Eine vollständige Anleitung zum Selbermachen von Akustikplatten und Bassfallen

Ich war schon seit meiner Kindheit ein Filmfan. Aber es ist erst neun Jahre her, dass ich mir mein erstes Heimkino in einem Boxensystem gekauft habe. Da begann ich wirklich, auf das „Filmerlebnis“ zu achten.

Ein paar Monate später stieg ich ein DIY Akustikplatten und Bassfallen für mein Zimmer. Der Unterschied, den es in der Klangqualität machte, hat mich überwältigt.

Als ich zum ersten Mal meine eigenen Akustikpaneele und Bassfallen baute, hatte ich nur eine grundlegende Vorstellung davon, wo ich sie im Raum platzieren sollte.

Aber nachdem ich die Vorteile von Behandlung meines Heimkinozimmers, Ich habe intensiv recherchiert, um Möglichkeiten zu finden, die Klangqualität in meinem Heimkinoraum weiter zu verbessern.

DIY Akustikplatten und Bassfallen                     Bildquelle: Realtraps.com

In diesem Artikel teile ich, was ich von Experten, Foren und anderen Ressourcen im Internet gelernt habe.

Warum brauchen wir Raumakustik?

Als Affiliate kann ich über die Links auf dieser Seite einen Umsatzanteil oder eine andere Vergütung erhalten.

Sie können über die beste Audio-/Videoausrüstung verfügen, aber in einem Raum mit schlechter Akustik klingen Ihre Lautsprecher schlecht.

Andererseits kann in einem gut ausgestatteten Raum eine nicht so tolle AV-Einrichtung gut klingen. Das ist die Bedeutung der Raumakustik.

Wir benötigen eine Raumakustik, um die beste Leistung aus unseren Lautsprechern herauszuholen, sei es beim Ansehen von Filmen oder beim Hören Musik oder Aufnahme Musik.

Wenn Sie versuchen, die Akustik eines Raumes zu verbessern, müssen Sie sich mit vielen Problemen auseinandersetzen. Wenn Sie verstehen, was das ist, ist es wahrscheinlicher, dass Ihr DIY-Projekt mit Akustikpaneel und Bassfalle erfolgreich sein wird.

Dieser Artikel bezieht sich sowohl auf DIY-Bassfallen als auch auf Akustikplatten, da Sie höchstwahrscheinlich beides zusammen bauen werden. Es macht keinen Sinn, für beide separate Stellen zu haben, da die Prinzipien mehr oder weniger ähnlich sind.

Über DIY-Bassfallen und Akustikplatten in diesem Artikel

Bassfallen sind für die Regelung tiefer Frequenzen konzipiert.

Es gibt verschiedene Arten von Bassfallen, aber der Einfachheit halber beschränkt sich dieser Artikel auf den Breitbandtyp, der einen breiten Bereich tiefer Frequenzen abdeckt.

Akustikplatten sind für mittlere und hohe Frequenzen ausgelegt.

Breitband-Bassfallen und Akustikplatten sind im Design ähnlich und unterscheiden sich lediglich in der Dicke.

Bassfallen sind mindestens 10 cm dick, während Akustikplatten normalerweise etwa 5 cm dick sind.

Das empfohlene Isoliermaterial für Bassfallen und Akustikplatten ist eine starre Glasfaserisolierung mit hoher Dichte.

Isoliermaterial mit hoher Dichte ist für die Schallabsorption effektiver, da je mehr Fasern vorhanden sind, desto stärker ist die Absorption.

Mehr zum Thema Dämmstoffe in diesem Artikel.

Reflexionen

Reflexionen sind für bestimmte Schallfrequenzen leicht zu verstehen und glücklicherweise leicht zu beheben.

Am Hörplatz hören Sie den Direktschall aus Ihren Lautsprechern sowie den Schall, der von Wänden, Decken und Böden reflektiert wird.

Natürlich möchten Sie nur den Direktschall aus Ihren Lautsprechern hören, da der reflektierte Schall die Klangqualität erheblich beeinträchtigen kann. Diese Mischung direkter und reflektierter Schallwellen, die zu einem verzerrten Klang führt, wird als Kammfilterung bezeichnet.

Akustische oder schallabsorbierende Platten, die an den Reflexionspunkten platziert werden, absorbieren den Schall und versuchen zu verhindern, dass er auf die Hörposition zurückreflektiert wird.

Niedrige Frequenzen – die größte Herausforderung

Die Zähmung mittlerer und hoher Frequenzen in einem Raum ist ziemlich einfach und mit Akustikplatten möglich.

Es sind die tiefen Frequenzen, die sehr schwer zu kontrollieren sind. Bassfallen werden für tiefe Frequenzen eingesetzt, sind aber nur in einem begrenzten Bereich wirksam.

Warum?

Akustikplatten und Bassfallen absorbieren nur solche Frequenzen, deren Wellenlänge ihrer Dicke entspricht.

Mit einfachen Worten: Eine dünne schallabsorbierende Platte kann Schallwellen kürzerer Wellenlängen absorbieren, während eine dicke Platte längere Wellenlängen absorbieren kann.

Um dies besser zu verstehen, schauen wir uns die Beziehung zwischen Frequenz und Wellenlänge an.

Frequenz = Wellengeschwindigkeit / Wellenlänge

Wie wir sehen können, ist die Frequenz umgekehrt proportional zur Wellenlänge, was bedeutet, dass je höher die Frequenz, desto kürzer die Wellenlänge. Deshalb sind höhere Frequenzen leichter zu bändigen, weil ihre Wellenlängen kurz sind.

Im unteren Frequenzbereich besteht das Problem darin, dass die Wellenlängen mit abnehmender Frequenz exponentiell zunehmen.

Im Subwoofer-Bereich bei 80 Hz und darunter sind die Wellenlängen so lang, dass mehrere Meter dicke Bassfallen gebaut werden müssen. Das ist zu unpraktisch.

Allerdings sind Bassfallen auf jeden Fall hilfreich, um die Basswiedergabe im Raum zu glätten, weshalb sie dringend benötigt werden.

Wie dick sollten Ihre Bassfallen sein?

Eck-Bassfalle zum Selbermachen
Eine Bassfalle in einer Ecke. Der Zwischenraum trägt zur Schallabsorption bei. Bildquelle: Realtraps.com

Wie Ethan Winer in diesem Artikel darlegt, ist eine 10 cm dicke Bassfalle mit starrer Glasfaserisolierung, die ausreichend weit von einer Wand entfernt platziert wird, bei 125 Hz und darunter sehr effektiv.

Der Spalt zwischen Bassfalle und Wand ist von Vorteil. Eine 10 cm große Bassfalle, die 10 cm von einer Wand entfernt aufgestellt wird, ist genauso effektiv wie eine 20 cm große Bassfalle.

Daher sollte die Mindestdicke einer Bassfalle 10 cm betragen und sie sollte für maximale Wirksamkeit einige Zentimeter von der Wand oder Decke entfernt platziert werden.

Wie viel Absorption ist erforderlich?

Das Ausmaß der Schallabsorption hängt von der Art des Raums ab.

Der Bedarf an Räumen mit Trockenbau ist im Vergleich zu geringer Betonwände. Trockenbauräume reflektieren weniger und haben eine bessere Tieftonwiedergabe, Betonwände hingegen sind genau das Gegenteil.

Auch die Raumgröße ist ein Faktor. Der quadratische Raum oder Raum mit gleichen Abmessungen weist viele Spitzen und Nullen auf. Spitzen und Nullen hängen mit Interferenzen reflektierter Schallwellen zusammen.

Ohne zu technisch zu sein: Spitzen sorgen dafür, dass der Bass „dröhnend“ klingt, während Nullen diese Frequenzen unhörbar oder schwach machen würden.

Für einen quadratischen Raum benötigen Sie also eine höhere Schallabsorption als für einen rechteckigen Raum.

Sie möchten jedoch keine übermäßige Absorption haben. Idealerweise wünschen Sie sich für einen Raum eine Mischung aus Absorption, Diffusion und Reflexion für eine ausgewogene Klangqualität.

Wie viele würden Sie benötigen?

DIY Akustikplatten und Bassfallen
Typische Platzierung von Bassfallen und Akustikpaneelen in einem Raum (1. Eckbassfallen, 2. Bassfallen an Kreuzungen zwischen Wand und Decke, 3. Akustikpaneele.) Bildquelle: Realtraps.com

Akustische oder schallabsorbierende Paneele

An den Reflexionspunkten an Wänden und Decke müssen Sie Akustikplatten anbringen. Die Reflexionspunkte sind die Punkte, von denen der Schall zum Hörplatz reflektiert wird.

Jeder Lautsprecher im Raum verfügt über einen eigenen Satz Reflexionspunkte. In einem typischen 5.1-Heimkino verfügen wir über den Center-Lautsprecher, zwei Front-Lautsprecher, zwei Surround-Lautsprecher und einen Subwoofer.

Wir lassen den Subwoofer bei der Bestimmung von Reflexionspunkten unberücksichtigt, da tiefe Frequenzen omnidirektional sind und daher mehrere Reflexionspunkte haben. Darüber hinaus ist es, wie bereits erwähnt, sinnlos, Akustikplatten mit geringer Dicke für tiefe Frequenzen des Subwoofers zu verwenden.

Die mittleren und hohen Frequenzen der anderen Lautsprecher sind unidirektional und haben eine festgelegte Anzahl von Reflexionspunkten. Jeder dieser Lautsprecher verfügt über erste Reflexionspunkte und zweite Reflexionspunkte an Wänden, Decke und Boden.

Viele Heimwerker bevorzugen es Bassfallen, die an den ersten Reflexionspunkten platziert werden da diese dem am nächsten kommen Lautsprecher und würde die meiste Absorption erfordern.

Für alle übrigen Reflexionspunkte benötigen Sie schallabsorbierende Platten. Möglicherweise möchten Sie eine zusätzliche Absorption an einigen Stellen in Betracht ziehen, an denen Sie der Meinung sind, dass Absorption erforderlich ist, beispielsweise an den hinteren Seitenwänden und an der Rückwand.

Hintere Seitenwände und Rückwände sind Bereiche, in denen Schallwellen häufig interferieren, daher ist es eine gute Idee, in diesen Räumen Akustikplatten anzubringen.

Ethan Winer empfiehlt Diffusoren für die hinteren Teile der Wand, da Sie möchten, dass der Klang rund um die Hörposition hell ist.

Wenn Sie nicht über das Budget für Diffusoren verfügen, ist die Platzierung schallabsorbierender Paneele besser als überhaupt keine Akustikbehandlung der hinteren Seitenwände und der Rückwand.

Hinweis: Die beschriebene Platzierung der Akustikplatten gilt nur für eine Hörposition.

Für ein spezielles Heimkino mit mehreren Sitzplätzen, Dennis Erskine von der Erskine Group (Entwickler von Heimkinoräumen) Wir empfehlen dringend, die Wände vom Boden bis zur Ohrhöhe mit einer 1 Zoll dicken, starren Isolierung abzudecken und den Rest mit streuendem Material wie Wattematten zu bedecken. Tatsächlich basieren die meisten DIY-Heimkinoräume auf diesem Konzept.

Wenn sich Ihr Heimkino jedoch im Wohn- oder Schlafzimmer befindet, ist es nicht immer praktisch, die gesamte Wand mit Isolierung und Baumwoll-/Polyestermatten zu verkleiden. Daher ist die Lösung mit Akustikpaneelen der einzige Weg.

Bassfallen

Es gibt keine festgelegte Anzahl an Bassfallen, die für einen Raum ausreichen. Je mehr Sie haben, desto besser.

Sie benötigen Bassfallen an Ecken und Stellen, an denen die Wände auf die Decke treffen. Hier findet die maximale Bassakkumulation statt.

Am besten decken Sie die vier Ecken des Raumes vom Boden bis zur Decke ab und platzieren dann so viele Bassfallen wie möglich an den Abfangpunkten zwischen Wand und Decke.

So finden Sie die Reflexionspunkte

Die Methode zum Finden der Reflexionspunkte eines Raumes basiert auf einem „Spiegeltrick“, der ausführlich in erklärt wird Dieser Artikel.

Sie benötigen die Hilfe einer anderen Person, alleine können Sie das nicht schaffen. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung des Spiegeltricks ist wie folgt:

Schritt 1

Stellen Sie sicher, dass Ihre Lautsprecher richtig dort positioniert sind, wo Sie sie haben möchten.

Schritt 2

Räumen Sie den Bereich von Möbeln frei, die zu nahe an den Wänden stehen. Wir wollen bei diesem Prozess keine Behinderungen.

Schritt 3

Geben Sie Ihrem Freund einen Handspiegel und ein Klebeband.

Schritt 4

Setzen Sie sich in die Hörposition und bitten Sie Ihren Freund, den Spiegel flach an der Wand in der Nähe des linken Lautsprechers zu platzieren.

Bitten Sie ihn, den Spiegel an der Wand zu bewegen, bis Sie das Spiegelbild des linken Sprechers sehen. Das ist ein Denkanstoß.

Schritt 5

Bitten Sie Ihren Freund, ein Stück Klebeband auf den Reflexionspunkt zu kleben, den Sie gerade entdeckt haben.

Schritt 6

Wiederholen Sie den Vorgang, um für jeden Lautsprecher alle Reflexionspunkte an Wänden, Decken und Böden zu finden. Für jeden Lautsprecher gibt es jeweils einen Reflexionspunkt.

Hinweis: Während Sie Bassfallen und Akustikpaneele an Wänden und Decken anbringen, ist dies für Böden nicht praktikabel. An den Reflexionspunkten auf dem Boden können Sie einen Teppich oder einen dicken Teppich auslegen.

Wo man Bassfallen platziert

Wie ich bereits zuvor dargelegt hatte, sollten Bassfallen in den Ecken der Räume und an den Kreuzungspunkten, an denen der Boden auf die Decke trifft, platziert werden.

Dies ist jedoch eine allgemeine Regel. Jedes Zimmer ist anders und die erforderlichen Behandlungen variieren.

Am besten messen Sie die Stellen im Raum aus, an denen der Bass maximal ist, damit Sie dort Bassfallen platzieren können.

Der einfachste Weg hierfür ist in diesem Video von GIK Acoustics gezeigt.

So bauen Sie DIY-Akustikplatten und Bassfallen

Der Bau einer Breitband-Bassfalle oder eines Akustikpaneels ist kein allzu komplizierter Prozess. Die beiden sind im Aufbau ähnlich, mit der Ausnahme, dass die Dicke unterschiedlich ist. Die Akustikplatten werden 5 cm dick sein, während die Bassfalle 10 cm dick sein wird.

Es gibt viele Leitfäden, die im Grunde den gleichen Prozess abdecken. Die Methode, die ich in diesem Artikel behandeln werde, ist nicht allzu ausgefallen und erfordert weniger Werkzeuge und Materialien.

Das Endergebnis wird eine voll funktionsfähige Akustikplatte oder Bassfalle sein, die in Ihrem Heimkino oder Aufnahmestudio effizient funktioniert.

Jedes Panel oder jede Bassfalle ist 4 Fuß lang und 2 Fuß breit.

Materialien, die Sie benötigen

Die Materialien, die Sie für das Projekt benötigen, sind wie folgt:

Holz

Material für DIY-Akustikplatten und Bassfallen

Sie benötigen Holz mit einer Breite von 10 cm für Ihre Bassfallen und 5 cm breit für Ihre Akustikplatten.

An dem Ort, an dem ich wohne, gibt es Altholz, das günstig zu bekommen ist.

Hier ist ein Bild von ein paar der zehn Zentimeter breiten Hölzer, die ich mitgenommen habe.

Nicht sehr hübsch, aber da sie alle mit Stoff bezogen waren, machte das keinen Unterschied.

Dämm Material

Die starren Glasfaserplatten Owen Corning 703 sind ideal geeignet und Sie sind auf Amazon erhältlich.

Jedes Brett ist fünf Zentimeter dick. Für jedes Akustikpaneel benötigen Sie eines davon und für jede Bassfalle zwei.

Werkzeuge

Sie benötigen nur ein paar Elektrowerkzeuge, um das Holz auf die gewünschte Größe zuzuschneiden und ein paar Löcher für die Schrauben zu bohren. Eine Kreis- oder Stichsäge, eine Bohrmaschine und ein Tacker für Holz genügen.

Darüber hinaus benötigen Sie Standardschrauben und -nägel, ein Maßband und rechtwinklige Halterungen.

Stoff

Sie benötigen einen Stoff, der den Schall gut durchlässt. Halten Sie den Stoff bei der Auswahl über Ihren Mund und blasen Sie hindurch.

Wenn Sie es auch mit etwas Widerstand durchblasen können, kann der Stoff für Ihre Paneele verwendet werden.

Bauen

Rahmen für DIY-Akustikplatten und BassfallenDer Aufbau des Rahmens sollte ein Kinderspiel sein, wenn Sie über etwas Erfahrung in der Holzbearbeitung verfügen.

Die Größe der Rahmen beträgt 48 x 24 x 2 Zoll für die Paneele, was der Größe der Glasfaserplatten entspricht, und 48 x 24 x 4 Zoll für die Bassfallen.

Stellen Sie sicher, dass die Rahmenecken im rechten Winkel stehen und ausreichend abgestützt sind, wie im Bild gezeigt.

Nachdem Ihre Rahmen gebaut sind, setzen Sie die Glasfaserbretter so ein, dass sie genau in den Rahmen passen.

Heften des Stoffes

Dies ist ein Prozess, dem Sie besondere Aufmerksamkeit widmen müssen, da es nicht ganz einfach ist, ihn richtig zu machen. Das ist auch nicht allzu schwierig, nur dass Sie sich Zeit nehmen und beim letzten Schliff vorsichtig sein müssen.

Es wäre hilfreich, eine weitere Hand in dieser Sache zu haben. Das Zuschneiden des Stoffes ist selbsterklärend.

Stellen Sie sicher, dass der Stoff beim Heften gespannt ist, und nehmen Sie sich für die Ecken mehr Zeit, um sicherzustellen, dass der Stoff sauber gefaltet und geheftet wird.

Von den vielen auf YouTube verfügbaren Videos gefällt mir dieses:

Montage

Nachdem Sie Ihre Bassfallen und Akustikplatten gebaut haben, möchten Sie wissen, wie Sie diese montieren. An der flachen Wand können Sie sie wie Bilderrahmen aufhängen.

Was empfohlen wird, ist die Verwendung Ösenhaken, Drähte zum Aufhängen von Bildern, Und Haken zum Aufhängen an der Wand die Sie bei Amazon oder in jedem örtlichen Baumarkt finden können.

Die Ösenhaken werden auf der Rückseite der Akustikplatte oder Bassfalle befestigt. Befestigen Sie die Ösenhaken 12 Zoll von oben und auf beiden Seiten an den Rahmen, wie gezeigt.

Schneiden Sie zwei 15 cm lange Stücke Draht zum Aufhängen von Bildern ab und stecken Sie sie in die Ösenhaken. Machen Sie Schlaufen aus den Drähten, damit diese an den Haken aufgehängt werden können.

Messen und markieren Sie die Stellen, an denen die Haken angebracht werden sollen, und befestigen Sie sie. Danach können Sie das Paneel einfach mit dem Draht an den Haken aufhängen.

Die Kombination aus Draht und Haken ermöglicht eine einfache Montage, um die Bassfallen in den Ecken des Raums zu überbrücken.

Montage von Akustikplatten an der Decke

Die Montage von Paneelen an der Decke kann eine kleine Aufgabe sein und Sie müssen sicherstellen, dass sie stabil genug sind, um nicht herunterzufallen.

Dafür benötigen Sie Ankerösenschrauben umschalten Und S-Haken  (Amazon-Links). Die Kippanker sind stark genug, um ein Panel zu halten.

Sie müssen vier davon für jede Ecke des Paneels installieren. Nach der Installation in der Decke passt ein Ende des S-Hakens in den Ösenhaken des Paneels. Das andere Ende des S-Hakens wird zusammen mit der Platte in die Öse der Decke gesteckt.

Platzieren Sie die Akustikplatten von der Wand entfernt

Wir haben weiter oben in diesem Artikel besprochen, dass der Nutzen größer ist, wenn eine Bassfalle oder ein Akustikpaneel mit einem kleinen Abstand zur Wand platziert wird.

Während Sie an den Ecken einer Bassfalle sitzen, entsteht automatisch diese Lücke. Bei ebenen Wandflächen und Türen müssen Sie jedoch einen Abstandshalter zwischen Paneel und Wand anbringen.

Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, wird in erklärt dieser Artikel von Realtraps. Im Artikel wird ein Pfostenfuß verwendet, um den Spalt zwischen der Bassfalle und der Wand zu schaffen.

Einige Fragen beantwortet

Bevor Sie abschließen, beantworten Sie am besten einige der häufig gestellten Fragen zu Akustikplatten und Bassfallen.

Als kleinen Haftungsausschluss erlaube ich mir zu erklären, dass ich kein Experte bin, aber die Antworten auf die folgenden Fragen basieren auf dem Wissen, das ich von Autoritätspersonen auf dem Gebiet der Akustik gewonnen habe.

Blockieren Akustikplatten den Lärm vom Fernseher meiner Nachbarn?

Sie müssen zunächst den Unterschied zwischen kennen Schallabsorption und Schalldämmung bevor diese Frage beantwortet werden kann.

Schallabsorption versucht zu verhindern, dass Schall von den Oberflächen des Raumes reflektiert wird.

Schalldämmung versucht es verhindern, dass Schall in den Raum eindringt oder diesen verlässt. Wir können Schall mit Isoliermaterial absorbieren, aber Isoliermaterial blockiert den Schall nicht.

Akustikpaneele blockieren daher nicht den Lärm vom Fernseher Ihres Nachbarn.

Wenn ich keine Akustikbehandlung habe, gibt es andere Haushaltsgegenstände, die Schall absorbieren, wie zum Beispiel Matratzen?

Matratzen bringen nichts und sind eine Verschwendung von Mühe. Es hilft, Möbel, Teppiche, Bücherregale usw. zu haben, die besser wären als ein leerer Raum.

Allerdings gibt es nicht viele Haushaltsgegenstände, die zur akustischen Behandlung eines Raumes verwendet werden können.

Ist es sinnvoll, Schaumstoffplatten zu haben?

Zur Schallabsorption bieten sich Schaumstoffplatten an haben aber begrenzte Fähigkeiten für niedrige Frequenzen.

Sie können als Akustikplatten für mittlere und hohe Frequenzen an den Wänden eingesetzt werden. Für Bassfallen ist es ist besser, bei Glasfaser und Steinwolle zu bleiben.

Lohnen sich akustische Behandlungen?

Ich würde sagen, auf jeden Fall. Ich habe vor etwa neun Jahren mit der Behandlung meines Heimkinozimmers begonnen. Jetzt kann ich nicht mehr auf Schallabsorption verzichten.

Ich weiß, dass ich nicht allein bin und kann jedem, der diese Frage im Kopf hat, versichern, dass sich Akustikbehandlungen auf jeden Fall lohnen. Und sie kosten nicht viel, wenn Sie Ihre eigenen Bassfallen und schallabsorbierenden Paneele bauen.

Was ist die beste selbstgebaute schallabsorbierende Bassfalle für einen kleinen Raum?

Super-Chunk-Bassfallen sind die besten. Dabei handelt es sich um große dreieckige Stücke aus starrem Fiberglas, die übereinander gestapelt sind. Im Vergleich zu den Ecken der Bassfalle absorbieren diese mehr.

Allerdings wird für deren Herstellung viel Isoliermaterial benötigt und ist daher teurer. Auf der anderen Seite ist die Bassfalle mit breitem Sitz das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was ist die empfohlene Dicke einer Bassfalle?

Die Mindestdicke einer Bassfalle sollte 10 cm betragen. Wenn Sie das haben Platz in Ihrem Zimmer, je dicker desto besser.

Um ihre Wirksamkeit zu erhöhen, sollten Bassfallen mit einem kleinen Abstand zur Wand platziert werden. Sie können auch Super-Chunk-Bassfallen bauen, die zwar die besten sind, aber am Ende teurer sind.

Sollte man dreieckige oder rechteckige Bassfallen bauen?

Jedes hat seinen Zweck und hat in erster Linie damit zu tun, wo es installiert wird. Für Dreiecken sollten Sie dreieckige Fallen bauen, die diese gut abdecken. Für andere Stellen im Raum sind die rechteckigen die richtige Wahl.

Ist es möglich, DIY-Bassfallen ohne Holzrahmen zu bauen?

Es ist möglich, Bassfallen und Akustikplatten ohne Holzrahmen zu bauen. Sie können die steifsten Glasfaserbretter kaufen und sie einfach mit Stoff bedecken.

Leider muss man mit ihnen sehr vorsichtig sein. Diese Arten von Bassfallen und Panels sind nicht langlebig und können schrecklich aussehen.

Daher ist der Bau dieser möglich, wird aber nicht empfohlen.

Warum klingt der Bass meines Heimkino-Subwoofers in einigen Teilen meines Hörbereichs kräftig, in anderen jedoch schwach?

Wie bereits in diesem Artikel dargelegt, ist dies auf Spitzen und Nullwerte zurückzuführen, die in einem unbehandelten Raum entstehen.

Die Spitzen bewirken, dass der Subwoofer kraftvoll klingt, und die Nullen bewirken, dass er schwach klingt. Einer der Vorteile von Bassfallen besteht darin, dass sie die Spitzen und Nullen im Raum reduzieren.

Danke fürs Lesen! Bevor Sie losfahren, nehmen Sie sich eine Minute Zeit und schauen Sie sich die besten Dämmstoffe für Schallschutz und Akustik an, die ich wärmstens empfehlen kann. 

Ähnliche Beiträge