Hilft Gummi bei der Schalldämmung? (Wir finden heraus)

Hilft Gummi bei der Schalldämmung? Da der Gummi meist eine hohe Masse hat, fragen sich viele Menschen, ob er damit seinen Hartboden schalldämmen kann. Aber tut es wirklich Hilfe bei der Schalldämmung von Böden?

Gummi eignet sich gut zum Blockieren von Geräuschen, da es den Oberflächen mehr Masse verleiht. Es verhindert, dass Schallwellen aus Wänden und Decken austreten. Wenn Sie unter dem Hartholzboden eine Gummischicht anbringen, wird der Trittschall effektiv isoliert.

Hilft Gummi bei der Schalldämmung?

Es lässt sich nicht leugnen, dass Gummi hervorragend ist schalldämmendes Bodenbelagsmaterial. Aus diesem Grund ist es auch wichtig zu wissen, wie Sie es zur Schalldämmung Ihres Zuhauses nutzen können. 

Schauen Sie sich auch meinen Leitfaden an Reduzierung des Trittschalls vom darüber liegenden Boden

Wie hilft Gummi bei der Schalldämmung?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Schalldämmung ist eine Möglichkeit, unerwünschten Lärm durch den Einsatz verschiedener lärmmindernder Materialien effektiv zu kontrollieren. Es gibt eine Reihe von Schallschutzmaterialien, aus denen Sie wählen können, um unerwünschte Geräusche zu blockieren oder zu absorbieren.

Wenn Ihr Ziel jedoch darin besteht, Schallwellen zu blockieren, ist Gummi eines der besten Materialien. 

Wie hilft Gummi also bei der Schalldämmung?

Angenommen, Sie sitzen irgendwo in Ihrem Zuhause und hören den Lärm von draußen. Dieser Lärm breitet sich in einem Raum über die Außenluft aus und trifft auf die Fenster und Wände Ihres Hauses.

Wenn Sie einen Hartholzboden haben, können zu den unerwünschten Geräuschen, die Sie hören, auch Trittgeräusche hinzukommen.

Sobald die durch die Luft wandernden Schallwellen auf eine Wand treffen, versetzt sie auch die Luft auf der anderen Seite in Schwingungen. Um dies zu verhindern, benötigen Sie etwas, das die Ausbreitung des Lärms verhindert. 

Geräusche können Menschen auch durch Stöße ablenken. Eine harte Oberfläche, beispielsweise ein Boden, erzeugt beim Aufprall ein lautes Geräusch.

Aus diesem Grund benötigen Sie ein weiches Material, um zu verhindern, dass der Aufprall zu viel Lärm verursacht. Gummi ist eine hervorragende Lösung für ein solches Problem. 

Zum besseren Verständnis hier, wie Gummi bei der Schalldämmung hilft:

Fügt Flächen Masse hinzu

Gummi hat eine große Masse und ist dicht. Daher kann es Schallwellen leicht daran hindern, Oberflächen zu durchdringen. Durch das Hinzufügen von Masse zu Wänden werden Schallvibrationen verringert. Das heißt, wenn Sie eine Gummischicht an Ihrer Wand anbringen, wird weniger Lärm durch die Wand dringen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Gummi den Schall nicht vollständig davon abhält, in Ihr Zuhause zu gelangen. Stattdessen wird der Lärm nur auf ein Niveau reduziert, das für die Ohren nicht mehr störend ist. 

Lücken schließen

Hilft Gummi bei der Schalldämmung? Wenn Ihre Fenster und Türen Lücken aufweisen, ist Gummi das perfekte Material, um diese abzudichten.

Durch die Verwendung von Gummi zur Abdichtung von Schallkanälen werden diese Lücken vollständig abgedeckt, so dass kein Raum für den Durchgang der Schallwellen bleibt. Aus diesem Grund ist Gummi eines der beliebtesten Materialien für Türfeger. 

Trittschall entkoppeln

Trittschall ist ein Geräusch, mit dem man nur schwer umgehen kann, insbesondere in Häusern mit Hartholzböden. Gummi kann für ein solches Problem eine hervorragende Lösung sein.

Die Gummiunterlage sorgt für eine fantastische Schallabsorption. Der Grund dafür ist, dass es Trittschall absorbiert, der durch Betreten oder andere Stöße entsteht, da es verhindert, dass Schallwellen vibrieren. 

Gummi nimmt bei der Schallabsorption Schallenergie auf, sodass weniger Schallwellen in den Raum übertragen werden. Auf diese Weise müssen Sie sich beim Gehen in Ihrem Zuhause nicht mit Trittschall herumschlagen.

Hilft Gummi also bei der Schalldämmung? Die einfache Antwort lautet: Ja. 

So verwenden Sie Gummi zur Schalldämmung

Von Holz-, Fliesen- und Betonoberflächen wie Fußböden werden Schallwellen in Form von Luft- und Trittschall reflektiert. Um solche Geräusche zu bekämpfen, braucht man etwas, das verhindert, dass diese Schallwellen von einer Oberfläche zur anderen springen. 

Zu den beliebtesten Schallschutzmaterialien zählen: Schallschutzschaum, massenbeladenes Vinyl und akustische Fenstereinsätze. Gummi ist weniger beliebt, trägt aber auch dazu bei, den Raum leiser zu machen. 

Doch wie hilft Gummi bei der Schalldämmung? 

Gummi wird häufig in vielen Betrieben verwendet, in denen Menschen laute Maschinen benutzen. In Fitnessstudios wird beispielsweise Gummi verwendet Legen Sie Matten unter den Boden, um den Lärm zu reduzieren von lauten Trainingsgeräten wie Laufbändern. 

Durch die Weichheit und Dichte von Gummi können Aufprall- und Luftschall gleichzeitig absorbiert und gedämpft werden. 

Darüber hinaus finden Sie hier einige Formen von Schallschutzgummi und wie Sie diese verwenden können:

1. Schaumgummi-Dichtungsstreifen

Innentüren haben normalerweise keine Dichtungsstreifen. So dienen die Lücken zwischen Tür, Türrahmen und Boden als ideale Orte für den Durchtritt unerwünschter Geräusche.

Schaumgummi-Dichtungsstreifen können dazu beitragen, unerwünschte Geräusche zu dämpfen, die in Ihren Raum eindringen. 

Dieses schalldämmende Material blockiert einen Teil der Schallwellen und sorgt so für einen ruhigeren Bereich. Die meisten Gummidichtungen, die Sie auf dem Markt finden, sind selbstklebend, sodass Sie sie problemlos verwenden können. 

Wenn der Dichtungsstreifen nicht ausreicht, um den Spalt unter Ihrer Tür abzudecken, können Sie auch einen Türkehrer verwenden.

2. Bodenunterlage

Wie trägt Gummi zur Schalldämmung des Bodens bei? Der Boden ist eine der Oberflächen in Ihrem Haus oder einer Einrichtung, die am stärksten beansprucht wird. Daher wäre es am besten, wenn Sie etwas hätten, um das Geräusch dieses Aufpralls zu reduzieren. 

Wenn Sie Fliesen-, Holz- oder Keramikböden haben, ist eine Gummiunterlage erforderlich, um eine wirksame Schalldämmung zu erreichen. Wie bereits erwähnt, dämpft eine Gummiunterlage den Boden, um zu verhindern, dass Trittgeräusche die Leute ablenken. 

Die Gummiunterlage besteht aus handelsüblichem Gummi und kann Ihr Haus oder jede andere Einrichtung effektiv leiser machen.

3. Gummi-Teppichpolster

Angenommen, Sie haben keine Bodenunterlage und kein Budget für die Installation einer solchen. In diesem Fall sind Gummi-Teppichunterlagen eine weitere wirksame Lösung. 

Gummi-Teppichpolster verhindern das Verrutschen von Teppichen. Da sie aber auch dicht und weich sind, können sie die Vibration von Aufprallgeräuschen gut dämpfen. 

Sie können Gummiteppiche sogar unter Möbeln wie Bett, Sofa und Tisch verwenden. Auf diese Weise machen die Möbel nicht zu viel Lärm, wenn Sie sie bewegen müssen.

Quellen

  1. Jaime Pfretzschner und Rosa Maria Rodriguez, Akustische Eigenschaften von Gummikrümeln, https://asa.scitation.org/doi/10.1121/1.2932706, abgerufen am 10. Oktober 2021. 
  2. Joseph Truini, Wie man einen Raum schalldicht macht, https://www.popularmechanics.com/home/interior-projects/how-to/g2470/soundproofing-a-room/ abgerufen am 11. Oktober 2021.
  3. Tom Scalisi, Die besten Schallschutzmaterialien zur Geräuschdämpfung, https://www.bobvila.com/articles/best-soundproofing-material/, abgerufen am 11. Oktober 2021.

Ähnliche Beiträge