So reduzieren Sie den Straßenlärm von Autoreifen

In diesem Artikel werde ich die Hauptursachen für Straßenlärm durch Reifen sowie die besten Lösungen zur Lösung des Problems untersuchen. Wenn Sie die spezifische Ursache in Ihrem Fall identifizieren können, können Sie maßgeschneiderte Lösungen entwickeln.

So reduzieren Sie den Straßenlärm von Autoreifen

Aber schauen Sie sich vorher meinen Artikel an, in dem ich es erkläre warum Schalldämmung ihr Geld wert ist.

Was verursacht Straßenlärm durch Autoreifen?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Alle Autos bieten eine gewisse Geräuschreduzierung. Aber vieles davon hängt vom Alter des Autos, der Verarbeitungsqualität und einer Reihe anderer Faktoren ab.

Allerdings kann der Straßenlärm manchmal zu viel werden. Wenn ja, ist es an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Hier ist eine Liste der Hauptursachen für Straßenlärm, die das Problem möglicherweise verschlimmern.

1. Unwuchtige Reifen

Mit der Zeit können Reifen unausgeglichen werden. Normalerweise handelt es sich dabei um ein Problem, das bei der Wartung eines Autos oder beim Reifenwechsel in einer Werkstatt behoben wird.

Unwuchtige Reifen führen dazu, dass das Auto ungleichmäßig auf der Straße steht und es zu stärkeren Vibrationen kommen kann. Diese dringen durch das Chassis des Fahrzeugs in den Innenraum ein und sind dort hörbar.

2. Breite Reifen

Manche Autos benötigen breitere Reifen als andere, insbesondere bei Sport- oder SUV-Modellen. Bei einigen Automodellen sind breitere Reifen erforderlich, da diese mehr Traktion bieten als dünnere Reifen.

Eine größere Oberfläche bedeutet jedoch, dass ein größerer Teil des Reifens Kontakt mit der Straße hat. Einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass mehr Reifen auf der Straße Lärm verursachen.

3. Zu geringer Reifendruck

Wenn Reifen nicht richtig aufgepumpt sind, quetschen sie sich ebenfalls aus und ihre Oberfläche hat mehr Kontakt mit der Straße.

Reifen mit zu geringem Luftdruck verschleißen auch schneller und verringern die Kraftstoffeffizienz. Es gibt also viele Gründe, warum Sie den richtigen Luftdruck Ihrer Reifen beibehalten sollten.

4. Ungleichmäßiger Verschleiß

Probleme wie unausgeglichene oder zu wenig aufgepumpte Reifen können zu ungleichmäßigem Verschleiß führen. Dies kann auch durch Probleme mit der Federung verursacht werden. Ungleichmäßig abgenutzte Reifen können wiederum weitere Probleme verursachen als nur zusätzlichen Lärm.

Möglicherweise stellen Sie beim Fahren fest, dass ein Reifen lauter ist als die anderen. Es entsteht ein Teufelskreis, in dem ungleichmäßiger Verschleiß zu weiteren Problemen mit den Reifen führen und eine Reihe von Problemen mit Ihrem Fahrzeug verursachen kann.

5. Dickes Reifenprofil

Alle Reifen benötigen für die Traktion ein bestimmtes Profil, einige haben jedoch ein dickeres Profil als andere. Möglicherweise ist Ihnen aufgefallen, dass die Reifen eines Pickups oder Lastwagens viel lauter klingen als die eines normalen Autos.

Dies wird dadurch verursacht, dass die dicke Lauffläche Luft einschließt, die dann unter dem Gewicht des Fahrzeugs herausgedrückt wird. Neben den normalen Reifengeräuschen kann sich also auch ein Knallen und Knistern in die Mischung einfügen.

6. Schmutz im Reifenprofil

Eine häufig übersehene Geräuschquelle von Autoreifen wird durch im Profil festsitzende Ablagerungen verursacht. Normalerweise handelt es sich hierbei um kleine Kieselsteine oder Stöcke.

Der zusätzliche Lärm wird dadurch verursacht, dass die Trümmer beim Drehen der Reifen schnell auf die Straße treffen. Dies ist nicht nur lästig, sondern kann auch zu Schäden an den Reifen und Reifenpannen führen.

7. Spezialreifen

Normale Straßenreifen bestehen aus Gummi, Spezialreifen verfügen jedoch oft über zusätzliche Eigenschaften. Dabei kann es sich um Winterreifen oder Hochleistungsreifen handeln, die dadurch aber meist auch deutlich lauter auf der Straße fahren.

Identifizieren möglicher Probleme

Bevor Sie versuchen, den von Ihren Reifen ausgehenden Lärm zu reduzieren, sollten Sie sicherstellen, dass keine Probleme vorliegen. Neue oder zusätzliche Geräusche können oft ein Zeichen für ein mechanisches Problem sein.

Überprüfen Sie die Reifen selbst auf Anzeichen von Abnutzung oder zu geringem Luftdruck. Alle Autos geben den empfohlenen PSI für die Reifen an. Stellen Sie daher sicher, dass die Reifen richtig aufgepumpt sind, bevor Sie fortfahren.

Wenn Sie etwas bemerken, das Ihrer Meinung nach Anlass zur Sorge gibt, bringen Sie das Auto in eine Werkstatt. Es kann so einfach sein wie das Wechseln und Auswuchten der Reifen, aber es könnte auch etwas Komplizierteres sein.

In jedem Fall lohnt es sich, Ihr Auto überprüfen zu lassen, bevor Sie mit Schallschutzmaßnahmen beginnen, um sicherzustellen, dass Sie nicht nur ein größeres Problem ausblenden.

Wie kann der Straßenlärm von Autoreifen reduziert werden?

So reduzieren Sie Straßenlärm

Vorausgesetzt, dass alles ordnungsgemäß funktioniert, ist es an der Zeit, nach Möglichkeiten zu suchen, den Straßenlärm im Fahrzeuginneren zu reduzieren.

Da keine davon besonders kompliziert oder teuer ist, könnte es sich lohnen, einige davon auszuprobieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

1. Radkästen auskleiden

Die Radkästen sind die Bögen, die das Rad außen am Auto umgeben. Natürlich benötigen Sie etwas Freiraum rund um das Lenkrad, es ist jedoch möglich, einen Teil dieses zusätzlichen Platzes zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

Sie können entweder ein Material mit einer Masse verwenden, das den Schall absorbiert, bevor er die Kabine erreicht, oder ein schalldämpfendes Material, das die Vibrationen reduziert, bevor sie in Schall umgewandelt werden.

Dafür wären die besten Materialien geeignet Massenbeladenes Vinyl oder Akustikabsorptionsschaum (sehen Sie sie auf Amazon).

MLV eignet sich hervorragend zum Hinzufügen von Masse zu einem Bereich, wodurch Vibrationen reduziert werden, während Isolierschaum dabei hilft, Vibrationen zu dämpfen.

Es sollte ziemlich einfach sein, einen Teil des Produkts einfach in die Radkästen zu kleben, aber möglicherweise müssen Sie zuerst die Räder entfernen.

Achten Sie jedoch darauf, dass zwischen der Mulde und dem Rad genügend Abstand bleibt. Andernfalls entsteht nicht nur mehr Lärm, sondern es besteht auch ein Sicherheitsrisiko.

2. Türdichtungen reparieren oder ersetzen

Die Gummidichtungen an den Kanten von Autotüren dienen hauptsächlich der Wärmedämmung, sie reduzieren aber auch sehr effektiv den Lärm, den Sie im Innenraum hören.

Da es sich um Gummidichtungen handelt, nutzen sich die Dichtungen mit der Zeit ab. Dies gilt insbesondere bei extremen Wetterbedingungen, aber irgendwann müssen sie alle ausgetauscht werden.

Wenn Sie nur ein paar kleine Risse bemerken, reparieren Sie diese mit etwas Klebeband oder Kleber. Das Problem der Schallinfiltration kann dadurch jedoch möglicherweise nicht wirksam gelöst werden.

Am besten tauschen Sie entweder die Dichtung aus oder fügen einen zweiten Dichtungsstreifen hinzu. Wenn Sie sich für die zweite Option entscheiden, stellen Sie sicher, dass die Tür immer noch richtig schließt.

Sie können kaufen Türdichtungsstreifen von Amazon und sie sind ziemlich günstig. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Form und Größe kaufen. Sie können dies jedoch anhand des alten Siegels überprüfen. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an einen Mechaniker.

Weitere visuelle Informationen finden Sie in diesem Video zur Reparatur einer Autotürdichtung. Die Arbeit sollte wirklich nicht allzu schwer sein, wenn Sie etwas Zeit und die richtigen Werkzeuge haben.

https://youtu.be/ohGIkledIHM

3. Den Innenraum des Autos schalldämmen

Beste Dynamat-Alternativen

Eine der wahrscheinlich effektivsten Möglichkeiten, den von Reifen verursachten Straßenlärm zu reduzieren, ist die Schalldämmung des Fahrzeuginnenraums. Das klingt vielleicht nach einer großen Aufgabe, ist aber eigentlich gar nicht so schwierig.

Tatsächlich ist dieses Verfahren so beliebt, dass es einen großen Markt für schalldämmende Matten im Fahrzeug gibt. Eine der besten Marken ist Dynamat, aber es lohnt sich auch, Hushmat oder Noico auszuprobieren.

Schauen Sie sich meine Artikel zum Vergleich dieser Schalldämpfer an:

Schalldämmmatten bestehen aus einer speziellen Gummiart, die dicht und schwer ist. Sie dämpfen nicht nur Geräusche, sondern sorgen auch für eine Wärmedämmung.

Der schwierigste Teil des Prozesses besteht darin, die Außenseite des Autos zu entfernen, um die Matten darunter anzubringen. Wenn Sie jemanden kennen, der sich mit Autos auskennt, dann binden Sie ihn ein. Wenn nicht, besuchen Sie eine örtliche Autowerkstatt. Es ist wahrscheinlich, dass sie Erfahrung mit diesen Produkten haben.

Bei fachgerechter Verlegung der Matten ist mit einer etwa halbierten Geräuschintensität zu rechnen. Da der Straßenlärm im Allgemeinen nicht so laut ist, sollte dies ausreichen, um das Problem auszublenden.

4. Schalldämmen Sie die Türen

Achten Sie dabei auch darauf, die Türen des Autos schalldicht zu machen. Eine Autotür hat eigentlich nicht viel Masse; Sie bestehen im Wesentlichen aus Metall mit einer Kunststoffinnenseite.

Schall kann durch eine Autotür ziemlich gut vibrieren, daher lohnt es sich, ihnen etwas mehr Masse hinzuzufügen. Darüber hinaus verbessert der Einsatz von Schallschutzlösungen auch die Wärmedämmung im Innenraum des Autos, was nie schlecht ist.

Glücklicherweise, Dynamat verkauft ein bestimmtes Türschalldämpfungssatz (Amazonas). Das Produkt ist genau das gleiche wie das normale Kit, ist jedoch in Größen erhältlich, die besser für Schallschutztüren geeignet sind.

Auch hier müssen Sie die Innenkarosserie entfernen, bevor Sie die Matten anbringen. Sie können dies also genauso gut gleichzeitig mit der Schalldämmung des Bodens tun.

Wahrscheinlich müssen Sie auch die Tür komplett entfernen, was etwas technischer sein kann. Weitere Informationen finden Sie in diesem Video zur Installation eines Schalldämpfungssatzes.

https://youtu.be/ZCWcn-YpLZ4

5. Wechseln Sie zu leisen Reifen

Autoreifen

Steht ein Reifenwechsel an? Wenn Sie das Geld rechtfertigen können, könnte jetzt ein guter Zeitpunkt für den Umstieg sein leise Reifen. Viele Top-Marken haben mit der Produktion leiser Reifen begonnen, und diese sind tatsächlich ziemlich effektiv.

Geräuscharme Reifen variieren je nach Marke, die meisten verfügen jedoch über eine Schaumstoffisolierung im Inneren des Reifens, um übermäßige Fahrgeräusche zu dämpfen. Zu den weiteren Funktionen gehören:

  • Schmale Reifen – weniger Kontakt mit der Fahrbahnoberfläche
  • Verstärkte Kanten – weniger Quetschgefahr
  • Zusätzliche Rippen – helfen dem Reifen, seine Form zu behalten
  • Speziell entwickelte Rillen zur Reduzierung der Luftzirkulation

Natürlich sind geräuschreduzierende Reifen teurer als ihre normalen Gegenstücke. Allerdings sind sie eine wirksame Möglichkeit, das Problem zu reduzieren, und wenn Sie unter Straßenlärm leiden, kann es sich lohnen, mehr Geld auszugeben.

Achten Sie nur darauf, Reifen zu kaufen, die für Ihren Fahrzeugtyp geeignet sind, und denken Sie daran, dass Sie diese möglicherweise bei einem Fachhändler bestellen müssen.

6. Überprüfen Sie Ihre Reifen regelmäßig

Wie bereits erwähnt, können die Qualität und das Alter der Reifen wesentliche Faktoren für den Straßenlärm sein.

Daher lohnt es sich, die Qualität Ihrer Reifen genau im Auge zu behalten, wenn Sie den Überblick darüber behalten möchten, wie viel Straßenlärm sie verursachen.

Überprüfen Sie Ihren Reifendruck etwa alle zwei Monate, je nachdem, wie oft Sie fahren. Dies kann entweder an einer Reifenpumpe oder mit einem Reifenfüllset für zu Hause erfolgen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sie nicht zu stark aufpumpen, da dies zu einer Reihe von Problemen führen kann.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Reifen richtig ausgewuchtet und gedreht sind. Tun Sie dies, wenn Sie Ihre Reifen wechseln lassen, oder etwa alle 5.000 Meilen, je nachdem, was zuerst eintritt.

Rotierende Reifen bedeutet im Grunde, sie auf verschiedene Räder zu montieren, damit sie sich gleichmäßig abnutzen. Überprüfen Sie, wann Sie Ihre Reifen ersetzen lassen, da dieser Service an vielen Orten kostenlos durchgeführt wird.

Behalten Sie schließlich den Verschleiß des Reifenprofils genau im Auge. Achten Sie gleichzeitig auf in den Reifen hängengebliebene Ablagerungen und Anzeichen von Witterungseinflüssen. Dazu gehören Rissbildung und Hausschwamm. Wenn Sie Anzeichen von Schäden bemerken, lassen Sie diese schnell ersetzen.

7. Fahren Sie langsamer

Dies mag wie ein offensichtlicher Vorschlag erscheinen, aber eine Möglichkeit, den Straßenlärm zu reduzieren, besteht darin, einfach langsamer zu fahren.

Wenn Sie schnell fahren, zirkuliert mehr Luft um die Reifen und bleibt im Profil hängen. Dies ist eine der Hauptursachen für Straßenlärm durch Reifen.

Wenn Sie also langsamer fahren, verringern Sie die Luftzirkulation um die Reifen und sollten feststellen, dass es ruhiger zugeht.

Dies ist auch besser für die Kraftstoffeffizienz. Alle Autos haben eine maximale Kraftstoffeffizienz, die hauptsächlich von der Geschwindigkeit und der Motorgröße bestimmt wird. Allerdings sollte die Geschwindigkeit bei etwa 30–40 Meilen pro Stunde liegen.

Wenn Sie die entsprechenden Informationen nicht im Handbuch Ihres Autos finden, sollte Ihnen der Hersteller Auskunft geben können.

Im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit legen viele Unternehmen großen Wert darauf, Sie über die maximale Effizienz des Fahrzeugs zu informieren. Nutzen Sie diesen Vorteil für weniger Lärm und eine längere Lebensdauer der Reifen.

Einige abschließende Gedanken

Es gibt viele Möglichkeiten, den Straßenlärm von Autoreifen zu reduzieren. Am effektivsten ist es vielleicht, den Innenraum des Autos schallisoliert zu machen, aber das kann ziemlich teuer werden.

Für welche Option Sie sich auch entscheiden, lassen Sie das Auto unbedingt zuerst überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie nicht einfach die Symptome eines größeren Problems ausblenden.

Lesen Sie mehr über meinen Lieblingsschalldämpfer in Dieser Artikel.

Ähnliche Beiträge