Schalldämmende Schallplatte oder Trockenbau? Welches ist besser?

Wenn es um DIY-Schallschutzprojekte geht, steht Ihnen eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien zur Verfügung. In den meisten Fällen müssen Sie sich jedoch zwischen Resonanzboden und Trockenbau entscheiden. Welches ist wirksamer bei der Schalldämmung?

Trockenbau ist ein Standardmaterial für den Wandbau, das eine viel flexiblere und effektivere Schalldämmung bieten kann als Schallplatten. Schallschutzplatten werden in der Regel im Trockenbau zur Schalldämmung eingesetzt.

Soundboard vs. Trockenbau

In diesem Artikel werden die Grundlagen der Schalldämmung und deren Anwendung auf die beiden Materialien „Resonanzplatte“ und „Trockenbauwand“ erläutert. Ich werde diese Materialien auch vergleichen und beantworten, warum eines möglicherweise besser ist als das andere.

Lesen Sie auch: Ziegel oder Trockenbau – Was ist besser für die Schalldämmung?

Grundlegende Schallschutzprinzipien

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Bevor wir die Wirksamkeit von Schalldämmplatten und Trockenbauwänden vergleichen, müssen wir die Grundprinzipien der Schalldämmung verstehen.

  • Entkopplung. Schall breitet sich durch Schwingungen aus und wird durch die Luft oder feste Bahnen geleitet. Entkopplung bedeutet, diesen Weg zu unterbrechen, sodass Schall nicht weitergeleitet werden kann.
  • Absorption. Lufthohlräume in Wänden, Decken und Böden können Schall leiten. Auftragen einer mittleren Dichte Isoliermaterial kann dazu beitragen, den Schall zu absorbieren, anstatt ihn zu reflektieren.
  • Masse. Geräusch, das durch Vibration entsteht. Materialien geraten nicht leicht in Schwingung, wenn sie schwerer, dichter oder massereicher sind. Erhöhen oder Hinzufügen von Masse zu Ihrer Wand oder Schallmauer Dadurch wird es für den Schall schwieriger, durchzudringen.
  • Dämpfung. Bei der Schalldämpfung wird ein Material verwendet, um einem System Schwingungsenergie zu entziehen. A Die Fähigkeit des Materials, Schall zu dämpfen steht in direktem Zusammenhang mit seinem Dämpfungskoeffizienten.

Soundboard

Resonanzboden ist ein leichtes, etwas schwammiges und poröses Material, das aus verschiedenen Materialien wie Holzabfällen oder synthetischen Fasern hergestellt wird. Soundboards werden normalerweise in Platten mit einer Dicke von etwa einem Zoll (25 mm oder breiter) verkauft und sind leicht zu schneiden.

Mal sehen, wie sich die Anwendung auf die verschiedenen Schallschutzprinzipien schlägt.

Entkopplung

Die Entkopplung ist ein wesentlicher Bestandteil der Reduzierung der Kontaktfläche zwischen Strukturen oder Systemen, wodurch die Ausbreitungswege von Schall verringert werden. Der Einsatz von Soundboards macht sich dieses Prinzip nicht zunutze, da sie die Oberfläche vergrößern, durch die der Schall dringen kann.

Absorption

Schalldämmende Materialien Für die Absorption müssen sie porös und von mittlerer Dichte sein. Ab diesem Zeitpunkt nimmt die Dichte zu, Schallabsorption ist reduziert. Schallplatten sind oft zu dicht, um Schall zu absorbieren, weshalb sie im Vergleich zu Trockenbauwänden fast keine Absorption bieten.

Masse

Damit Schall durch eine Wand dringen kann, muss die Wand ganz leicht vibrieren – und je schwerer ein Material ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass es sich bewegt. Obwohl Resonanzböden recht dicht und dick erscheinen mögen, sind sie tatsächlich leicht. Sie wiegen viel weniger als Ihre normale ⅝-Zoll-Trockenbauwand und tragen daher nicht viel dazu bei, Ihrer Wand mehr Masse zu verleihen.

Dämpfung

Soundboards sind etwas gedämpft, aber nicht wesentlich. Wenn eine Resonanzplatte zum Dämpfen anderer Materialien wie Trockenbauwände verwendet wird, sind sie nicht sehr effektiv.

Soundboards können beim Wandbau eingebaut werden. Sie funktionieren ähnlich wie eine Dämmschicht im Raum zwischen Trockenbauwänden mit dem Ziel, für eine gewisse Schalldämmung zu sorgen. Sie können auch auf bestehenden Wänden angebracht werden Akustikplatten.

Obwohl normale Resonanzböden in puncto Dämpfung nicht gut abschneiden, sind spezielle Resonanzböden wie z ProSound SoundBoard4, kann eine sehr gute Menge an zusätzlicher Masse und Schallabsorption bieten.

Diese sind jedoch wesentlich teurer und erfordern in der Regel die Installation durch einen Fachmann.

Trockenbau

Trockenbau ist ein Standardmaterial für den Wandbau. Trockenbau- oder Gipskartonplatten werden in der Regel auf vertikalen Wandpfosten montiert, um eine Wand zu schaffen.

Werfen wir einen Blick auf die Wirksamkeit von Trockenbauwänden in Bezug auf die einzelnen Schallschutzprinzipien.

Entkopplung

Die Bolzen können während des Wandbaus versetzt angeordnet werden, um die Kontaktfläche zwischen den Wandbolzen und beiden Seiten der Trockenbauwand zu verringern. Die zusätzliche Verwendung von elastische Kanäle und schalldämmende Clips trägt zu einer effektiveren Schalldämmung bei.

Auralex RC8 Resilient Channel (erhältlich auf Amazon.com) funktioniert mit allen gängigen Schallschutzclips. Es kann verwendet werden, um Trockenbauwände von der Ständerkonstruktion zu entkoppeln und so die Schallübertragung durch Wände zu reduzieren. Sie können dies in Verbindung mit verwenden Belastbarer Soundclip mit Befestigungsschrauben von Amazon.com für eine einfache Installation.

Absorption

Trockenbauwände werden mit Zwischenräumen zwischen den Paneelen konstruiert. Daher muss eine Isolierung installiert werden, um zu verhindern, dass Lärm zwischen den beiden Wandoberflächen reflektiert und widerhallt. Trockenbauwände haben jedoch die richtige Dichte, um Schall zu absorbieren, und Sie können sie mit einer zusätzlichen Behandlung ziemlich schalldicht machen.

Masse

Eine ⅝-Zoll-Trockenbauplatte bietet mehr Masse als eine Resonanzplatte. Wenn Sie Ihrer Wand durch eine doppelte Trockenbauwand noch mehr Masse und Dichte verleihen, wird sie dicker und der Schall kann schlechter durch sie dringen. Mittlerweile können Resonanzplatten nur halb so schwer sein wie eine Trockenbauplatte gleicher Größe.

Dämpfung

Trockenbauwände können für Dämpfung sorgen, wenn Sie eine zweite Trockenbauschicht hinzufügen und eine Dämpfungsmasse als Kleber zwischen den beiden Schichten verwenden.

Eines der besten und wirksamsten Dämpfungsstoffe ist Schalldämmendes Dichtungsmittel mit grünem Kleber (Amazon.com). Die Fugenmasse ist weiß und kann bei Bedarf problemlos überstrichen werden, sodass Sie sie nach Ihrem DIY-Projekt problemlos ausbessern können.

Spezialisiert schalldichte Trockenbauwand sind auch auf dem Markt zu finden. Es kann jedoch drei- oder mehrmal teurer sein als normale Trockenbauwände. Auch eine schalldichte Trockenbauwand kann eine professionelle Installation erfordern. Glücklicherweise bietet normale Trockenbauwand bereits eine gute Schalldämmung, wenn Sie ein begrenztes Budget haben.

Soundboard vs. Trockenbau

Betrachtet man die Wirkungsweise der einzelnen Materialien auf der Grundlage der Grundprinzipien der Schalldämmung, wird deutlich, dass Trockenbau im Vergleich zu Schalldämmplatten das überlegene Schalldämmmaterial ist.

Trockenbau bietet Ihnen flexiblere Möglichkeiten zur Schalldämmung Ihres Raums und Sie können ihn besser an Ihr Budget anpassen.

Beim Trockenbau können Sie zur besseren Schalldämmung Entkopplungs- und Absorptionsverfahren anwenden. Wenn Ihr Budget eine zusätzliche Schalldämmung zulässt oder Sie mit einer bestehenden Wand arbeiten, können Sie mit zusätzlichen Schichten Trockenbau und der Verwendung von Green Glue Masse und Dämpfung hinzufügen.

Selbst wenn Sie normale Trockenbaumaterialien verwenden, können Sie eine gute Schalldämmung erzielen.

Sofern der Typ nicht speziell für die Schalldämmung konzipiert ist, ist eine Schallschutzplatte nicht so effektiv bei der Blockierung oder Absorption von Lärm.

Abschließende Gedanken

Trockenbau ist besser Schallschutzmaterial als Resonanzboden. Trockenbau bietet flexible Schallschutzoptionen, die je nach Budget erweitert werden können. Sofern Sie nicht bereit sind, mehr für einen speziellen Resonanzboden auszugeben, sind normale Resonanzböden kein sehr wirksames Schallschutzmaterial.

Ähnliche Beiträge