So reduzieren Sie den Lärm der Rückluft

Die Luftkanäle und Klimaanlagen in Ihrem Gebäude verursachen normalerweise Lärm. Der Lärm, den Sie in Ihrem Zuhause hören, hängt jedoch davon ab, wie nah oder wie weit Sie von der Klimaanlage oder dem HVAC-System Ihres Gebäudes entfernt sind.

Um die Geräusche der Rückluft in den Lüftungsschlitzen zu reduzieren, können Sie versuchen, die Lüftungsschlitze zu öffnen, die Luftkanäle zu reinigen, etwaige Probleme mit den Leitungen zu beheben, die richtigen Lüftungsschlitze und Gitter zu installieren oder den statischen Druck zu reduzieren. Wenn es kein Problem gibt, können Sie eine Schalldämmung für die Rückluft kaufen.

Reduzieren Sie den Lärm der Rückluft

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Lesen Sie weiter, während wir über die Ursache des Geräusches im Luftkanal sprechen und wie Sie grundlegende Fehlerbehebungen durchführen können. Außerdem lernen Sie einige Methoden zur Schalldämmung der Rückluft kennen und erfahren, wie Sie Ihr Rückluftgitter mit Schalldämpfung versehen können.

Was ist Rückluft?

Rückluft nennt man die Luft, die ihre Zirkulation durch die Luftkanäle eines Gebäudes abgeschlossen hat. Sie beginnt als Zuluft vom Ofen oder der Klimaanlage und kehrt zurück zum HVAC System durch die Rückluftkanäle zur zusätzlichen Konditionierung und letztendlich zur Umwälzung.

Zuluftkanäle vs. Rückluftkanäle

Um das Konzept der Rückluft besser zu verstehen, müssen Sie das kennen Unterschied zwischen Zuluftkanälen und Abluftkanälen. Bei diesen beiden handelt es sich um separate Hälften, die das gesamte Heiz- und Kühlluftverteilungssystem Ihres Hauses oder Gebäudes bilden.

Der Zuluftkanal ist dafür verantwortlich, erwärmte Luft aus Ihrem Ofen und gekühlte Luft aus Ihrer Klimaanlage über die Zuluftöffnungen in jeden Teil Ihres Hauses oder Gebäudes zu leiten.

Nachdem die Luft durch einen Raum geströmt ist, saugt der Rückluftkanal sie über einen separaten Luftauslass ab und transportiert sie dann zurück zur Zentraleinheit Ihrer HVAC- oder Klimaanlage, wo sie erneut erwärmt oder gekühlt wird. Die Luft wird dann umgewälzt und durchläuft den gleichen Prozess erneut.

Vereinfacht ausgedrückt unterscheiden sich Zu- und Abluftöffnungen also in der Luftströmungsrichtung. Bei Zuluftöffnungen strömt die Luft aus dem Kanal. Währenddessen strömt die Luft über Rückluftöffnungen in den Kanal. Das Luftverteilungssystem Ihres Hauses oder Gebäudes ist ein geschlossener Kreislauf und zirkuliert kontinuierlich die gleiche Luftmenge in den Räumen.

Neben der Rückführung der Luft zum Ofen oder der Klimaanlage beinhaltet der Rückführungskanal auch das Luftfiltersystem, das für eine gute Raumluftqualität sorgt. Der Filter, der sich normalerweise hinter der Rückluftöffnung befindet, verhindert, dass Schmutz, Staub und andere Verunreinigungen in der Luft in das HVAC-System gelangen und Schäden verursachen.

Was verursacht Lärm durch die Rückluft?

Es ist normal, dass Sie bei laufender Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlage ein Geräusch aus Ihren Lüftungsschlitzen hören. Wenn Sie jedoch bemerken, dass die Lautstärke dieses Geräuschs zugenommen hat oder es durch Rasseln, Flattern oder andere ungewöhnliche Geräusche etwas störender geworden ist, könnte das bedeuten, dass irgendwo im System ein Problem vorliegt. Das ist höchstwahrscheinlich fällig zu erhöhtem Druck, der durch eine Einschränkung des Luftstroms verursacht wird.

Daher müssen Sie die Ursache für laute Zu- oder Rückluftöffnungen beheben, bevor Sie ernsthafte Schäden an Ihrem HVAC-System verursachen. Ein HVAC-System arbeitet doppelt so stark, wenn kein ausreichender Luftstrom vorhanden ist, verbraucht daher mehr Energie und ist anfälliger für Schäden und Ausfälle.

Einschränkungen des Luftstroms können verschiedene Ursachen haben, darunter:

  • Verschmutzter Luftfilter
  • Geschlossene oder blockierte Register
  • Geschlossene Kanalklappen
  • Schmutz steckte in den Leitungen fest

Ungewöhnliche Geräusche können auch durch undichte Rückführungskanäle verursacht werden, die Außenluft in die Rohrleitungen ziehen, anstatt Luft auszuströmen. Dadurch wird dem System zusätzliches Luftvolumen hinzugefügt, was das Luftgleichgewicht im Haus beeinflusst.

Durch den neutralen Druck entsteht ein Überdruck, und die klimatisierte Luft wird durch kleine strukturelle Lücken und Risse aus den Räumen gedrückt. In diesem Fall müssen Sie Ihren Kanal abdichten.

Wenn das Geräusch, das von Ihren Rückluftöffnungen ausgeht, nicht das übliche Geräusch ist oder lauter als üblich ist, sollten Sie zunächst eine Fehlerbehebung durchführen. Lassen Sie uns besprechen, was Sie tun müssen.

So reduzieren Sie den Lärm der Rückluft

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie den Lärm der Rückluft reduzieren können:

1. Öffnen Sie die Lüftungsschlitze

Lärm durch Rückluft

Zwei oder mehr geschlossene Entlüftungsöffnungen können übermäßigen Druck auf Ihr HVAC-System ausüben und das Geräusch lauter machen. Daher ist es am einfachsten und sollte Ihr erster Schritt sein, sie zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie geöffnet sind.

2. Reinigen Sie die Filter und Luftkanäle

Wenn alle Lüftungsschlitze geöffnet sind und Sie durch den Lärm gestört werden, müssen Sie möglicherweise die Kanäle und Filter überprüfen. Luft wird in die Rückluftöffnungen gesaugt, sodass sich möglicherweise Staub und andere Partikel im Filter verfangen haben. Diese Partikel können zu Verstopfungen führen, was dazu führt, dass Ihre Geräte härter arbeiten. Je härter Ihr System arbeitet, desto lauter wird es.

Achten Sie daher darauf, Ihre Filter regelmäßig zu reinigen und zu wechseln. Für eine schnelle und einfache Reinigung können Sie Ihren Staubsauger abnehmen und Staub und andere Rückstände aus Ihrem Filter saugen. Sie können den Grill auch abnehmen und gründlicher reinigen.

3. Beheben Sie Probleme im Zusammenhang mit Rohrleitungen

Ineffiziente oder schlecht installierte Rohrleitungen drücken viel Luft in einen so begrenzten Raum, was zu einem zischenden oder pfeifenden Geräusch führt. Daher sollten Sie einen Fachmann beauftragen, Ihre Rohrleitungen zu überprüfen und alle notwendigen Reparaturen oder Korrekturmaßnahmen durchzuführen.

4. Besorgen Sie sich die richtigen Lüftungsschlitze und Gitter

Am zweiteinfachsten können Sie überprüfen, ob Ihre Rückluftöffnungen und Gitter die richtigen Formen und Größen haben. Lüftungsschlitze sollten ausreichend Öffnungen haben, damit die Luft ungehindert eindringen kann, und sich nicht so leicht schließen lassen. Wenn die Lüftungsschlitze und Gitter nicht die richtige Größe und Form haben, wenden Sie sich an einen Fachmann, um sie durch die entsprechend geformten und dimensionierten zu ersetzen.

5. Lassen Sie es von einem Fachmann überprüfen

Wenn Sie nicht herausfinden können, warum Ihre Rückluftöffnungen so laut sind, beauftragen Sie einen Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik-Fachmann mit der Arbeit. Ganz gleich, ob es sich um einen zu hohen statischen Druck, ein veraltetes Gebläse mit variabler Drehzahl, ein Problem im zentralen Rücklauf, einen Mangel an Rücklauföffnungen oder ein anderes Problem handelt, ein erfahrener HVAC-Mitarbeiter kann das Problem beheben.

Gehen Sie nicht mehr auf Versuch-und-Irrtum-Lösungen oder einfach zu behebende Lösungen ein, da Sie am Ende möglicherweise mehr schaden als nützen.

6. Schalldämmen Sie Ihre Rückluftöffnungen

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Luftkanäle und Lüftungsschlitze laut sind und weder der Klang noch die Lautstärke ungewöhnlich sind, können Sie einfach ein Rückluftgitter mit Schalldämpfung einbauen. Mit anderen Worten: Erstellen Sie eine Schalldämmung für die Rückluft.

Schauen Sie sich meinen Leitfaden an Schalldämmende Lüftungsschlitze.

Es ist unmöglich, Ihre Lüftungsschlitze schalldicht zu machen, ohne den Luftstrom zu behindern. Daher können Sie Ihre Lüftungsöffnung wirklich nicht mit schalldämmendem Material abdecken.

Die meisten Lüftungsschlitze sind laut, weil sie nicht aus schallabsorbierendem Material bestehen. Beispielsweise ist Metall kein geeignetes Material zur Schalldämpfung. Daher empfiehlt es sich, innen eine schalldämmende Schicht anzubringen. Sie können Ihren HVAC-Experten damit beauftragen, dies für Sie zu tun.

Wandlüftungsöffnungen können Sie mit abdecken schalldichte Vorhänge. Diese Materialien sind dichter gewebt und dicker als herkömmliche Vorhänge. Befestigen Sie eine Gardinenstange an der Wand über dem Lüftungsschlitz, hängen Sie den Vorhang auf und achten Sie darauf, dass er lang genug ist, um bis zum Boden zu reichen.

Ein Fachmann kann Ihre Lüftungsöffnung auch damit verschließen Akustikschaum oder bauen Sie ein Klanglabyrinth im Inneren des Abzugs.

Abschluss

Eine laute Luftrückführung ist häufig und normal, wenn Ihr Luftheiz- oder Kühlsystem in Betrieb ist. Dennoch müssen Sie immer darauf achten, wann dieses Geräusch lauter wird oder ungewöhnliche Geräusche hinzukommen, denn das bedeutet, dass etwas mit Ihren Lüftungsschlitzen oder -kanälen nicht stimmt.

Es gibt einfache und grundlegende Schritte zur Fehlerbehebung für Personen ohne Erfahrung in der HVAC-Abteilung. Wenn sich jedoch herausstellt, dass es sich um mehr als nur geschlossene oder verschmutzte Lüftungsschlitze handelt, ist es ratsam, einen Fachmann mit der Überprüfung und Durchführung der erforderlichen Reparaturen zu beauftragen.

Wenn Sie die ansonsten normalen Luftrückführungsgeräusche reduzieren möchten, können Sie nicht viel tun, um die Lüftungsschlitze schalldicht zu machen, ohne den Luftstrom zu behindern.

Der einfachste Weg, den Lärm zu verringern, besteht darin, dicke oder schalldichte Vorhänge über die Lüftungsschlitze in der Wand zu hängen. Kompliziertere Schallschutzlösungen sind möglich, sollten aber am besten von Profis durchgeführt werden.

Ähnliche Beiträge