6 Möglichkeiten zur Reduzierung des Trittschalls vom darüber liegenden Boden

Trittschall ist eines der größten Probleme für Menschen, die in Mehrfamilienhäusern leben. Diese Geräusche machen sich besonders dann bemerkbar, wenn im Obergeschoss Nachbarn wohnen. Aber auch innerhalb Ihres Haushalts kann es zu Problemen kommen, wenn jemand etwas fallen lässt oder auf dem Stockwerk darüber rennt.

Aufgrund ihrer spezifischen Natur sind Trittgeräusche schwer zu verhindern. Dazu müssen Sie viele verschiedene Techniken und Maßnahmen integrieren.

Hier sind die sechs Möglichkeiten, die Auswirkungen des Lärms aus dem darüber liegenden Stockwerk zu reduzieren:

Reduzierung des Trittschalls vom darüber liegenden Boden

Wenn Sie leichte Probleme mit den Trittgeräuschen aus dem darüber liegenden Stockwerk haben, können Sie einige einfache Maßnahmen ergreifen, um diese zu reduzieren. Wenn Trittgeräusche dagegen ein großes Problem darstellen, können Sie jederzeit einen Fachmann beauftragen, der Sie bei der Behebung unterstützt.

Wir listen die sechs gängigsten Möglichkeiten zur Reduzierung von Trittgeräuschen aus dem darüber liegenden Stockwerk auf. Durch die Einbeziehung einiger dieser Methoden können Sie die Aufprallgeräusche, mit denen Sie zu kämpfen haben, entweder geringfügig oder sogar stärker in den Griff bekommen.

Schauen Sie sich auch meinen Leitfaden an Reduzierung des Lärms von Nachbarn im Erdgeschoss

Was sind Trittgeräusche?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Trittgeräusche sind Geräusche, die dadurch entstehen, dass ein Gegenstand eine Oberfläche in einem Raum berührt. Anschließend vibriert die Oberfläche und wandert durch die Gebäudestruktur.

Die Vibrationen erreichen schließlich Ihre Decke und Wände und versetzen diese in Schwingungen. Diese Vibrationen erzeugen Schallwellen, die direkt in Ihre Ohren gelangen.

Trittgeräusche stellen bei Konstruktionen aus Holzrahmen ein großes Problem dar, da diese Rahmen die Vibrationen wesentlich leichter passieren lassen. Dies liegt daran, dass die Trockenbaudecke in Ihrem Raum fest mit diesem Rahmen verbunden ist. Und da dazwischen keine Isolierung vorhanden ist, können die Trittgeräusche nicht eindringen.

Nachdem wir nun beschrieben haben, wie Aufprallgeräusche funktionieren, ist es wichtig, die häufigsten Ursachen solcher Geräusche zu kennen. Aufprallgeräusche werden verursacht durch:

  • Gehen (Laufen)
  • Möbel bewegen
  • Gegenstände fallen lassen
  • Alle anderen Gegenstände, die die Oberfläche vibrieren lassen können

Wie wir sehen, treten solche Geräusche besonders häufig auf, wenn man in einem Mehrfamilienhaus wohnt. Das größte Problem besteht darin, dass man sie nicht verhindern kann. Sie können nur einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um den Lärmpegel, der in Ihren Raum gelangt, zu verringern.

Trittgeräusche können zu einer Lärmbelästigung führen, die sogar Auswirkungen auf Ihren Gesundheitszustand haben kann. Zu diesen Gesundheitsproblemen gehören:

  • Angst
  • Niedrigere Konzentrationswerte
  • Schlechtere Produktivitätsniveaus
  • Trommelfellschaden
  • Erhöhter Blutdruck
  • Andere

Beim Umgang mit Aufprallgeräuschen ist es wichtig, sich dessen bewusst zu sein vier Elemente der Schalldämmung, Entkopplung, Dämpfung, Absorption und Masse. Diese Elemente können die Höhe des Trittschallpegels, den Sie von der darüber liegenden Etage erhalten, erheblich beeinflussen. Je mehr Elemente Sie integrieren, desto besser.

Wenn ein Aufprallgeräusch entsteht, fungiert es als Epizentrum eines Erdbebens. Das Epizentrum ist der Kontaktpunkt zwischen einem Objekt und der Oberfläche. Aus diesen Gründen ist es offensichtlich, dass der Boden am stärksten beansprucht wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass andere Teile nicht betroffen sein können.

Die meisten Menschen glauben, dass Trittschall nur über die Decke übertragen werden kann, und hier beginnen die Probleme. Sie isolieren ihre Decke, übersehen aber andere wichtige Trittschallüberträger wie Wände und Türen. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle gefährdeten Teile Ihres Raumes zu erkennen und diese ordnungsgemäß schallisoliert zu machen.

Allerdings ist es auch wichtig zu wissen, dass die Menge des empfangenen Trittschalls maßgeblich von der Struktur Ihres Hauses abhängt.

Wenn Ihr Haus, wie oben erwähnt, auf Holzständern gebaut ist, ist es sehr leicht, dass Trittgeräusche hindurch dringen. Auf der anderen Seite verhindern Metallstifte die Übertragung dieser Geräusche in andere Teile Ihres Raums viel besser.

Der Umgang mit Trittgeräuschen gelingt am besten durch die Verwendung geeigneter Materialien beim Bau, da Sie die Freiheit haben, eventuelle Dämmmaßnahmen einzubauen. Wenn es sich jedoch um einen bereits gebauten Raum handelt, müssen Sie Kompromisse eingehen und genau die Schwachstellen erkennen, die Probleme verursachen.

Darüber hinaus stellen wir Ihnen eine Liste mit Maßnahmen zur Verfügung, die Sie gegen Trittschall aus dem darüber liegenden Stockwerk durchführen können. Bedenken Sie, dass für einige dieser Maßnahmen möglicherweise zusätzliche Mittel erforderlich sind und andere möglicherweise für den Heimwerkerbereich geeignet sind. Es hängt alles von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab.

Möglichkeiten zur Reduzierung des Trittschalls aus dem darüber liegenden Stockwerk

Lärm vom Stockwerk darüber

Mit den von uns aufgelisteten 6 Maßnahmen erzielen Sie hervorragende Ergebnisse im Umgang mit Trittschall. Wenn Sie die Trittgeräusche jedoch auf ein Minimum reduzieren möchten, müssen Sie möglicherweise die unten aufgeführten Maßnahmen ergreifen.

Vergessen Sie jedoch nicht, die am stärksten gefährdeten Bereiche in Ihrem Haushalt gezielt anzusprechen. Legen Sie Ihre Hand auf die Oberfläche, von der Sie glauben, dass sie am wahrscheinlichsten vibriert, wenn ein Aufprallgeräusch entsteht. Bitten Sie anschließend jemanden, auf dem darüber liegenden Boden zu laufen. Wenn Sie leichte Vibrationen auf der Oberfläche spüren, müssen Sie diese höchstwahrscheinlich ordnungsgemäß schalldämmen.

1. Verwenden Sie Teppiche und Polster

Der Einsatz von Teppichen und Polstern ist bei der Bewältigung von Trittschall äußerst wirksam. Der Grund dafür ist, dass sie die erste Verteidigungslinie darstellen, um die Vibrationen zu absorbieren, die ein fallender Gegenstand verursacht. Sie verleihen Ihrem Boden außerdem die passenden Dämpfungs- und Absorptionselemente, um Trittschall massiv zu reduzieren.

Das Anbringen eines Teppichbodens ist besonders sinnvoll, wenn Sie mit Trittgeräuschen zu kämpfen haben, die im Obergeschoss Ihres Hauses entstehen. Konzentrieren Sie sich auf die Bereiche, die Ihrer Meinung nach am wahrscheinlichsten starken Stößen ausgesetzt sind, die zu Vibrationen des Bodenbelags führen können.

Eine bessere Option ist die Verwendung von Teppichen. Sie sind viel dicker als normale Teppiche und können Ihrem Boden noch mehr Saugfähigkeit verleihen. Das Hinzufügen von Teppichen ist besonders wirksam bei der Reduzierung mittlerer bis hoher Frequenzen.

Es könnte jedoch noch besser sein, wenn Sie ausreichend Polsterung unter Ihren Teppichboden legen. Diese Kombination gilt als eine der einfachsten und zugleich besten Möglichkeiten, Trittschall aus dem darüber liegenden Stockwerk zu reduzieren.

Diese Polsterungen können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Zu den gebräuchlichsten gehören Polyurethanschaum, Gummikrümel, Filz, Schwamm, Memory-Schaum usw. Aus Schallschutzgründen empfehlen viele jedoch die Verwendung von Polyurethanschaumpolsterung. Natürlich gilt: Je dicker die Polsterung, desto besser ist die Reduzierung von Aufprallgeräuschen.

Wenn Sie planen, Ihren Boden zu renovieren, möchten Sie möglicherweise auf dem gesamten darüber liegenden Stockwerk Teppichboden verlegen. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Boden im gesamten Obergeschoss über eine ausreichende Schallabsorptionsfähigkeit verfügt. Für diese Methode sind jedoch möglicherweise mehr Mittel und die Hilfe von Fachleuten erforderlich.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren gesamten Boden mit Teppichboden zu belegen, ist es am besten, wenn Sie darunter auch elastische Unterlagen anbringen. Sie verbessern die Schalldämmungsfähigkeit Ihrer Böden erheblich. Wir werden die Optionen jedoch im nächsten Abschnitt erläutern.

Wie wir sehen, ist das Anbringen eines Teppichbodens im darüber liegenden Boden ein wesentlicher Bestandteil Ihres Projekts, um den Trittschall vom darüber liegenden Boden zu reduzieren. Es kann einfach und günstig sein und, was am wichtigsten ist, es wird Ihre Bedürfnisse erfüllen.

2. Verwenden Sie elastische Unterlagen

beste schalldämmende Unterlage für Boden und Teppich

Wenn Sie bei der Dämmung Ihres Bodens noch einen Schritt weiter gehen möchten, sollten Sie die Verwendung von elastischen Unterlagen in Betracht ziehen. Der Einsatz dieser Unterlagen ist die perfekte Lösung, wenn Sie Ihren Bodenbelag nicht komplett erneuern möchten, aber dennoch eine angemessene Geräuschreduzierung benötigen.

Das Beste an diesen Unterlagen ist, dass sie für den gesamten Bodenbelag im Obergeschoss verwendet werden können und es Ihnen auch ermöglichen, Teppiche und Polster darauf anzubringen. Dadurch verleihen Sie Ihrem Bodenbelag mehr Dicke und Masse, was Ihnen sogar bei der Reduzierung von Luftgeräuschen helfen kann.

Diese Unterlagen können aus recycelten Gummimatten, starrem Fiberglas, Schaumstoff, Kork und anderen Materialien ähnlich der Teppichpolsterung hergestellt werden. Viele Fachleute empfehlen jedoch die Verwendung von Mass Loaded Vinyl.

Dieses spezielle Material verfügt aufgrund seiner einzigartigen Komponenten Vinyl und Bariumsulfat über außergewöhnliche Dämpfungsfähigkeiten. Es ist auch deshalb beliebt, weil es ungiftig ist. Jedoch, Massenbeladenes Vinyl wird aufgrund seiner Dichte vor allem zur Abschirmung von Luftschall eingesetzt.

Wenn Sie explizit eine Trittschallreduzierung anstreben, empfehlen wir den Einsatz von dickeren Materialien mit höherer Absorptionsfähigkeit, wie zum Beispiel Akustikunterlagen. Falls Sie es mit den oben genannten Nachbarn zu tun haben, können Sie ihnen jederzeit anbieten, für die Verlegung der Unterlagen aufzukommen.

Das Hinzufügen einer Unterlage zu Ihrem Boden kann auch dadurch erfolgen, dass Sie Ihren aktuellen Bodenbelag entfernen und ihn auf den darunter liegenden Unterboden legen. Dies ist jedoch eine Option, wenn Sie eine Renovierung planen. Darüber hinaus können Sie für noch bessere Ergebnisse eine weitere Unterlage unter Ihren Teppichboden legen.

Diese Methode ist die richtige Wahl, wenn Sie mit einem begrenzten Budget arbeiten. Dadurch erhalten Sie eine ordentliche Trittschalldämmung aus dem darüber liegenden Stockwerk. Bei der Arbeit mit elastischen Unterlagen ist es jedoch auch wichtig, andere Qualitätsmaterialien zu verwenden, um Fehler zu vermeiden.

3. Verwenden Sie Schallschutzmasse

Schallschutzmassen sind ein wirksames Material, das einer bestimmten Oberfläche Dämpfungseigenschaften verleiht; Dadurch reduzieren sie auch die Lautstärke der Trittgeräusche.

Diese Verbindungen werden häufig zwischen zwei starren Materialien (normalerweise Unterböden) verwendet. Es funktioniert, indem es die Schallschwingungen zerstreut. Darüber hinaus reduzieren diese Verbindungen wirksam alle Schallfrequenzen.

Schallschutzmassen werden von Fachleuten sehr häufig bei der Schaffung einer schalldichten Umgebung eingesetzt. Wenn Sie dieses Projekt jedoch in Eigenregie durchführen möchten, können Sie auch Schallschutzmassen verwenden. Es gibt viele schalldämmende Mittel auf dem Markt, und sie sind in der Regel sehr erschwinglich.

Eine der beliebtesten Schallschutzverbindungen ist Green Glue Company  (sehen Sie es sich bei Amazon an). Schauen Sie sich auch um meine Bewertung.

Grüner Kleber

Grüner Kleber ist eine der besten Optionen im Umgang mit Luftschall und hat bei Körperschall möglicherweise nicht die gleiche Wirkung. Die Verbindung allein reicht möglicherweise nicht aus, um Aufprallgeräusche zu bekämpfen. In Kombination mit anderen Materialien kann es Ihnen jedoch ein enormes Schallschutzerlebnis bieten.

Die Verwendung dieser Verbindungen sollten Sie nicht ignorieren. Wenn Sie Ihrer Decke oder Wand zusätzliche Trockenbauschichten hinzufügen, können Sie dazwischen auch Green Glue auftragen, um eine zusätzliche Isolierschicht hinzuzufügen. Sie werden zweifellos einen Unterschied in der Menge der Aufprallgeräusche bemerken, die Sie danach wahrnehmen werden. Green Glue ist auch eine großartige Option, da es für die meisten Menschen erschwinglich ist.

4. Boden (und Decke) schalldämmen

Die Schalldämmung des darüber liegenden Stockwerks könnte eine Aufgabe sein, für die Sie höchstwahrscheinlich einen Fachmann beauftragen würden, es sei denn, Sie sind mit solchen Arbeiten vertraut. Bedenken Sie, dass diese Methode ein erhebliches Budget erfordert, um sie ordnungsgemäß durchzuführen.

Jeder Fachmann hat seine eigenen Möglichkeiten, den Boden und die Decke zu isolieren, insbesondere wenn er eigene Schallschutzprodukte anbietet. Wir erklären Ihnen jedoch, wie dies normalerweise durch den Einbau der vier Schallschutzelemente geschieht.

Bei der Schalldämmung des darüber liegenden Stockwerks in Ihrem eigenen Haus kann es sich lohnen, vor der Schalldämmung des Bodens auch die Decke darunter zu schalldämmen.

Dadurch reduzieren Sie die Trittgeräusche, die Sie aus dem darüber liegenden Stockwerk wahrnehmen, deutlich. Für Menschen, die in Wohnungen leben, ist eine solche Methode jedoch möglicherweise nicht möglich. Wie auch immer, wir erklären Ihnen die grundlegende Vorgehensweise.

Entfernen Sie die Trockenbauwand von Ihrer Decke. Anschließend verwenden Schallschutzclips um die Hutkanäle getrennt vom Ständer und der Trockenbauwand zu fassen.

Diese Schallschutzklammern leisten einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Trittschall aus dem darüber liegenden Boden. Sie erzeugen dichte Lufteinschlüsse, die den Lärm dämpfen. Es ist wichtig, die Hutkanäle mit den Schallschutzklammern zu befestigen. Dadurch wird verhindert, dass Vibrationen durch die Schrauben dringen.

Nachdem Sie den Entkopplungsvorgang abgeschlossen haben, installieren Sie eine doppelte Trockenbauschicht mit einer dazwischen liegenden Schallschutzmasse. Der Austausch Ihrer Decke ist vielleicht nicht für jeden eine Möglichkeit, aber er ist erwähnenswert, da er hervorragende Arbeit bei der Reduzierung von Trittgeräuschen leistet.

Die Schalldämmung Ihres Bodens wird eine viel einfachere Aufgabe sein, wenn Sie Ihre darunter liegende Decke bereits entkoppelt haben. Allein durch eine Schalldämmung des darüber liegenden Stockwerks lassen sich Trittgeräusche jedoch deutlich reduzieren.

Zuerst müssen Sie den aktuellen Bodenbelag vom darüberliegenden Boden entfernen, den Unterboden freilegen und dann den vorhandenen Unterboden entfernen. Falls noch keine vorhanden ist, fügen Sie dazwischen eine Glasfaserisolierung hinzu. Fiberglas wirkt sich stärker auf den Luftschall aus, hilft Ihnen aber auch bei Trittschall.

Anschließend legen Sie eine Schicht Trockenbau mit grünem Kleber darauf. Wenn Sie diese Methode verbessern möchten, können Sie darüber eine weitere Schicht Trockenbau und anschließend eine weitere Schicht Dämpfungsmasse auftragen. Danach empfiehlt es sich, den alten Unterboden auszutauschen.

Indem Sie entweder den Boden oder die Decke schalldämmen, reduzieren Sie die Auswirkungen von Geräuschen aus dem darüber liegenden Boden erheblich. Sie werden es jedoch erleben STC (Schallübertragungsklasse) Pegel von über siebzig erreichen, indem Sie beides tun.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, wäre das Hinzufügen von widerstandsfähigen Unterlagen und Teppichen das Ganze abzurunden. Diese Methode ist teuer und einige haben möglicherweise keine Möglichkeit, den darüber liegenden Boden zu isolieren. In diesem Fall kann die Installation einer abgehängten Decke eine große Hilfe sein.

5. Machen Sie eine abgehängte Decke

Machen Sie eine abgehängte Decke

Eine abgehängte Decke ist eine hervorragende Option, wenn Sie in einer Wohnung wohnen. Dies geschieht durch die Erstellung einer zusätzlichen Deckenschicht unter Ihrer vorhandenen Decke. Wenn Sie handwerklich begabt sind, können Sie ein solches Projekt selbst durchführen. Manchmal kann die Hilfe eines Freundes die Arbeit viel angenehmer machen.

Diese Methode ist effektiv, da die Luft im Bereich zwischen den Decken als schalldämmendes Material wirkt. Dies liegt daran, dass die dazwischen eingeschlossene Luft extrem komprimiert ist, wodurch ein schalldichtes Material nachgebildet wird.

Es gibt Möglichkeiten, diese Methode zur Reduzierung von Trittgeräuschen aus dem darüber liegenden Stockwerk noch weiter zu verbessern. Viele Menschen fügen der abgehängten Decke spezielle schalldichte, dichte Fliesen oder Platten hinzu. Dadurch erhöht sich die Masse, was es für Aufprallgeräusche noch schwieriger macht, durchzudringen.

Manche Menschen praktizieren auch das Hinzufügen einer Glasfaserisolierung. Auch wenn die Luft zwischen den Decken ausreichen sollte, um Geräusche zu blockieren, können Sie die Schalldämmung nur verbessern, indem Sie dazwischen Glasfaser einbauen.

Auch wenn Sie mit Trittschall zu kämpfen haben, ist es wichtig, mögliche Luftspalte innerhalb Ihrer abgehängten Decke abzudichten. Dieser Schritt wird nicht allzu schwierig sein, aber er wird Ihr gesamtes Schallschutzerlebnis noch weiter verbessern. Erwägen Sie zu diesem Zweck die Verwendung einer schalldichten Dichtungsmasse.

Diese Methode gilt als äußerst effektiv bei der Bekämpfung von Trittschall und führt in der Regel dazu, dass Schritte und andere Trittgeräusche kaum noch zu hören sind. Diese Methode ist jedoch teuer und erfordert Zeit.

Wenn Sie einen ähnlichen Effekt erzielen möchten, können Sie die Verwendung einer Akustikdecke und Wolken in Betracht ziehen. Für die Nutzung sind keine großen Renovierungsarbeiten erforderlich.

6. Schalldämmen Sie die Wände

Falls die oben genannten Methoden nicht ausreichen, um die auftretenden Aufprallgeräusche zu reduzieren, sollten Sie eine Überprüfung der Wände in Betracht ziehen, da diese normalerweise übersehen werden.

Wenn Sie Vibrationen an Ihren Wänden spüren, wenn ein Trittschall entsteht, müssen Sie die Wände höchstwahrscheinlich schalldämmen. Es gibt einfache Techniken, mit denen Sie versuchen können, Ihre Wände schalldicht zu machen. Wenn Sie jedoch eine korrekte Ausführung wünschen, müssen Sie möglicherweise einen Fachmann beauftragen.

Wenn Sie nach einer einfachen Lösung für diese Probleme suchen, können Ihnen Akustikplatten dabei helfen, die durch die Wand übertragenen Trittgeräusche zu absorbieren und so eine zusätzliche Dämmschicht zu schaffen. Allerdings reichen Akustikplatten allein möglicherweise nicht aus, um die Trittgeräusche vollständig zu reduzieren.

Ein DIY-Projekt könnte darin bestehen, Ihrer Wand eine zusätzliche Trockenbauschicht, gemischt mit einer schalldämmenden Masse, hinzuzufügen. Das Hinzufügen dieser Schichten wird sich positiv auf Ihre Trittschallprobleme auswirken, ist aber sicherlich nicht der beste Weg, damit umzugehen.

Der effizienteste Weg, Ihre Wände schalldicht zu machen, besteht darin, Ihre vorhandenen Wände zu öffnen und eine geeignete Glasfaserisolierung sowie elastische Clips anzubringen, ähnlich wie Sie es bei Ihrem Boden und Ihren Decken tun würden. Schließen Sie anschließend Ihre Wand mit einem Trockenbau- und Green Glue-Sandwich ab.

Ähnliche Beiträge