft Ihnen dabei, die Außengeräusche zu reduzieren, die durch sie dringen können.

1. Verwenden Sie Schaumstofftapeten

Schaumtapeten sind eine der häufigsten Schallschutzmaterialien. Sie bestehen aus mehreren Lagen Polyethylen und eignen sich daher zur Schallabsorption. 

Es gibt jedoch ein weit verbreitetes Missverständnis über schalldämmende Schaumstofftapeten. Während viele denken, dass sie Lärm blockieren, ist die Wahrheit, dass sie ihn nur absorbieren reduzieren ihr Echo. Dennoch leisten Schaumstofftapeten hervorragende Dienste, um Ihr Zuhause ruhiger zu machen. 

Darüber hinaus erfüllen Schaumstofftapeten verschiedene Zwecke. Außer, abgesondert, ausgenommen SchallabsorptionDarüber hinaus wirken sie hervorragend als Wärmestrahler und Schallisolatoren.

Darüber hinaus gibt es zwei Dinge, die Sie bei Schaumstofftapeten beachten müssen. Erstens sind sie nicht ideal für die Installation in Badezimmern. Andererseits sollten Sie sie nicht an Orten aufstellen, an denen Flammen entstehen. Der Grund dafür ist, dass Hitze und Feuchtigkeit den Schaum zerstören, indem sie ihn verziehen oder verfärben. 

2. Verwenden Sie schalldichte Tapeten

Im Allgemeinen handelt es sich bei einer Schallschutztapete um eine Tapete mit einer Schaumschicht, die geräuschdämpfende Materialien enthält. Es funktioniert ähnlich wie Schaumwallpapro.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie eine Tapetenschicht mit unterschiedlichen Mustern und Designs haben. Da sie viele Designs haben, können sie auch als dekorative Ergänzung für Ihr Zuhause dienen.

Lesen Sie meinen Artikel: 9 Vor- und Nachteile von Schallschutztapeten

3. Fügen Sie Glasfaserplatten hinzu

Diese Art von geräuschdämmendem Material ist dicht. Aufgrund dieser Eigenschaft eignen sich Glasfaserplatten sehr gut zur Lärmreduzierung in Ihrem Zuhause. Sie können Glasfaserplatten an Sperrholzwänden anbringen, um das Eindringen von Geräuschen zu verhindern. Sie sind leicht, einfach zu installieren und flexibel.

Darüber hinaus verfügen sie über eine hohe Schlagfestigkeit, sodass Sie sicherstellen können, dass sie keine Kratzer abbekommen oder plötzlich zerbrechen. 

4. Fügen Sie Akustikschaumplatten hinzu

Akustikschaumstoffe verhindern hervorragend, dass Schallwellen, Echos und Vibrationen von einer Wand zur anderen springen. Dadurch wird es deutlich leiser, bevor der Lärm überhaupt in Ihre Ohren gelangen kann.

Das ist unbedingt zu beachten Akustikschaumplatten Sie sollten nicht mit Farbe überzogen sein. Aus diesem Grund sehen sie möglicherweise nicht besonders gut aus, wenn Sie versuchen, das ästhetische Erscheinungsbild Ihres Zuhauses beizubehalten. 

Wenn Sie neben der Reduzierung unerwünschter Geräusche auch den Klang in einem Raum verbessern möchten, sind Akustikschaumplatten die beste Lösung. Das liegt daran, dass sie gut funktionieren und die Schallübertragung reduzieren.

Dieses Material besteht aus porösem PEPP oder expandiertem Polypropylen und ist in verschiedenen Stärken und Größen erhältlich. Die Poren sind dafür verantwortlich, Geräusche zu absorbieren und sie deutlich leiser zu machen. 

5. Verwenden Sie Schallschutzfarbe

Diese Art der Schalldämmung ist nicht so effektiv wie die oben genannten Methoden. Dennoch ist es eine schnelle und kostengünstige Methode, die Sie nutzen können. 

Um sicherzustellen, dass Ihre Schallschutzfarbe funktioniert, müssen Sie einige Schichten großzügig auf Ihre Sperrholzwände auftragen. Sie sollten außerdem sicherstellen, dass jede Schicht etwa einen Tag lang trocknen kann, bevor Sie eine weitere Farbschicht auftragen. 

Sie werden zwar keine Probleme damit haben, Ihre Sperrholzwände mit Schallschutzfarbe zu streichen, Sie sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass es nahezu unmöglich ist, sie in Zukunft zu entfernen. Tatsächlich können Sie für diese Arbeit einen Farbverdünner verwenden. Aber die Farbe hat das Sperrholz auf lange Sicht wahrscheinlich ruiniert. 

Die anderen Methoden zur Schalldämmung von Sperrholzwänden

Auch wenn Sie die oben genannten Methoden anwenden können, wird es Zeiten geben, in denen Sie das Gefühl haben, dass sie nicht ausreichen und dennoch viel Lärm in Ihr Zuhause eindringt. In diesem Fall können Sie die folgenden zusätzlichen Schritte ausführen, um Ihre Schallschutzmaßnahmen zu verbessern:

Stopfen Sie Lücken, durch die Ihrer Meinung nach Außengeräusche eindringen können

Schall ist wie Licht und Wasser und kann selbst durch die kleinsten Öffnungen und Risse dringen. Wenn dies passiert, werden Ihre Schlaf- und Ruhezeiten nicht gut verlaufen. Aus diesem Grund sollten Sie alle Lücken, die Sie in Ihrer Sperrholzwand sehen, mit Akustikfugen verschließen. Darüber hinaus können Sie auch Dichtungsstreifen für Ihre Türrahmen verwenden.

Möbel funktionieren auch gut.

Ihre Kissen, Tische und Regale können den Lärm dämpfen, der in Ihrem Zuhause widerhallt. Ebenso können Teppiche, Vorhänge, Vorleger und sogar Topfpflanzen dazu beitragen, Echos, Umgebungsgeräusche und Vibrationen zu reduzieren. 

Verwenden Sie Dichtungen, um Wände und Fenster abzudichten                              

Die kleinen Lücken zwischen Ihrem Fensterrahmen und dem Fenster sowie zwischen Ihrem Türrahmen und Ihrer Tür können eine einladende Öffnung für den Durchtritt von Lärm sein.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Lücken größer sind, als sie sein sollten, besorgen Sie sich unbedingt Dichtungen und installieren Sie diese an Fenster- und Türrahmen. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Außengeräusche Ihre Ruhezeit ruinieren. 

Finden Sie die Einstufung Ihrer Schallübertragungsklasse heraus

STC oder Sound Transmission Class Rating bezieht sich auf die Messung der Schallreduzierung, die ein bestimmtes Produkt bieten kann. Je höher a Schallschutzmaterialien Je höher die STC-Bewertung, desto besser werden unerwünschte Geräusche reduziert. 

Allerdings sollten Sie immer Ihren Lieferanten danach fragen STC-Bewertung des Schallschutzmaterials, das Sie kaufen möchten. Auf diese Weise können Sie feststellen, wie stark das Material schalldämmend wirkt. Darüber hinaus ist es hilfreich, die STC-Bewertungen zu kennen, wenn Sie ein Schallschutzprodukt mit einem anderen vergleichen. 

Schalldämmende Sperrholzwände: Der nächste Schritt

Sie haben bereits herausgefunden, mit welchen Methoden und Materialien Sie die Schallübertragung in Ihren Sperrholzwänden reduzieren können. Im nächsten Schritt müssen Sie also entscheiden, welche Methode für Ihr Zuhause am besten geeignet ist. Sie können entweder hochwertige oder preiswerte Materialien verwenden.

Am besten setzen Sie Ihr Projekt jedoch Schritt für Schritt um. Wenn die Schalldämmung Ihrer Sperrholzwände für Sie eine große Priorität hat, sollten Sie in hochwertigere schalldämmende Materialien investieren. 

Quellen:

  1. Wie man einen Raum schallisoliert, Familienhandwerker, https://www.familyhandyman.com/project/how-to-soundproof-a-room/ 
  2. Randolph Hoover, Akustikschäume – Nachhaltig oder nicht?, Triple Pundit, https://www.triplepundit.com/story/2015/acoustic-foams-sustainable-or-no/33601/ 
  3. Juan Rodriguez, Verwendung von neu installierten Glasfaserplatten (FRP), The Balance Small Business, https://www.thebalancesmb.com/fiberglass-reinforced-panels-frp-panels-844834/ 

Ähnliche Beiträge